Deutschland: Flensburg

  • Andreas Erbe
 • Publiziert vor 20 Jahren

Pils, Porno, Punkte – Flensburg stehtfür sein Fump-Bier, Alt-Erotikerin Beate Uhse und die Verkehrssünder-Kartei. Aber Deutschlands nördlichste Stadthatauch eine echte Local-Szene und einige knackige Spots im Umland – und das reicht bis ins nahe Dänemark.

Nicht mal 90000 Einwohner hat Deutschlands nördlichste Stadt – trotzdem kennt zumindest jeder Autofahrer Flensburg. Viele von ihnen haben an der Förde sogar ein Konto. Allerdings eines, das keine Zinsen abwirft, sondern eine Menge Kohle kostet. So verbindet wohl auch viele Surfer aus ganz Deutschland eine dauerhafte Verbindung mit Flensburg. Auch weit über Norddeutschlands Grenzen hinaus bekannt: Das gute Flensburger, das durch einen knollennasigen Mopedfahrer namens Werner sogar im Voralpenland beträchtliche Berühmtheit erreichte. Und sogar hoch auf den Bergen machen Flensburger Produkte high – denn in vielen Jagatees beim Apres-Ski dröhnt kräftiger Hansen-Rum aus Flensburg. In Sachen Surfszene dagegen ist der ungeliebte, große Nachbar, die Landeshauptstadt Kiel, um einiges erfolgreicher.  Dabei ist Flensburg surfmäßig sogar besser dran, denn die Top-Spots von Nord- und Ostsee liegen alle nicht weiter als eine Autostunde entfernt.

Ex-DWC-Cupper Matthias Wöhl ist dem Ruf der Landeshauptstadt erst gefolgt, als es nicht mehr anders ging. Er ist in Flensburg geboren, aufgewachsen, hat seine Ausbildung dort gemacht und seine ersten Jobs bekommen. Wöhl surft rundum die Förde schon seit Ewigkeiten. Wer könnte euch also das Surferleben in Flensburg besser näher bringen als der 31-Jährige.

Im gratis PDF-Download findet ihr ein Interview, in dem Matthias Wöhl seine (Surf-)Geheimnisse verrät.

Themen: DeutschlandSurfspotsWavespots

  • 0,00 €
    Flensburg

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Deutschland: Ostsee

    27.09.2005Laut surf-Leserumfrage gehört die Ostsee zu den absoluten Lieblingsrevieren der deutschen Surfer – und das zu Recht. Denn ob für den kleinen Feierabendsurf der glücklichen ...

  • Brasilien

    08.04.2002Auf die kleine Fischer- und Ferieninsel Farhol, etwa 250 Kilometer südlich von Florianopolis, kommt man nur mit einer kleinen, an einem Drahtseil gezogenen Fähre. Die Überfahrt ...

  • Namibia

    04.01.2006Wenn Björn Dunkerbeck auf die Jagd geht, gibt es meist fette Beute. In Namibia war der Hero gleich zweimal erfolgreich – auf einer Fotosafari im Etosha-Nationalpark fing Dunki mit ...

  • Deutschland: Spot Guide Sylt

    12.02.2021Auflandig, martialisch, chaotisch – so stellen sich Windsurfer Sylt vor. Schuld ist der Worldcup, der seit 1984 stattfand. Lina Erpenstein wollte die Insel mal abseits des ...

  • Neuseeland: Schule und Surfen im Ausland

    24.11.2008Das Schülerdasein und exotische Surfreviere passen so gut zusammen wie Formulaboards und Air Chachoos. Wie man trotzdem ein halbes Jahr beste Surfbedingungen und Schule unter ...

  • Österreich: Neusiedler See

    14.03.2004Zwischen Schilf und Weinlaub eingebettet, liegt Österreichs Schatzkammer für Windsurfer. Der größte Steppensee Europas, vom pannonischen Klima verwöhnt, lockt im Frühjahr und ...

  • SURF 8/2007: IRAN – Dufte Mufties, Check it out!

    16.08.2007Bedrohlich wuchern die Bärte der männlichen Landbevölkerung im Iran, da das das Zeichen höherer Religiosität ist. Eine islamische Tradition besagt: Lasse nie eine nackte Klinge an ...

  • Türkei: Datca

    04.05.2006„Wenn Gott einer Person ein langes Leben wünschte, dann hat er ihn nach Datça geschickt.“ Was nach dem türkischen Sprichwort für die Allgemeinheit gilt, zählt natürlich auch für ...

  • USA: Hawaii

    24.12.2010Am 18. Januar 1778 entdeckte der britische Seefahrer James Cook das Paradies. Er wusste es nur nicht. Mehr als zweihundert Jahre später landet auf Maui ein ganz anderer Seefahrer. ...