Türkei: Bodrum und Datca

  • Chris Pressler
 • Publiziert vor 9 Jahren

Honig, Mandeln, Fisch und Wind gibt es an den sonnenverwöhnten Küsten um Bodrum und Dacta. Während die eine mit Partyfeeling lockt, zeigt die andere entspannten Individualcharme. Die süßen Früchte für Surfer – Wind und traumhaft blaues Wasser – bieten beide im Überfluss. Kerstin Reiger und Chris Pressler kosteten davon.

Meltemi und Dolce Vita

“Bodrum, Bodrum, Gefühl, ein wenig Gefühl, das war alles, was ich wollte, ein bisschen Meer und ein wenig Schlaf.” So besangen Mazhar, Fuat und Özkan von MFÖ 1984 das St. Tropez der Türkei, wohin unsere Reise diesmal führen sollte. Trotz des jahrzehntelangen Massentourismus lockte uns die bekannteste Windsurferin der Türkei, Lena Erdil, mit dieser Idylle an ihren Privatstrand am VIP Windsurf Center von Ortakent.

“Ihr könnt am Morgen ausschlafen, direkt am Meer frühstücken, nachmittags bei entspannten 15 bis 20 Knoten über die tiefblaue Ägäis gleiten und nachts das türkische Lebensgefühl inhalieren. Am Camel Beach oder in der Altstadt von Bodrum.” Lena Erdil leitet zusammen mit ihren Eltern das VIP Windsurf Center.

Der Flughafen Milas liegt praktisch um die Ecke. Direkt neben dem VIP Center befindet sich das Sea Side Hotel mit dem Neilson Center, dessen Schulleiter Simon Lena in ihr Herz geschlossen hat.

Dacta - wo die Seele baumelt. Unsere Zeit auf der Jetset-Halbinsel ist abgelaufen. Berk Yalgin hat schon mehrere Kurznachrichten gesandt, wo wir denn bleiben. Über Turgutreis auf der D330 schaffen wir es in weniger als 30 Minuten zum Yachthafen und bräunen uns Minuten später auf dem Sonnendeck einer sehr kleinen Autofähre. Gelassen gleitet sie aus dem großen Hafenbecken. Ein kühlender Wind setzt endlich ein und wie im Zeitraffer nähern wir uns dem Zielhafen Körnum, der an der Nordseite der langestreckten, teilweise sehr gebirgigen Halbinsel Datca liegt. “Hier bläst immer Wind,” berichtete Berk Yalgin gut gelaunt. “Ich habe ausreichend Zeit, meinen Freestyle Level zu pushen, Slalom zu trainieren, meinen Quiksilver Shop zu organisieren und früh morgens zum Fischen zu gehen.” Und immerhin schaffte es das Energiebündel beim Vietnam Worldcup auf Rang 18 im Freestyle und Rang 34 im Slalom.

Wir fühlen uns von Beginn an wohl. Wenig Verkehr rauscht durch die Stadt und die Luft atmet sich gut ein und aus. Angeblich hat sie heilende Wirkung.

Den Reisebericht und die Infos zu diesen Spots findet Ihr unten als PDF-Download:

• Bodrum

 • Bitez Strand

 • Ortakent

 • Fener Strand/Akyarlar

 • Kadikalesi, Turgutreis

• Datca

 • Freestyle Beach

 • Surf Holliday Village

 • Güllük/Peril Kösk

 • Körmen

In der Bucht von Ortakent kann man sich mit türkischer Diskomusik von den kreuzenden Ausflugsschiffen beschallen lassen.

An der so genannten Freestylecorner auf Datca haben Berk und Chris reichlich Druck im Fünfer-Segel.

Beschauliche Idylle am Hafen von Datca.

 

 

Themen: DownloadSurfspotsTürkeiWavespots

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Türkei: Bodrum und Datca

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Deutschland: City-Spot Kiel

    16.08.2007

  • Gaastra Matrix 7,0

    15.06.2011

  • Wavesegel 2007

    20.06.2007

  • Hawaii: Molokai

    19.05.2008

  • Fanatic Falcon Slalom 112

    20.03.2010

  • Mistral Energy 132

    15.05.2011

  • Tabou Manta 69

    31.03.2009

  • Ägypten: Soma Bay

    19.01.2009

  • F2 XTC 105

    30.04.2009