Türkei: Istanbul

  • Steve Chismar
 • Publiziert vor 13 Jahren

SURF wagt sich an nie für möglich gehaltene Reviere: Istanbul, die älteste noch existierende Stadt der Welt. Asien und Europa zugleich, Weltkulturerbe, 15 Millionen Einwohner, zwei Meere und der Bosporus. Wer hier surft, gibt sich den Kulturkick des Lebens.

„Der Bosporus ist unsere Gorge“, erzählt uns Güney, unser Guide, beim Abendessen. Er hätte vor Jahren noch auf dem Bosporus surfen gelernt. Das war damals noch erlaubt und klingt nach Seemannsgarn, kennt man die starken Strömungen und den Frachtverkehr Richtung Ukraine und Russland.

Tatsächlich fließt der Bosporusstrom so stark wie ein großer Fluss von Nord nach Süd. Das liegt am geringeren Salzgehalt und der geringeren Temperatur des Schwarzen Meers. Diese Strömung hält das Wasser erstaunlich sauber. In der Tiefe verläuft der Strom umgekehrt. Kinder baden an den Promenaden im dunkelblauen Wasser, Fischer ziehen an den Kaimauern und Brücken zu Tausenden Istavrit, Bosporus-Sardinen, aus der Meeresenge, Delfine jagen zwischen riesigen Tankern im nährstoffreichen Wasser – das wahre Wunder zwischen den Kontinenten. Hier beschleunigt auch der Nordostwind und schenkt der Stadt reine Luft und der Ägäis den Meltemi.

Das Schwarze Meer und Istanbul sind tatsächlich die Geburtsstätte des bekannten Sommerwindes. Nur im Winter kennt Istanbul Smog, vor allem wenn der Wind aus Südwest bläst, da liegt die Weltstadt im Luvstau der umliegenden Hügel. Nur am Wasser drückt der Wind Wellen gegen die Strömung. Wenn Surfen erlaubt wäre, dann würde der Bosporus dann tatsächlich an die Gorge erinnern.

Diese Surfspots findet ihr im PDF-Download:

Themen: DownloadSurfspotsTürkeiWavespots

  • 0,00 €
    Surf and the City: Istanbul

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Leichtwindmaterial 2010

    06.10.2010Boards: Wir haben fünf völlig verschiedene und teils brandneue Boardkonzepte auf ihre Tauglichkeit als Grill-Alternative getestet.Segel: Mit einem dieser Powersegel liegst du ...

  • Tail Grab Pushloop

    20.04.2010Für Snowboarder ist es völlig normal, dass sie bei ihren Flugeinlagen mit den Händen irgendwo am Sportgerät rumfummeln. Je nachdem wo sie hinlangen, haben sie auch schon einen ...

  • RRD TwinTip 100 Ltd

    20.10.2010Der RRD ist super einfach zu fahren und dreht in Manövern wie geschmiert. Lediglich einen Tick mehr Druck im Segel benötigt der Shape, um richtig auf Touren zu kommen. Dann sind ...

  • Neuseeland: Taranaki

    15.10.2010Taranaki – like no other... Das ist der Slogan, mit der die Taranaki-Region, die an der Westküste der Nordinsel Neuseelands auf halbem Weg von Auckland nach Wellington liegt, für ...

  • Freestylesegel 2004

    04.04.2005Am liebsten würden die Freestyler ihr Segel ganz weglassen – aber dann kämen sie ja nicht mehr vorwärts. So streben sie den bestmöglichen Kompromiss an – so viel Power wie nötig, ...

  • Spanien: Galicien

    13.10.2006Vor fast vier Jahren brachte die schwarze Flut ausgerechnet der Costa da Morte in Nordwest- Spanien den Tod. Heute lebt sie. Der Preis war hoch. Vidar Jensen lässt sich von einer ...

  • Freemovesegel 2004

    04.04.2005Freemove ist die geniale Komposition aus Freerideleistung, Freestylehandling und Welleneignung – oder nur ein unverdaulicher Mischmasch? Neun Designs im Vergleich bieten ...

  • Vandal Sails Riot 5,6

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das Vandal Riot überzeugt als flaches, neutrales Segel in anspruchsvollen Freestylemanövern. Vor allem bei Starkwind kann das Riot mit seiner hervorragenden ...

  • Komplettriggs

    04.04.2005299 Euro fürs Komplettrigg? Das ist billiger als billig. Doch welche Spar-Menüs machen wirklich Spaß? Wir haben Marken-Auslaufsegel und No-Name-Produkte verglichen. Der ...