Deutschland: Großes Meer (Leserspot)

 • Publiziert vor 17 Jahren

Guiseppe Ippolito liebt das Große Meer. Aber nicht etwa das Mittel-, Rote- oder Schwarze Meer. Nein, Guiseppes Herz schlägt für einen Binnensee mitten in Ostfriesland. Kein weiterer Witz, der die Intelligenz von Friesen in Frage stellen soll, sondern der Name eines äußerst beliebten Spots im Norden der Republik steckt dahinter. Das Große Meer liegt zwischen Emden und Aurich und hat gegenüber der nahen Küste einen unschätzbaren Vorteil ­ es gibt keine Gezeiten.

Das Große Meer war in früheren Zeiten ein wichtiger Fischlieferant und sorgte für das Auskommen mehrerer Fischerfamilien, die sich an seinen Ufern angesiedelt hatten. Heute setzt man auf die Entwicklung des Fremdenverkehrs und das zu Recht. Surfen, segeln, baden, rudern, paddeln, wandern, Rad fahren, um nur einiges von dem aufzuzählen, was man in dieser wunderschönen Landschaft mitten in Ostfriesland alles unternehmen kann.

Dabei ist Windsurfen für mich am Großen Meer der wichtigste Sport. Ob Einheimische oder Urlauber, jeder, der einmal auf dem 450 Hektar großen und maximal anderthalb Meter tiefen Binnensee einen Surftag erlebt hat, wird den ganz besonderen Reiz dieses Revieres erkennen. Durch die geringe Wassertiefe ist das Große Meer für Surfanfänger ideal, aber auch ambitionierten Heizern, die Flachwassermanöver üben möchten, bietet der Binnensee eine tolle Spielwiese. Meistens bläst der Wind aus Süd, Südwest oder West. Bei etwas stärkeren Winden aus diesen Richtungen bauen sich kleine Windwellen auf, und was man mit denen alles so anstellen kann, überlasse ich eurer Phantasie.

Alle Infos findet ihr im gratis Download.

Themen: DeutschlandDownloadSurfspotsWavespots

  • 0,00 €
    Leserspot: Großes Meer

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Deutschland: Mecklenburg

    13.07.2003Klingt abgedroschen, stimmt aber – in Mecklenburg scheint die Zeit bisweilen still zu stehen. Nirgends sonst an der deutschen Kuste hatte die Natur fünfzig Jahre Zeit, das zu ...

  • JP-Australia Quad Wave PRO 74

    20.01.2010Der neue Quad ist ein radikales Waveboard und dabei eines der vielseitigsten, das man finden kann. Wir empfehlen es vor allem fortgeschrittenen Wavesurfern, die ein Board für ...

  • RRD Vogue 4,7

    20.03.2010Das RRD ist ein klassisches, weiches Sideshoresegel (modifizierter Simmer-Schnitt) mit spürbar weniger Gleitleistung, dafür bestem Handling auf der Welle und Top-Kontrolle bei ...

  • Gun Sails Rapid 7,2

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein kraftvolles, sehr schnelles Segel für den kräftigen, ambitionierten Heizer, das einen großen Windbereich abdeckt und sich bei mittlerem bis starkem Wind am ...

  • MauiSails Legend 4,7

    20.03.2010Das Legend bleibt ein klassisch weich und gedämpft wirkendes Wavesegel mit flachem Profil und sehr gutem „Off“. Ein Segel ohne Zicken, nicht auffällig leicht, aber mit geöltem ...

  • Schottland

    14.01.2004Am Ende der Straße ist Schottland zu Ende. Bei Thurso ist einfach Schluss. Hier haben die Wellen und Stürme aus dem Nordatlantik ganzjährig „Tag der Offenen Tür“. Ungebremst ...

  • Japan

    11.11.2010Manchmal muss man sich schnell entscheiden. Aber einfach so von heute auf morgen nach Japan? Aber natürlich! Wer zu Hause bleibt verpasst nicht nur Hammer-Wind und super Wellen, ...

  • Freemoveboards 85 2010

    20.04.2010„Ein größerer Gen-Pool mit vielen unterschiedlichen Varianten einzelner Gene führt dazu, dass die Nachfahren einer Population besser an eine veränderte Umwelt angepasst sind.“ ...

  • Freemovesegel 2003

    01.04.2005Drei Disziplinen – Freeride, Freestyle und Wave – in einer Gruppe. Ist das Spaß hoch Drei oder nur dreimal eine halbe Sache? Wieviel von welcher Disziplin in welchem Segel steckt, ...