Griechenland: Spot Guide EuböaFoto: Wolfgang Strasser

GriechenlandGriechenland: Spot Guide Euböa

Wind gibt es in der griechischen Ägäis reichlich. Der Meltemi belüftet auch Euböa, Griechenlands zweitgrößte Insel. Doch kaum ein Windsurfer kennt sie.

Warum sollte der griechische Windgott Aiolos seine Kräfte nicht auch auf Evia – auf Deutsch Euböa – der zweitgrößten Insel Griechenlands, den Windsurfern zur Verfügung stellen? Vor dreißig Jahren war ich bereits auf der Insel und wollte nun wissen, was aus ihr geworden ist und besuchte im Sommer 2018 und 2019 dieses relativ unbekannte Eiland.

Wer Windsurfen mit Wandern, Radfahren und ursprünglicher griechischer Kultur vereinen möchte, der wird auf Evia eine schöne Zeit haben. Euböa, mit 3660 Quadratkilometern Fläche und rund 220.000 Einwohnern, liegt in der westlichen Ägäis (östlich von Athen), und ist über eine Brücke an der schmalsten Meerenge der Welt (40 Meter) bei Chalkida, dem Hauptort, mit dem Festland verbunden. Dort kann man alle sechs Stunden ein Naturschauspiel der Gezeiten beobachten. Eine Gebirgskette zieht sich durch die gesamte Insel, deren höchster Berg der Dirphys mit 1745 Metern Höhe ist. Steile Küsten, Berge, Hügellandschaften und einsame Buchten wechseln sich ab. Große Hotelkomplexe und Massentourismus gibt es auf der gesamten Insel nicht, dafür gibt es viel zu unternehmen und zu entdecken. Für uns Windsurfer kommt der Südteil der Insel mit den Orten Marmari und Karystos in Betracht.

Den gesamten Spot Guide Euböa mit diesen Spot-Beschreibungen und Windinformationen findet ihr als PDF unten im Download-Bereich

  • Marmari / Golden Beach
  • Marmari / Fußballplatz
  • Marmari / Hafen
  • Karystos
  • Galida Beach
  • Livadaki Beach
  • Katsouli Beach
  • Little Pozo
Wolfgang Strasser in AktionFoto: Wolfgang Strasser
Wolfgang Strasser in Aktion
Am „Golden Beach“ in Marmari steht das einzige Windsurf- (und vor allem Kite-)Center. Reichlich Wind gibt’s vor allem im Hochsommer.Foto: Wolfgang Strasser
Am „Golden Beach“ in Marmari steht das einzige Windsurf- (und vor allem Kite-)Center. Reichlich Wind gibt’s vor allem im Hochsommer.
„Little Pozo“ in der Nähe von Karystos liefert bei starkem auflandigem Wind eine kleine Welle zum Springen.Foto: Wolfgang Strasser
„Little Pozo“ in der Nähe von Karystos liefert bei starkem auflandigem Wind eine kleine Welle zum Springen.
„Little Pozo“Foto: Wolfgang Strasser
„Little Pozo“
Vor der Station am „Golden Beach“ kommen dagegen sogar Einsteiger zum Zug.Foto: Wolfgang Strasser
Vor der Station am „Golden Beach“ kommen dagegen sogar Einsteiger zum Zug.
Vom Massentourismus ist Euböa größtenteils verschont geblieben. Wildes Campen ist zwar verboten, wird aber geduldet, sofern man sich an einige ungeschriebene Regeln hält und sich rücksichtsvoll benimmt.Foto: Wolfgang Strasser
Vom Massentourismus ist Euböa größtenteils verschont geblieben. Wildes Campen ist zwar verboten, wird aber geduldet, sofern man sich an einige ungeschriebene Regeln hält und sich rücksichtsvoll benimmt.
Marmari StadtFoto: Wolfgang Strasser
Marmari Stadt
Euböa, GriechenlandFoto: Wolfgang Strasser
Euböa, Griechenland
Euböa, Griechenland
Euböa, Griechenland
Euböa, GriechenlandFoto: Wolfgang Strasser
Euböa, Griechenland
Wolfgang Strasser kennt Euböa schon lange. Viel hat sich im Laufe der Zeit nicht verändert. Die Stimmung ist immer noch griechisch entspannt.Foto: Wolfgang Strasser
Wolfgang Strasser kennt Euböa schon lange. Viel hat sich im Laufe der Zeit nicht verändert. Die Stimmung ist immer noch griechisch entspannt.
Wolfgang Strasser in AktionFoto: Wolfgang Strasser
Wolfgang Strasser in Aktion
Am „Golden Beach“ in Marmari steht das einzige Windsurf- (und vor allem Kite-)Center. Reichlich Wind gibt’s vor allem im Hochsommer.Foto: Wolfgang Strasser
Am „Golden Beach“ in Marmari steht das einzige Windsurf- (und vor allem Kite-)Center. Reichlich Wind gibt’s vor allem im Hochsommer.
Am „Golden Beach“ in Marmari steht das einzige Windsurf- (und vor allem Kite-)Center. Reichlich Wind gibt’s vor allem im Hochsommer.
„Little Pozo“ in der Nähe von Karystos liefert bei starkem auflandigem Wind eine kleine Welle zum Springen.
„Little Pozo“
Vor der Station am „Golden Beach“ kommen dagegen sogar Einsteiger zum Zug.
Vom Massentourismus ist Euböa größtenteils verschont geblieben. Wildes Campen ist zwar verboten, wird aber geduldet, sofern man sich an einige ungeschriebene Regeln hält und sich rücksichtsvoll benimmt.
Marmari Stadt
Euböa, Griechenland
Euböa, Griechenland
Euböa, Griechenland
Wolfgang Strasser kennt Euböa schon lange. Viel hat sich im Laufe der Zeit nicht verändert. Die Stimmung ist immer noch griechisch entspannt.
Wolfgang Strasser in Aktion
  Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 4/2020 können Sie in der SURF App (<a href="https://itunes.apple.com/de/app/surf/id761387049?mt=8"  rel="noopener noreferrer">iTunes</a>  und <a href="https://play.google.com/store/apps/details?id=de.deliusklasing.surf"  rel="noopener noreferrer">Google Play</a> ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie <a href="https://www.delius-klasing.de/surf-04-2020-sur-2020-04" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">hier</a> .Foto: Stephan Gölnitz
Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 4/2020 können Sie in der SURF App (iTunes  und Google Play ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier .

Downloads: