Hot Sails Maui Liquid 6,0 Hot Sails Maui Liquid 6,0 Hot Sails Maui Liquid 6,0

Hot Sails Maui Liquid 6,0

 • Publiziert vor 12 Jahren

Das Hot Sails Maui Liquid empfiehlt sich als leichtes Manöversegel, aufgrund der Geometrie besonders auch für größere Surfer. in Manövern bleibt es flach und neutral, rotiert leicht und blitzschnell. Kabbelwasser-Bolzer, die ein Vollgassegel suchen, werden die leichten Stauchtendenzen im Gabelbereich vielleicht etwas stören. als Freestylesegel konnte es dagegen voll überzeugen.

Stephan Gölnitz [Segel] Hot SailS Maui Liquid 6,0 : [Tester] Jonas Holzhausen : [Spot] Langebaan

An Land: Die Gabelaussparung ist lang und hoch und so auch für Surf-Riesen geeignet, das Schothorn ist ebenfalls recht hoch geschnitten. Der Protektor deckt den Mastfuß perfekt ab, die Masttasche ist besonders robust. Der verwendete Monofilm und die Dacronbahn im Achterliek sind nicht so solide dimensioniert wie die übrigen Verstärkungen. Der Profilverlauf (flache Anströmung am Mast und Bauch weiter hinten) ähnelt dem des Wavesegels Smack.

Auf dem Wasser: Das Liquid ist ganz sicher eher ein Segel für Manöversurfer als für den Freeride-Heizer. Beim Ablegen und Aufrichten oder beim Schiften wirkt es sehr leicht, die Latten gehen ganz soft am Mast vorbei. Das leichte Umschlagen der etwas stark profilierten Latten ist dabei eher spürbar als die kaum wahrnehmbare Rotation um den Mast. So hat das Segel zwar kein ganz so deutliches “off” wie zum Beispiel ein Gun Sails Torro, lässt sich aber dennoch gut neutral stellen oder untertauchen.

Beim Freerideeinsatz (Heizen und Halsen) wirkt das Segel leicht, nicht hundertprozentig fahrstabil, aber gut kontrollierbar – also mit ähnlicher Charakteristik wie das Aerotech. Die Haltekräfte bleiben auch bei viel Wind sehr gering. Bei Vollgas im Kabbelwasser staucht es bei stärkeren Wellenschlägen leicht in der Segelmitte – da wirkt der Mast etwas überfordert – was aber den Manöversurfer nicht weiter stören dürfte.

surf-Empfehlung: Das Liquid bietet Manöversurfern ein leichtes Handling. Wegen der Geometrie (hoch geschnittenes Schothorn) und der hohen Gabelaussparung eignet es sich besonders auch für große Surfer.

Web: www.hotsailsmaui.de  

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemovesegel 2010


  • Freemovesegel 2010

    20.05.2010Freemovesegel sind für Surfer, die nicht wissen was sie wollen – könnte man mäkeln. Die andere Variante, die uns besser gefällt: Das sind genau die richtigen Segel für Surfer, die ...

  • Aerotech Phantom 5,7

    20.05.2010Mit sehr flachem Schnitt wird das Aerotech nicht nur sehr schnell, sondern kann auch in Freestylemoves überzeugen. obwohl es sehr schnell wird, vermittelt es wenig Racefeeling und ...

  • Gaastra Remedy 6,0

    20.05.2010Das Remedy bewährt sich wie bereits in den Jahren zuvor als sehr gut kontrollierbares und vor allem extrem schnelles Segel. Wer ein camberloses Segel zum Gasgeben sucht, das ...

  • Gun Sails Space 6,0

    20.05.2010Das Space ist der Dampfhammer der Gruppe. Ein kraftvolles, schnelles Freeridesegel. Surfern mit gehobenen Manöverambitionen würden wir auf jeden Fall das Torro empfehlen. Das ...

  • Gun Sails Torro 6,0

    20.05.2010Das Torro überzeugt als sehr vielseitiges Segel, das innerhalb der Gruppe eher manöverorientiert einzustufen ist. Es wirkt leicht, ist agil und neutral. Kurzum ein Segel weniger ...

  • Hot Sails Maui Liquid 6,0

    20.05.2010Das Hot Sails Maui Liquid empfiehlt sich als leichtes Manöversegel, aufgrund der Geometrie besonders auch für größere Surfer. in Manövern bleibt es flach und neutral, rotiert ...

  • NeilPryde Excess 5,9

    20.05.2010Das Excess glänzt mit hochwertiger Ausstattung und sehr ausgewogenen Fahreigenschaften. Es gehört zu den am leichtesten wirkenden Segeln, ist fahrstabil und wenig trimmsensibel. ...

  • Sailloft Hamburg Slam 5,9

    20.05.2010Das Sailloft wirkt so frisch und leicht wie die neuen Farben. Es ist eines der direktesten Segel dieser Klasse, flink in Manövern wie auf der Geraden. Auf dem neuen ...

  • Severne Gator 5,7

    20.05.2010Das Gator besticht durch unglaublich leichtes Handling. Das 5,7er ist bereits manöverorientiert ausgelegt (die größeren Segel sind eher als Freerider konzipiert), macht aber auch ...

  • The Loft Wavescape 5,8

    20.05.2010Das Wavescape kommt als eher gedämpftes und flach geschnittenes Segel „richtigen“ Wavesegeln schon sehr nahe. Das gute „off“ – ein beinahe völlig flaches Profil – nutzt auch in ...

  • Vandal Sails Addict 6,0

    20.05.2010Das Addict ist ein angenehm gedämpfter Allrounder und dem Gaastra Remedy sehr ähnlich. Ein Segel, das auf Flachwasser vom Speedfahren bis Extrem-Freestyle allen Ansprüchen gut ...

Themen: DownloadFreemovesegel

  • 2,00 €
    Freemovesegel 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Bongka

    20.10.2009Hast du schon ein Mal einen flachen Stein übers glatte Wasser flitschen lassen? Klar, das hat jedes Kind schon mal gemacht. Wer die meisten Hüpfer schaffte, hat gewonnen. So ...

  • Mistral Joker Wave 95

    15.01.2012surf-Empfehlung: Auf den Wave Joker gehört idealerweise ein Freestyle- oder Wavesegel. Das Brett will in kleinen Wellen spielen oder im Flachwasser tricksen. Darin brilliert es ...

  • Fanatic Skate 100 TE

    20.10.2010Unverändert zum Vorjahr – die Macher wissen warum. Der Skate bietet weiterhin den nahezu perfekten Mix aus Drehfreudigkeit, Gleitleistung, sowie einer guten Kombi aus Speed und ...

  • Freemovesegel 2010

    20.05.2010Freemovesegel sind für Surfer, die nicht wissen was sie wollen – könnte man mäkeln. Die andere Variante, die uns besser gefällt: Das sind genau die richtigen Segel für Surfer, die ...

  • Test 2014: Severne Gator 6,0

    22.05.2014Das Gator ist ein extrem leichtes Segel mit weiter vorne liegendem Druckpunkt und ordentlich Spannung in den Latten.

  • Vandal Sails Enemy 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Vandal ist das flachste und neutralste Segel der Gruppe und hat besondere Stärken bei anspruchsvollen Freestyle Manövern und in Side-Sideoffshore-Bedingungen ...

  • Power-Wavesegel 5,3 2011

    15.04.20115,3er Power-Wavesegel sollen alles können – bei Hack im Flachwasser freeriden, für wilde Freestylemoves herhalten und natürlich in der Welle auf Nord- und Ostsee eine gute Figur ...

  • Deutschland: Steinhuder Meer

    21.10.2004Auf dem Steinhuder Meer vor den Toren der Expo-Stadt Hannover haben schon eine Menge erfolgreicher Regattafahrer das erste Mal das Segel aus dem flachen Wasser geholt. Der zurzeit ...

  • Lorch Breeze 129 White Line

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Breeze wirkt subjektiv wie mindestens eine Klasse kleiner und erfordert daher höheres Fahrkönnen. Dafür bekommt der versierte Freerider ein komfortabel zu ...