Deutschland: Spotguide Innere Schlei

  • Oliver Hauschildt
 • Publiziert vor 7 Jahren

Man weiß nicht recht, wo man da eigentlich gerade ist – Fluss, See, Meer – die Schlei wirkt so, als sei sie von allem ein bisschen. Fest steht, dass die über 40 Kilometer lange Förde jede Menge zu bieten hat – oft sogar mehr Wind als die Ostsee.

Cruisen auf der Schlei

"Ich gehe heute Nachmittag in Schleswig aufs Wasser, kommt ihr mit?" Gunnar Asmussen, seines Zeichens einer der schnellsten Surfer auf dem Slalomboard, versucht aktiv, uns die Schlei schmackhaft zu machen. Abgemacht!

Wir treffen Gunnar in Fahrdorf, südlich von Schleswig, und merken sofort, dass er auch hier an der Schlei schon recht gut vernetzt ist: Rick, von "Rick's Imbiss", kommt mit dem Auto vorbei, hält an, und die beiden tauschen Neuigkeiten über Spot und Szene aus. Währenddessen rauscht Christian Carstens, ein dänischer Regattakollege, mit seinem VW-Bus samt Slalomequipment an. Der Wind kommt an diesem Abend mit etwa 12 bis 15 Knoten aus Ost-Nordost, also sideshore von rechts, und der laue Abend im Spätsommer glänzt außerdem mit viel Sonnenschein und einem wolkenlosen Himmel.

Deutschland: Innere Schleie

9 Bilder

Man weiß nicht recht, wo man da eigentlich gerade ist – Fluss, See, Meer – die Schlei wirkt so, als sei sie von allem ein bisschen. Fest steht, dass die über 40 Kilometer lange Förde jede Menge zu bieten hat – oft sogar mehr Wind als die Ostsee.

Die beiden bauen schnell ihr Slalomequipment mit Segeln um die neun Quadratmeter auf und weg sind sie. "Hey, wir wollten doch Fotos machen", rufen wir noch hinterher. Aber schnell ist erkennbar, dass dieses auf dem Wasser wohl recht schnell vergessen worden ist. Gunnar und Christian matchen sich auf verschiedenen Kursen und wenn man sich die zwei Kilometer "Kleine Breite" der Schlei vor Augen führt, dann ist klar, warum Winken oder gar Zurufen völlig sinnlos erscheinen. Auf der anderen Uferseite, dem Schleswiger Ende, sind nur noch zwei dahinflitzende Punkte erkennbar. Hinter ihnen sind Schloss Gottorf und der Schleswiger Dom zu sehen. Häufig kommen Segelboote die Schlei runtergerfahren und bilden willkommene Halsenbojen für die beiden Racer. Eine gefühlte Ewigkeit später rauschen die beiden endlich wieder zum Strand. Finnen werden getauscht und die letzten Schläge besprochen, also festgehalten, wer mit welchen Einstellungen welche Erfahrungen gemacht hat. Und so wiederholt sich das über die nächsten zwei Stunden lang.

Manuel Vogel Bequemes Aufriggen auf der Wiese bei Fahrdorf

Warum die beiden immer wieder gern diese Slalomsessions hier an der Schlei durchführen, fragen wir: "Fahrdorf bei Schleswig ist für mich der beste Spot. Hier kann man perfekt parken, hat eine große Wiese zum Aufbauen und man kommt sehr gut ins Wasser", zeigt sich Gunnar angetan und weiter "bei Südwest und Ostnordostwind ist es hier am besten, aber auch bei Wind aus nördlichen Richtungen ist es okay. Auch gibt es hier im Spätsommer und Herbst kein Seegras!" Der IFCA-Slalomweltmeister von 2013 hat hier auch mit anderen Regattacracks wie Uwe Sülter, Sasche Jöge und eben Christian Carstens häufig gute Trainingspartner zur Verfügung, um Materialeinstellungen testen zu können und nicht allein über die Schlei heizen zu müssen. "Aber an guten Tagen mit sechs Windstärken kann es hier auch richtig voll werden, und man sieht auch Surfer mit dem Waveboard unter den Füßen. Aber man sollte immer den auf der Schlei etwas böigeren Wind beachten, die weite Ostsee bietet vergleichsweise freieren Wind", fügt Patrik/North-Teamrider hinzu. Und Gunnar wäre nicht Gunnar, wenn der Imbiss vor Ort keine Rolle spielen würde. "Rick's Imbiss macht coole, leckere Dinge, die jedem gefallen!"

Diese Spots findet ihr unten im PDF-Download:

1. Fahrdorf 2. Cityspot Luisenbad Schleswig 3. Füsing / Winningmay 4. Burg 5. Weseby 6. Fleckeby 7. Karschau 8. Boknis 9. Ulsnis 10. Rieseby

Themen: DeutschlandInnere SchleiSpotguideSpot Guide

  • 0,00 €
    Deutschland: Innere Schlei

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Marokko: Spot Guide Dakhla

    08.08.2020Comeback der Windsurfer: An der Küste der Westsahara hat sich viel an der geändert: Kitesurfer und Stationen bestimmen das Bild und in den zahlreichen Unterkünften flattern keine ...

  • Deutschland: Niedermooser See

    21.07.2005Hoherodskopf, Freiensteinau, Niedermooser See sind Bezeichnungen, die wirklich nur hessischen Insidern was sagen dürften. Schade, denn der Niedermooser See glänzt mit einer ...

  • Deutschland: Ostsee

    27.09.2005Laut surf-Leserumfrage gehört die Ostsee zu den absoluten Lieblingsrevieren der deutschen Surfer – und das zu Recht. Denn ob für den kleinen Feierabendsurf der glücklichen ...

  • Deutschland: Altmühlsee (Leserspot)

    14.03.2004Kleiner See ­ große Anziehungskraft. Der Altmühlsee bei Gunzenhausen ist nicht besonders groß und dennoch zählt der Teich unter Windsurfern zu den beliebtesten Gewässern der ...

  • Deutschland: Ostsee

    07.12.2001Sommer an der Ostsee – man verbringt einen geruhsamen Urlaub im Strandkorb, die Kiddies planschen im seichten Wasser. Aber dann überraschen die Touristen immer wieder diese Tage, ...

  • Deutschland: Nordstemmen

    16.01.2011Not macht erfinderisch: Nachdem Dümmer und Steinhuder Meer zwischen November und Anfang April für Surfer gesperrt sind, haben sich hartgesottene Wintersurfer auf die Suche nach ...

  • Italien: Windsurfspots in der Toskana

    14.04.2017Heimat des Chianti und sanft geschwungener Küstenstraßen. Die Toskana lockt Menschen, die wissen, wie es sich leben lässt. Und auch Windsurfer sollten das süße Leben dort ...

  • Deutschlandt: Epplesee (Leserspot)

    21.10.2004Um seiner größten Leidenschaft noch mehr Zeit widmen zu können, entschied sich Tobias Friederichs nach seinem Studium zum Diplom-Ingenieur für den Job im Surfshop, denn somit ...

  • Tourensurfen – Tipps fürs Abenteuer

    16.01.2003Gemeinsam einsam: Surfen von A nach B ­ klingt im ersten Moment langweilig. Ist es aber ganz und gar nicht. Wer aus dem monotonen Reißverschluss-Verkehr der bekannten Surfspots ...