Südfrankreich Teil 1: 18 Windsurfspots von Perpignan bis Montpellier

  • Jean Siouville
 • Publiziert vor 6 Jahren

Kaum ein Landstrich ist derart mit Top-Spots gesegnet wie die französische Mittelmeerküste. Und kaum jemand kennt sich dort derart gut aus wie Local und Fotograf Jean Soucille. Im ersten Teil unseres großen Guides verrät er euch die Spot-Perlen zwischen Perpignan und Montpellier.

Grandiose Kulisse, kernige Bedingungen – nicht nur am Etang de Bages gibt's diese verlockende Kombination.

Es ist unmöglich diesen Artikel zu schreiben, ohne ein paar Worte über den Chef dieser Region zu verlieren: Von der Grenze zu Spanien bis zum Osten der Region Languedoc-Roussillon macht er alles – das Wetter, er säubert die Luft und das Meer, macht Strom und Windsurfer glücklich. Der Tramontana ist hier nicht wegzudenken, ohne ihn wäre die Gegend nicht dieselbe.

Die Statistik der letzten 25 Jahre weist für die Region Languedoc-Roussillon im Schnitt 220 Tramontana-Tage pro Jahr mit mehr als 30 Knoten aus, die thermischen Südwinde im Sommer kommen noch hinzu. Wer ein guter Windjäger ist und es darauf anlegt, wird nahezu täglich ein Plätzchen mit Gleitwind finden. Die "fanas du windsurf" in Person von Annie und Andre Fouarge zeigen wie’s geht: Beide sind weit über 60 Jahre alt, leben seit 18 Jahren am Etang de Leucate und werden mit jedem neuen Lebensjahr immer Surf-verrückter. Letztes Jahr war Annie an 300 Tagen windsurfen. Zehn Tage verpasste sie, weil sie verletzt war. Es ist hier deutlich wahrscheinlicher, einen Tag am Strand zu verbringen, weil es zu windig ist, als dass es keinen Wind hat. Stärke zwölf – das ist andernorts ein Orkan, hier ist es ein starker Tag von vielen. Aus dem Auto zu kommen ist hier manchmal eine Mission, mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil wird es mitunter auch ungemütlich oder sogar gefährlich. Doch wer sich auskennt und sich an meinen Tipps orientiert, findet immer ein surfbares Plätzchen.

Viel Wind und glattes Wasser – da lacht das Freestyle-Herz: Local und Freestyle-Pro Nicolas Akgazciyan trickst in Coudalere.

Viel Spaß mit dem ersten Teil des Spot Guides, in späteren Ausgaben stelle ich euch auch meine Homespots weiter östlich vor. Aux revoir!Jean Souville

Diese 18 Spots beschreibt Jean Siouville unten im PDF-Download: 1.   Argeles 2.   Saint-Cyprien 3.   Sainte-Marie 4.   La Franqui 5.   Les Coussoules/Le Rouët 6.   Etang de Leucate 7.   Etang de la Palme 8.   Port-La-Nouvelle 9    Gruissan 10. Etang de Mateille 11. Etang de Bages/Sigean 12. Cap d'Agde 13. Etang de Thau 14. Etang d'Ingril 15. Palavas/Aresquiers 16 La Grande Motte 17. Le Grau du Roi 18. Port-Camargue

Spot Guide Südfrankreich

18 Bilder

Spot Guide Südfrankreich

 

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 3/2015 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen.

Gehört zur Artikelstrecke:

Südfrankreich Teil 1: Windsurfspots von Perpignan bis Montpellier


  • Südfrankreich Teil 1: 18 Windsurfspots von Perpignan bis Montpellier

    31.03.2015

  • Südfrankreich Teil 2: 20 Windsurfspots von St. Maries de la Mer bis Les Sablettes

    01.06.2016

  • Südfrankreich Teil 3: 25 Windsurfspots um Cannes, Nizza, St. Tropez

    30.09.2016

Themen: FrankreichMontpellierPerpignanReiseSüdfrankreich

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Südfrankreich

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • DEFI WIND 2014

    02.05.2014

  • Surf-Skatepark in Leucate

    21.05.2011

  • Deutschland: Meldorf

    29.05.2013

  • Frankreich: Bretagne

    28.10.2008

  • Windsurf Spot Guide Istrien

    03.08.2020

  • Deutschland: Cospudener See

    23.10.2013

  • Südfrankreich Teil 1: 18 Windsurfspots von Perpignan bis Montpellier

    31.03.2015

  • Afrika: Namibia – Windsurfen im Sandmeer

    25.07.2016

  • Frankreich: Leucate

    04.09.2005