Deutschland: Ostsee

  • reemedia
 • Publiziert vor 15 Jahren

Laut surf-Leserumfrage gehört die Ostsee zu den absoluten Lieblingsrevieren der deutschen Surfer – und das zu Recht. Denn ob für den kleinen Feierabendsurf der glücklichen Küstenbewohner, als Wochenendziel für Hamburger und Niedersachsen oder Urlaubsdestination für Surfer aus ganz Deutschland – die Ostsee erfüllt alle Wünsche.

Satte 300 Kilometer Ostseeküste hat Schleswig-Holstein zu bieten. Dieses glückliche Erbe der letzten Eiszeit spült dem Land in jedem Jahr viele Millionen Euro Touristengelder in den Landeshaushalt. Die Küste ist immer noch eines der liebsten Reiseziele der Deutschen. Und auch die Surfer lieben die Ostsee. Für viele surfende Abiturienten heißt es nicht: Was studiere ich, sondern, was kann ich in Kiel oder Lübeck studieren? Dabei kommen alle Surfer hier oben auf ihre Kosten, denn neben perfekten Anfängerrevieren finden auch Freestyler und sogar Wave-Enthusiasten in der Kieler- und Lübecker Bucht ihre Heimat. Durch die fjordartig zerklüftete Küste ist es allerdings unerlässlich, zu wissen, wann man wo die besten Bedingungen findet. Nur ein kleiner Winddreher kann nämlich aus einem Topspot ein elendes Flautenloch machen. Deshalb verraten im ersten Teil des großen Ostsee Spot Guide auch Locals die Geheimnisse der besten Reviere. In dieser Ausgabe findet ihr alle Spots von Travemünde bis Bülk, im Teil II geht’s dann mit der Surfer-Kultinsel Fehmarn und den besten Revieren zwischen Eckernförder Bucht und der dänischen Grenze weiter.

Die Spots in Teil I: Großraum Lübecker Bucht: Travemünde, Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Pelzerhaken, Kellenhusen, Dahmeshöved, Großenbrode Großraum Hohwachter Bucht: Heiligenhafen, Dazendorf, Weissenhäuser Strand, Hohwacht, Hohenfelde Großraum Kiel: Schönberger Strand, Brasilien (Mittelstrand), Kalifornien, Heidkate, Stein, Laboe, Ganz nah um Kiel, Falkenstein, Schilksee, Strande, Bülk

Die Spots in Teil II: Stehreviere Fehmarn: Wulfener Hals, Burgtiefe, Strukkamp, Gold, Lemkenhafen, Orth Weiteres Fehmarn: Grüner Brink Spot mit Welle und Brandung: Westermarkelsdorf, Altenteil, Teichhof, Grüner Brink, Puttgarden, Meschendorf Eckernförder Bucht: Stohl und Dänisch Nienhof, Surendorf, Schwedeneck, Lindhöft, Eckernförder Surf Club, Stand Halbinsel Schwansen: Langholz, Waabs, Rittenrade, Ostseebad Damp, Schönhagen, Weidefeld, Maasholm Flensburger Förde und Angeln: Wackerballig, Langballigau, Holnis, Schausende

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus technischen Gründen wegen der Größe dieses Revierreports zwei Teile zum Download erstellen mussten.

Themen: DeutschlandDownloadOstseeSurfspotsWavespots

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Spot Guide: Die Ostsee - Teil 1
  • 2,00 €
    Spot Guide: Die Ostsee - Teil 2

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • USA: Kauai

    08.03.2002

  • Radical Waveboards 2007

    21.05.2007

  • Freeraceboards 75 2011

    15.05.2011

  • Goya Quad Wave 78

    15.01.2012

  • Mistral Quad Convert 74

    15.01.2012

  • Österreich: Neusiedler See

    14.03.2004

  • Bic Core 148

    25.07.2009

  • USA: Pistol River, Oregon

    10.09.2010

  • X.O. Sails Fusion 5,0

    22.10.2010