England: Cornwall

  • Christl Borst-Friebe
 • Publiziert vor 9 Jahren

Unwirtliche Kliffs, lange Strände und einsame Buchten prägen die Küsten Cornwalls. Und über allem liegt manchmal ein fast übernatürlicher Zauber aus Wasser, Wellen und Licht. John Carter brach mit Freunden zu einem Fotoabenteuer ins Land der Artus-Sage auf, um dort die letzten mystischen Surf Spots zu entdecken. Außerdem sollte ein ordentliches Tiefdruckgebiet den Süden treffen. Auf nach Cornwall, Männer!

Ganz ehrlich, perfekt war die Vorhersage nicht, aber mit dem Wind sah es gut aus und bei völlig sonnigem Wetter sollte ein kleiner bis mittlerer Swell anrollen. Das würde wohl so eine Sommer-Wave-Story werden, dachte ich und erwartete nichts Aufregendes.

Im ersten Van unserer Crew saßen Timo, Paul Hunt und ich, eine Stunde später starteten Jamie Hancock und Jack Hunt. Die erste Station in Cornwall war unser Führer Blacky, in dessen Board-Shop wir das Wetter checkten. Obwohl der Swell erst später am Tag erwartet wurde, scharrte Timo schon mit den Hufen. Wir wussten ja, dass die Jungs in Cornwall viele Spots auf Lager hatten, aber echte Geheimspots durfte Blacky uns Fremden sicher nicht gleich verraten.

Also fuhren wir zunächst nach Gwithians. Hier war der Teufel los. Die ganze Südküste war mit ihren Vans hierher gekommen. Aber der Wind blies offshore und die Wellen waren eher kleine Rippen von höchstens dreißig Zentimeter. Was jetzt? Warten oder weiter nach Westen, nach Lands End?

Wir warfen eine Münze und zogen ohne direktes Ziel weiter – dorthin wo England zu Ende ist.

Die Fotostory von Cornwall lest ihr unten als PDF-Download.

Themen: DownloadGroßbritannienSurfspotsWavespots

  • 0,00 €
    England: Cornwall

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Starboard Flare 101 WoodCarbon

    15.10.2011Fazit: Der Flare ist aufgrund toller Gleitleistung sowie grandioser Absprung- und Sliding-Eigenschaften eine Freestyle-Maschine. Laut Starboard wird eine andere, längere Finne ...

  • F2 Vibe 84

    20.04.2010Der Vibe ist ein gutmütiges Starkwindboard, das ähnlich wie der Exocet vor allem Freerider mit klassischen Manöverambitionen anspricht. Perfekt auch als kleines Board für Surfer ...

  • NeilPryde Atlas 5,4

    06.12.2010Atlas heißt der Nachfolger des NeilPryde Power-Wavesegels Alpha. Wie der sagenhafte Hüne der griechischen Sage soll auch das Atlas das stärkste seiner Art sein. Wir konnten das ...

  • Freestyleboards

    29.01.2009Flach wie ein Brett ist keines unserer Schnittchen. Die Formen sind rund und lassen sich sehen und testen. surf hatte die Freude, die exotischsten und beweglichsten ...

  • Exocet U-Surf 76 Tri

    21.01.2011Gleitstarkes und schnelles Waveboard, das sich, in Kombination mit den hervorragenden Dreheigenschaften über den hinteren Fuß, vor allem in typischen Nordund Ostseebedingungen ...

  • Deutschland: Ostsee

    27.09.2005Laut surf-Leserumfrage gehört die Ostsee zu den absoluten Lieblingsrevieren der deutschen Surfer – und das zu Recht. Denn ob für den kleinen Feierabendsurf der glücklichen ...

  • Freeracesegel 2002

    01.04.2005Bei Freeracesegeln treten nicht nur die Marken gegeneinander an, in dieser Gruppe treffen auch zwei Ideologien aufeinander: Mit oder ohne Camber, das ist hier die Frage. ...

  • Fanatic Hawk 135 LTD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein Board für aktive Fahrer, für aktiven Fahrstil. Nicht nur zum Racen, sondern ein Board, das auch in dieser Volumensklasse noch zum Springen und zu rasanten ...

  • Freestyle-Waveboards 85 2012

    25.04.2012Sie sind klein und gemein. Freestyle-Waveboards in der 85-Liter-Klasse rippen die Mikrowelle wie richtige Waveboards und sind bei Starkwind auf Flachwasser zum Springen und ...