Deutschland: Amrum und Föhr

  • Andreas Tholund
 • Publiziert vor 19 Jahren

Die Nordseeinseln Föhr und Amrum zählen zu den schönsten deutschen Nordseerevieren – mit guter Starkwindbilanz und Bedingungen für alle Könnensstufen – vom Anfänger bis zum Wavecrack. Zwei Dinge gehören dort allerdings zum Basis-Equipment für jeden Surfer: Ein Tidenkalender und eine Uhr.

Ach, von Föhr kommst du? Ist das nicht bei Fehmarn?“ „Nö, fängt zwar auch mit ‘F’ an, liegt aber unterhalb von Sylt.“ „Genau, dann ist das eine von diesen ganz kleinen Inseln, auf denen nur drei Häuser stehen und die bei Sturmflut, wie heißt das, Land unter haben, richtig?“ „Nein, das sind die Halligen. Föhr und Amrum sind größer. Land unter gibt’s da nicht.“ „Äh, kann man da surfen?“ „...“

Und ob man da surfen kann. Immer, wenn ich erzähle, dass ich von der Insel Föhr komme, offenbaren meine Gesprächspartner riesige Lücken im Geografie-Basiswissen. Also, jetzt zum Mitschreiben: Föhr und Amrum sind zwei wunderschöne nordfriesische Inseln südlich von Sylt, die sich von Sylt beispielsweise dadurch unterscheiden, dass es dort nicht einen einzigen Ferrari gibt, dass die Fischbrötchen billiger sind, die Leute entspannter und dass man auf dem Wasser so viel Platz hat, wie man möchte.

Diese Spots findet ihr im Download:

Norddorf, Stehrevier für Wasserstart- und Halsenschüler Südstrand, Nieblum, Utersum

Themen: DeutschlandSurfspotsWavespots

  • 2,00 €
    Nordseeinseln Föhr und Amrum

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Karibik: Dominikanische Republik: Cabarete

    08.04.2002Die Ortschaft an der Ostküste der Dominikanischen Republik ist das Preiswerteste, was die Karibik Windsurfern zu bieten hat. All inclusive gibt’s hier eine wunderschöne ...

  • Namibia

    04.01.2006Wenn Björn Dunkerbeck auf die Jagd geht, gibt es meist fette Beute. In Namibia war der Hero gleich zweimal erfolgreich – auf einer Fotosafari im Etosha-Nationalpark fing Dunki mit ...

  • Frankreich: Ile de Ré

    12.08.2003„Keiner weiß von unserer Thermik, nur Antoine Albeau, deshalb ist er Weltmeister geworden!” Die Erkenntnis eines Insiders über den Surfgott von der Île de Ré und die verborgenen ...

  • Türkei: Gökceada

    20.04.2010Die Idylle des Ägäisspots im Nordwesten der Türkei täuscht. Gökçeada, die größte Insel der Türkei, war viele Jahre Zankapfel zwischen Griechenland und der Türkei. Früher lebten an ...

  • Südafrika: Spotguide

    08.11.2006Kapstadt hat sich im neuen Jahrtausend zum Winter-Windsurf-Mekka der Europäer gemausert. Die beängstigend schnell wachsende Großstadt, sie kombiniert knackige Surfbedingungen und ...

  • Kein Rekord bei "Round Norderney"

    30.08.2012Round Norderney powered by Mercedes ist das neue Projekt von Bernd Flessner, dem wohl bekanntesten Local und mehrmahligem Norderney-Umrunder. Leider spielte beim Rekordversuch ...

  • Deutschland: Bodensee

    06.04.2001Die Südsee lockt mit Ananas, tropischen Cocktails und stetigen Passatwinden. Am deutschen Südsee gibt’s dagegen saftige Äpfel, süße Weine und den Föhn. Wenn er im Alpenvorland so ...

  • Spanien: Nordspanien - Baskenland

    27.09.2007Vier unerschrockene Windsurf-Pioniere machten sich auf, die größten Wellen des Baskenlandes zu „erschließen“. Wie einst die Siedler, die in den Westen des amerikanischen ...

  • Österreich: Tauernmoossee

    05.07.2007Normal gehen Windsurfer auf Meereshöhe ihrer Leidenschaft nach: Maui, Gran Canaria, Cabarete, dort werden Rekorde gebrochen und neue Manöver erfunden. Der Slowene Tine Slabe, ...