Freemovesegel 2006 Freemovesegel 2006 Freemovesegel 2006

Freemovesegel 2006

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 15 Jahren

Mindestens ein Segel aus dieser Klasse sollte eigentlich jeder Surfer im Sack haben. Denn 2006 sind auch die Freemovesegel vollgestopft mit sämtlichen Extras – und obendrein findet man in dieser Gruppe wirklich vielseitge Segel, mit denen überzeugte Schnellfahrer vor der brechenden Welle den durchgeglittenen Spock schaffen könnten.

Stephan Gölnitz

Freemovesegel sind die natürliche Energiequelle für alle Freemoveboards zwischen 85 und 105 Liter. Doch während sich die Shaper bei Boards mit den Drillingswünschen (Freeride, Wave, Freestyle) nur schwer anfreunden können und meist auch unter den eigentlichen Allroundern deutliche Akzente für die eine oder andere Disziplin setzen, gelingt es den Segeldesignern offensichtlich tatsächlich, bei diesen Segelgrößen die vielbeschworene „Eier legende Wollmilchsau“, nämlich das robuste, neutrale, handliche Kraftpaket zu entwickeln. Und so kann wirklich jeder bei Segelgrößen zwischen fünf und sechs Quadratmetern zu Riggs wie dem Gaastra Remedy oder Naish AMP greifen; ohne das Risiko, einen großen Fehler zu machen.

Zwischen fünf und sechseinhalb Quadratmeter dürften auch die meisten Freemovesegel verkauft werden, darunter greifen sehr viele Surfer zum Wavesegel, darüber zum speziellen Freeride-, Freeraceoder Freestyletuch. Eine gute Entscheidung, denn erst in den kleineren Größen zahlt sich der Handlingsvorteil der Wavesegel so richtig aus, und leistungsmäßig können Freemovesegel innerhalb dieser Range mit reinen Freeridesegeln gut mithalten. Etwas mehr Beachtung haben die Freemovesegel daher schon verdient, leben sie doch immer noch im Schatten der imageträchtigen Wave- und Freestyletücher. Dabei würden Segel wie das Gaastra Remedy, Naish AMP oder das Hot Sails Maui Fluid auch im reinen Freestyletest – da sind sich die Tester sicher – nicht schlecht abschneiden. North Sails hat das früh erkannt und mit dem Duke gleich eine Segellinie im Programm, die sowohl als Freestylesegel (6,4 und 6,9 Quadratmeter) und in kleineren Größen als Freemovesegel fungiert – das reine Freestylesegel springt dabei über die Klinge.

Diese Segel findet ihr im PDF-Download:

Themen: ChallengerDownloadGaastraGunNaishNeilPrydeSailloftSailsSeverne

  • 0,00 €
    Freemovesegel 2006

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Lorch Splash 86 vs. Lorch Spray 85

    15.03.2012surf-Empfehlung: Der Spray bietet Top-Gleitleistung und empfiehlt sich auch als Starkwind-Freemoveboard mit ordentlicher Welleneignung in Onshorerevieren. Jedem, der seinen ...

  • MISTRAL Twinzer RD 76

    17.01.2009Der Mistral Twinzer überzeugt als das agilste Board für enge, radikale Turns über den hinteren Fuß. Diese Charakteristik eignet sich vor allem für kleine und mittlere Wellen ...

  • Ägypten: Assala (Dahab)

    15.10.2010Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.... oder den perfekten Surfspot hinter zu schmutzigen Fensterscheiben. So erging es uns mit Assala, einem kleinen Ort in der ...

  • MauiSails Legend 4,7

    20.03.2010Das Legend bleibt ein klassisch weich und gedämpft wirkendes Wavesegel mit flachem Profil und sehr gutem „Off“. Ein Segel ohne Zicken, nicht auffällig leicht, aber mit geöltem ...

  • The Loft O2 8,4

    20.06.2010Als einziges Segel auf einem dünnen RDM-Mast hat das The Loft gezeigt, dass dieses Konzept auch bei großen Segeln funktionieren kann. Es wirkt zwar vergleichsweise weniger leicht ...

  • F2 Chilli 99

    20.10.2008Der F2 Chilli ist ein ausgewogenes Freestyleboard, das seine Stärke eindeutig bei radikalen New School Moves jenseits des Spocks hat. Guten Freestylern wird das freie, ...

  • Spanien: Teneriffa Spotguide

    15.07.2010Dany Bruchs Teneriffa Spot Check zeigt, dass die Insel mit dem höchsten Berg Spaniens (3718 Meter) viel mehr zu bieten hat als den Evergreen El Medano. Der Ort im Südosten der ...

  • Labor- und Praxistest 2017: 8 Racegabeln im Vergleich

    17.07.2017Steif, dünn und leicht – diese Kombination gibt’s für große Segel nur mit Carbongabeln. Unser Praxis- und Labortest zeigt, dass nicht alle Marken diesen Spagat gleich gut meistern ...

  • Starboard Evil Twin 74 Wood Carbon

    17.01.2009Egal ob schnelle Down-the-line-Ritte oder kraftlose Onshore-Welle, der Evil Twin überzeugt mit vergleichsweise guten Gleiteigenschaften, Top-Kontrolle und sehr variablen ...