Deutschland: Fehmarn

01.08.2011 Andreas Erbe - Kein Revier ist so beliebt wie Fehmarn – Seit Jahren führt die Ostseeinsel unangefochten die Hitliste der beliebtesten Spots bei deutschen Surfern in der surf-Leserumfrage an. Da können weder Ägypten noch die Kanaren oder der Gardasee gegen anstinken. Grund genug, der vielfältigen Insel eine außergewöhnliche Bilderstrecke von Fotograf Tom Körber und einen detaillierten Spot Guide zu widmen.

© Tom Körber
Groß und vielerorts stehtief – die Spots auf Fehmarn
Groß und vielerorts stehtief – die Spots auf Fehmarn

78 Kilometer Küstenlänge besitzt Fehmarn. Auf diese Länge verteilen sich mindestens 16 Surfspots – das bedeutet rein rechnerisch, dass ihr alle fünf Kilometer auf der Sonneninsel einen Windsurfspot findet. Da sollte genug Platz für alle sein.

Als vor fast 50 Jahren die Fehmarnsundbrücke die Insel endgültig mit dem Festland verband, ahnte wohl niemand, dass Fehmarn einmal eine der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands werden sollte. Seit den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts haben vor allem die Windsurfer die damals einzige Ostseeinsel Westdeutschlands für sich entdeckt. Die Gründe dafür sind vielfältig: Es gibt praktisch für jede Könnensstufe und Windrichtung schnell erreichbare Spots, der Wind hat freie Bahn aus allen Richtungen, es gibt viele Campingplätze und ungezählte Ferienwohnungen. Dazu scheint auf der Insel auch häufiger die Sonne als in den meisten anderen Regionen in Deutschland.

© Tom Körber
Das Wolkenspiel eines herannahenden Sturms ist auf einer Insel wie Fehmarn (hier Campingplatz Altenteil) immer wieder beeindruckend.
Das Wolkenspiel eines herannahenden Sturms ist auf einer Insel wie Fehmarn (hier Campingplatz Altenteil) immer wieder beeindruckend.

Und nicht zuletzt behielt Fehmarn trotz einiger Bausünden am Südstrand seinen dörflichen und familiären Charakter. Fast jeder Bauernhof vermietet Zimmer oder Apartments, größere Hotels sucht man, mit Ausnahme der besagten Bausünden am Südstrand, vergebens. Dafür verteilen sich auf Fehmarn immerhin mehr als ein Dutzend Campingplätze, teilweise mit direktem Strandzugang. Noch vielfältiger ist sogar das Angebot von Surfspots.

© Tom Körber
Einer der beliebtesten Flachwasserspots in der Orther Reede: Gold an der Ostseite der Bucht.
Einer der beliebtesten Flachwasserspots in der Orther Reede: Gold an der Ostseite der Bucht.

Lediglich die Ostseite Fehmarns bietet mit Presen nur einen bekannteren Spot. Die Ostküste ist an den meisten Stellen sehr steinig und teilweise steil. Ansonsten kommt man auf Fehmarn über Sand und Kies ins Wasser.

Die Beliebtheit Fehmarns bei den Surfern lässt sich auch sehr gut an der Zahl der Surfshops auf der Insel ablesen. Eine höhere Dichte findet man nicht einmal am Gardasee. Allerdings hat sich in einigen der alteingesessenen Shops das Angebot in den letzten Jahren gewandelt: Weg vom klassischen Brett- und Segelverkauf, hin zu Mode, Zubehör oder auch Kitematerial. Trotzdem kann man in den großen Shops jede Menge Boards “live” sehen und teilweise sogar in angeschlossenen Stationen selber testen.

© Tom Körber
Die Top-Wavespots Altenteil (Foto) und Teichhof bieten bei Nordwestwind anspruchsvolle Bedingungen.
Die Top-Wavespots Altenteil (Foto) und Teichhof bieten bei Nordwestwind anspruchsvolle Bedingungen.

Den Revierbericht Fehmarn mit diesen Spots findet ihr unten als PDF-Download:

  • Wulfener Hals
  • Burgtiefe
  • Orther Reede
  • Strukkamp
  • Gold
  • Westerbergen
  • Lemkenhafen
  • Orth
  • Püttsee
  • Bojendorf
  • Westermarkelsdorf
  • Altenteil
  • Teichhof
  • Niobe Denkmal
  • Grüner Brink
  • Presen
  • Meschendorf

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download

Cover Titel Ausgabe Seiten Dateigröße Preis *)
Fehmarn
Vorschau
Fehmarn 8/2011 12 2,67 MB

0,00 €

zum Download

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland: Windsurf Spot Guide Spiekeroog Fotostrecke & PDF
Deutschland: Windsurf Spot Guide Spiekeroog 05.06.2018 —

18 Quadratkilometer Stille – auf Spiekeroog gibt es keine Autos, keinen Flugplatz und keine Hotelburgen, nur Dünen, Meer und Stille. Es sei denn, der Wind heult durch die kleinen Gassen des Örtchens. Wer sich auf das Eiland einlässt, kann endlich mal loslassen – und einen der schönsten Spots der Nordsee genießen.

mehr »

Die Top 10 auf Flachwasser: <p>
	Spot Gro&szlig;enbrode</p>
Windsurf-Spots: Die Top 10 auf Flachwasser 09.03.2018 —

Wenn die Schläge der Kabbelwellen allmählich einem leisen Zischen weichen, bist du angekommen. Willkommen im Labor! Jetzt steht dem ultimativen Top-Speed, durchgeglittenen Halsen oder dem neuesten Power-Freestyle-Move nichts mehr im Wege. Hier sind die zehn besten Flachwasserspots an Nord- und Ostsee.

mehr »

Deutschland: Windsurf Guide Rügen: Deutschland: Windsurf Guide R&uuml;gen Fotostrecke & PDF
Deutschland: Windsurf Guide Rügen 20.12.2016 —

Hawaii gibt es nicht nur im Pazifik, auch die Ostsee hat eine Version mit krachenden Wavespots zu bieten, bei der man zusätzlich in endlosen Stehbereichen an Manövern feilen kann. Wer braucht schon Kanaha oder Backyards, wenn Kreptitz, Prora oder Banzelvitz direkt ums Eck liegen!

mehr »

Surf_2015_08_Ostdeutschland Fotostrecke & PDF
Deutschland: Spot Guide Leipziger Neuseenland 15.06.2016 —

Während vielerorts in Europa Spots bedroht sind oder sogar geschlossen werden, kommen mitten in Deutschland, im Großraum Leipzig, jedes Jahr neue hinzu. Weil alte Braunkohlegruben geflutet und renaturiert werden, blüht an den neuen Seen auch die Surfkultur wieder auf.

mehr »

Deutschland: Spot Guide Bayern: Wer sich nicht auskennt, schaut allenfalls mit dem Ofenrohr ins Gebirge. Mit den Tipps vom Local kommen auch Neu-Bayern in den Genuss von Wind und perfekten Kulissen &ndash; wie hier am Kochelsee. Fotostrecke & PDF
Deutschland: Spot Guide Bayern 27.05.2016 —

A Special füa olle vo übam Weißwuaschtequator, Zuagroasdn, Preissn und de, de vo no weida weg kemma! Oder in Hochdeutsch: Der große Spot Guide von 13 bayrischen Seen mit vielen Insider-Tipps und grandiosen Fotos.

mehr »

Schlagwörter

FehmarnWavespotsDeutschlandSurfspotsDownload

Diese Ausgabe SURF 8/2011 bestellen


Bestelle jetzt SURF für 10 Ausgaben!

Deine Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 4,65* statt € 5,00
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Kostenlose Downloads auf surf-magazin.de
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!



Galerie