Redaktion

Griechenland: Paros

  • Aline Siepmann
13.03.2006

Die 90er waren die Blütezeit des Meltemi-Tourismus auf den Kykladen. Doch dann war Paros, eine der Vorzeige-Inseln dieser Zeit, plötzlich weg vom Fenster – zu Unrecht, denn der Meltemi pfeift im Sommer wie eh und je und gute Spots gibt’s an jeder Ecke der Insel.

Wer sich zum ersten Mal auf das Abenteuer Paros einlässt, sollte gewarnt sein! Denn die Insel umhüllt eine magische Aura und von diesem Zauber erst einmal verführt, wird dies mit großer Wahrscheinlichkeit nicht der letzte Besuch gewesen sein. Nun muss man nicht erst aus dem verwunschenen Brunnen der Stadt Drios getrunken haben, um von Paros „infiziert“ zu sein, der heimischen Legende ein Fünkchen Wahrheitsgehalt zu verleihen, denn die viertgrößte Insel der Kykladen ist dank des konstant starken ägäischen Sommerwindes Meltemi weltbekannt für seine hervorragenden Windsurfingspots.

Diese Spots findet Ihr im PDF-Download:

SÜDOSTEN: Golden Beach, Tserdakia, OSTEN: Logaras, Piso Livadi, Molos, Tsoukalia NORDEN: Naoussa Bay, Santa Maria WESTEN: Pounda

Hier findet ihr die Infos zum Spotguide Paros – wie in  SURF 3/2006 angekündigt:

Die Hauptstadt der Insel, Parikia, besitzt gleichzeitig einen der größten Häfen der Kykladen mit den besten Schiffsverbindungen zu den anderen Inseln und dem Hafen Piräus in Athen. Nach Paros kommen zirka zehn Fähren pro Tag in der Nebensaison und bis zu 30 Fähren während der Hochsaison. Neben den normalen Fähren werden auch immer häufiger hochmoderne Schnellfähren eingesetzt. Bei einem geringfügigen Aufpreis von fünf bis zehn Euro zu den Normalpreisen von 20 bis 25 Euro der herkömmlichen Fähren, verkürzen diese die Fahrtstrecke Piräus-Paros von eta fünf bis sechs Stunden auf nur drei Stunden. Neuerdings besteht auch eine Flugverbindung von Athen nach Paros. Da sich aber auf der Insel nur ein kleiner Flughafen für reine Inlandsflüge von "Olympic Airways" (Kapazität für 38 Personen) befindet, ist diese Variante nur für Frühbucher zuverlässig. Ansonsten nutzt man die Direktflüge nach Santorini, Mykonos oder Athen und setzt dann mit der Fähre über.

Viele nützliche Paros Infos findet ihr im Internet unter: www.paros-online.de/reisetipps.htm

Einziger Surf-Spezialreiseanbieter, der Paros pauschal anbietet ist die Surf and Action Company. Die Windsurfstation liegt am Pounda Beach und heißt sinnigerweise Paros Kite Pro Center, hat aber Boards von Roberto Ricci Design und JP sowie Segel von Neil Pryde und Arrows. Die Preise: Sieben Tage Doppelzimmer/Übernachtung mit Frühstück im Hotel Holiday Sun direkt am Strand inklusive Flug (über Santorin) und Fähre, mit allen Gebühren und Transfers: 769 Euro/Person. Verlängerungswoche: 315 Euro. Boardmiete: 180 Euro/Woche, 320 Euro/ zwei Wochen. (Stand 3/2006)

Infos unter: Surf and Action Company, Tel: 089/62816727, Internet: www.surf-action.com

PDF-Downloads

  • 2,00 €
    Paros

    Mode: article_pdf_download
    Mode-Category: shop
    Preis: 2,00 €
Weitere Stories

  • Griechenland: Spot Guide Paros

    05.06.2019

    Paros gilt als die Wiege des Windsurfens in Griechenland. Doch mit dem Weggang des Worldcups zur Jahrtausend-wende ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Spot Guide Kreta

    22.05.2019

    Wer mal im Osten Kretas, in Palekastro, war, denkt vielleicht, er kenne den besten Spot der Insel bereits. Doch ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Spot Guide Loutsa - Cityspot Athen

    28.07.2018

    Sandstrand für Kids, Flachwasser und Welle nebenan und Athen in Reichweite – es gibt wenige Spots in Griechenland, ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Windsurfen auf Kreta im Winter

    15.02.2018

    Wer im Winter die ausgetretenen Pfade der klassischen Reviere verlassen möchte, der wird auf Kreta fündig. Mit einer ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Spot Guide Naxos

    20.01.2017

    Weil sich Touri-Massen bekanntlich nicht immer positiv auf die Entwicklung griechischer Inseln ausgewirkt haben, ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Spotguide Drepano

    18.05.2016

    Eigentlich wollte Andy Lachauer nach Kreta. Eigentlich. Dann entdeckte er auf der Durchreise ein Fleckchen namens ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Kreta: Palekastro

    17.07.2014

    Windsurf-Profis haben häufig das Privileg, an den schönsten Spots der Welt zu surfen. Oft haben diese Reviere ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Karpathos

    30.07.2011

    Lange galt Karpathos als Revier für harte Männer – Hack auf dem Wasser, karge Umgebung und spartanische Unterkünfte ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Lesbos

    20.05.2011

    Die griechische Insel in der Ägäis avancierte zum Kult bei gleichgeschlechtlichen Paaren. Wer etwas auf sich hält, ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Limnos

    22.03.2011

    Kaum bekannt und unberührt – und doch ein kleines Windsurfparadies. Die griechische Insel Limnos ist Freeride- und ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Naxos - Rail und Surf

    03.11.2010

    Eigentlich wollten Tobias, Daniel und Robin ganz relaxed im Bus nach Naxos rollen. Doch erstens kommt es anders und ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Griechenland: Palekastro auf Kreta

    26.06.2010

    „Ohne die Windsurfer wäre der Ort ausgestorben“ – glauben die Einheimischen von Palekastro, einem kleinen Dorf mit ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined