Spanien: Spot Rosas

  • Andreas Erbe
 • Publiziert vor 4 Jahren

Die Bucht von Rosas kann beides: Mild und Wild! Die milden thermischen Winde beglücken Freerider und Aufsteiger, der wilde Tramuntana fordert dagegen den ganzen Kerl. Nicht umsonst schlägt der Worldcup-Zirkus seit vielen Jahren an der Costa Brava seine Zelte auf.

Der Golf de Roses ist ein alter Bekannter in der Surfszene. Schon in den 80er-Jahren entdeckten die Funboarder die Vorzüge der langgestreckten Bucht an der nordspanischen Mittelmeerküste. Im Vergleich zu den Touristenhochburgen Lloret de Mar und anderen Ballermann-Derivaten geht es zwischen L’ Escala und Rosas deutlich beschaulicher zu, wenngleich es mehr als genug Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche Abendgestaltung gibt.

Den besonderen Reiz der Gegend für Windsurfer machen aber vor allem die guten Windsurfbedingungen und das milde Klima auch im Herbst und Frühjahr aus. In den Sommermonaten setzt gegen Mittag eine zuverlässige Thermik aus Südost ein, die häufig durch den Südwind "Garbi" verstärkt wird. Zwischen vier und sechs Beaufort blasen dann bis zum späten Nachmittag und sorgen für perfekte Freeridebedingungen. Klart der Himmel dagegen extrem auf und die Strömung dreht auf Nord, dann ist einerseits Vorsicht geboten, andererseits schlagen die Herzen der Hardcore- Windsurfer deutlich schneller.

Fast ohne Vorankündigung überfällt dann nicht selten der Tramuntana vor allem im Winterhalbjahr die Region. Der kalte Nordwind scheppert dann gerne einmal mit mehr als sieben Beaufort für einige Tage durch die Gassen. Auch die Slalom-Worldcupper der PWA haben dann alle Hände voll zu tun. Sie gastieren alljährlich im späten Frühjahr auf dem Campingplatz La Ballena Alegre. Wobei Campingplatz für das riesige Urlaubsresort eher der falsche Ausdruck ist. Neben mehr als 800 großen Stellplätzen für Womos, Zelte und Wohnwagen gibt es auch noch rund 320 Bungalows, die mit allem ausgestattet sind, was für eine Familie wichtig ist – Klimaanlage, Küche, Fernseher und WLan gehören immer dazu. Natürlich gibt es neben zwei Restaurants, Grillbars, Eisdiele und Creperie auch ein großes Animationsprogramm und einen Miniclub für die Kids ab vier Jahren. 

Der Tramuntana sorgt für sehr kernige Bedingungen in der Bucht von Rosas. Der ION Club, der von Nora und Ronan professionell geführt wird, bietet für alle Bedingungen das passende Material.

Professionelles Surf Center am Platz Direkt vor dem Campingareal ist schon seit dem Jahr 2004 der ION Club, vormals unter dem Namen Club Mistral, stationiert. Die Fanatic/North-Station liegt optimal in der Bucht, sowohl die Thermik als auch der Tramuntana kommen sideshore – Thermik von rechts, Trami von links. Der Club hat sich auf alle Wassersportler eingestellt.­ ­Kiter finden eine eigene Zone, SUP-Boards in verschiedenen Größen stehen zur Verfügung und die Windsurfschulung beginnt schon für Kids ab sechs Jahren mit Kindersegeln ab einem Quadratmeter.

Vor allem am Vormittag, wenn die Thermik sich erst langsam aufbaut, finden Ein- und Aufsteiger in der stehtiefen Zone perfekte Bedingungen. Im Verleih befinden sich vom großen Freerider bis hin zum Waveschnittchen plus passenden Segeln für jeden Wind der richtige Untersatz. Eine absolute Neuheit gibt es ebenfalls am ION Club: Als erste Station in Spanien bietet sie Foilsurfing an. Schon bei sechs bis acht Knoten Wind schwebst du mit dem Foil über das Mittelmeer. Das wollte sicher jeder Windsurfer schon mal ausprobieren.

Fazit: Der Campingplatz La Ballena Alegre und der ION Club bieten eine sehr gute Kombination für den Familienurlaub  und die Windbedingungen sind im Sommer ideal für Ein- und Aufsteiger sowie Freerider. Im Winterhalbjahr können sich gute Surfer auf kernige Starkwindsessions mit Welle freuen.

Infos: www.ionclubgolfderoses.com               www.ballena-alegre.com/de

Themen: NordspanienRosasSpanien


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Spanien: Tarifa

    19.10.2014„Die nach dem Wind Verrückten“ – so nennen die Einheimischen die zahlreichen Windsurf-Besessenen, die jedes Jahr an die Straße von Gibraltar kommen. Dabei ist es gerade mal 50 ...

  • Spanien: El Hierro

    01.09.2006El Hierros Wahrzeichen, so steht’s im Reiseführer, ist der „Sabinar“, ein vom Wind zu Boden gedrückter Wacholderbaum. Das allein muss den kleinen Trupp hoffnungsvoll stimmen, als ...

  • Abgesagt: Primavera Festival in Roses 2015

    24.02.2015Wegen fehlender Zusage der Partner vor Ort musste das Primavera Festival im spanischen Roses nun abgesagt werden.

  • Spanien: Windsurf Spot Guide Galicien

    29.06.2017Der wilde Nordwesten Spaniens rund um das Cabo Finesterre ist vor allem für Pilger auf dem Jakobsweg das lang ersehnte Ziel. Windsurfer finden hier, am sprichwörlichen „Ende der ...

  • Spanien: Spot Rosas

    24.11.2016Die Bucht von Rosas kann beides: Mild und Wild! Die milden thermischen Winde beglücken Freerider und Aufsteiger, der wilde Tramuntana fordert dagegen den ganzen Kerl. Nicht ...

  • Spanien: Tarifa

    20.05.2010Dort wo Mittelmeer und Atlantik ineinander fließen, sich Europa und Afrika gegenüberstehen und Ost- und Westwind sich die Hand reichen, liegt das kleine Städtchen Tarifa. Ein ...

  • Winterreisen: Surfer's World

    22.11.2009Surfprofi's führen ein beneidenswertes Leben – sie überwintern regelmäßig dort, wo viele Normalsurfer einmal im Leben ihren Traumurlaub verbringen. Jetzt geben sie ihr geballtes ...

  • Spanien: Andalusien

    21.10.2004Sanfter Levante im Sommer und starker Poniente im Winter, begleitet von 3000 Sonnenstunden im Jahr, machen die südspanische Region um Almería ganzjährig zu einem idealen Plätzchen ...

  • Spanien: Galicien

    13.10.2006Vor fast vier Jahren brachte die schwarze Flut ausgerechnet der Costa da Morte in Nordwest- Spanien den Tod. Heute lebt sie. Der Preis war hoch. Vidar Jensen lässt sich von einer ...