Naish Sails Moto 6,0 Naish Sails Moto 6,0 Naish Sails Moto 6,0

Naish Sails Moto 6,0

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-Empfehlung: Ein gelungenes Segel für Manöverfreunde, Aufsteiger und leichte Personen. Soft gedämpft und für verschiedene Geschmäcker unterschiedlich trimmbar.

Stephan Gölnitz [Segel] Naish Sails Moto 6,0 : [Board] Fanatic Hawk 111 LTD : [Gast-Tester] Benni : [Spot] Langebaan

An Land: Beim Naish suchst du schnöden Monofilm vergeblich, hier wird nur X-Ply verwendet. So wirkt es überdurchschnittlich nobel ausgestattet, was dem Preis entspricht. Das Gabelmaß stimmte bei unserem Segel nicht, sondern war je nach Trimm bis zu sechs Zentimeter länger.

Auf dem Wasser: Das Naish ist eindeutig eher ein Moto-X als Moto-GP-Segel. Flach getrimmt liegt es weich und leicht in der Hand, dämpft als angenehmer Shock Absorber auch bei ruppigen Böen exzellent und kapselt den Fahrer damit von der rauen Außenwelt ab. Das recht soft abgestimmte Tuch lässt sich auch richtig bauchig aufbauen, der Druckpunkt liegt dann vergleichsweise weit hinten und drückt daher schon bei wenig Wind mächtig auf die Tube – mit der Konsequenz von ordentlich Saft auf der hinteren Hand in der ersten kräftigen Böe. Mal flach, mal bauchig – das Moto kann beides, im bauchigen Trimm ist der Einsatzbereich aber etwas kleiner als bei anderen Segeln – dafür hast du sämtliche Optionen, was viele andere Segel nicht bieten, die – wie das North Volt – erst gar keinen Powertrimm ermöglichen. Dazu gefällt im Manöver das wirklich federleichte Gefühl, hier macht sich der Einsatz hochwertiger, leichter Materialien, die aus dem großen Füllhorn spendiert wurden, bemerkbar. Beim Ducken liegt es nicht ganz so neutral wie die starren Profile in der Hand, geht dafür wunderbar leicht und neutral in allen klassischen Freeride- oder Freestylemanövern mit butterweicher, kaum spürbarer Rotation der Latten um den Mast.

Web: www.naishsails.com

Verwendeter Mast: Naish RDM 430 cm, IMCS 21, 2,25 Kilo, 60 % Carbon Preis: 419 Euro

surf-MessungSegelgewicht: 3,80 kg Mastgewicht: 2,50 kg

Stephan Gölnitz

Stephan Gölnitz Immer wieder gerne gesehen beim Test: Der Naish-Protektor, weil dick, solide und dennoch gut hochzuklappen

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemovesegel 6,0 2013


  • Freemovesegel 6,0 2013

    03.04.2013Bauch raus - Bauch rein: Nein, wir wollen euch nicht die neuste Frühjahrsdiät verkaufen. Viel Bauch zum Angleiten und dann ein flaches Waschbrett im Manöver, das ist die ...

  • Gaastra Cross 6,0

    02.04.2013surf-Empfehlung: Ein schnelles Segel für Surfer, die für schwachen Gleitwind noch ein größeres Tuch haben. Obendrein sehr manöverfreudig.

  • RRD Move 6,2

    02.04.2013surf-Empfehlung: Das RRD-Segel mit Schnittanleihen aus dem Hause Simmer trifft den Gruppenanspruch sehr gut. Für Surfer, die viel Komfort, einen breiten Einsatzbereich und geölte ...

  • Sailloft Hamburg Quad+ 5,9

    02.04.2013surf-Empfehlung: Ein sehr komplettes Allroundsegel, das sich nach Bedarf von gleit- und beschleunigungsstark bis manöveragil aufbauen lässt. Die Kontrollierbarkeit ist sowohl ...

  • Gun Sails Torro 6,0

    02.04.2013surf-Empfehlung: Ein Segel, das bereits bei wenig Wind mit gut Power auf der hinteren Hand zum Gas geben animiert. Perfekt zum Heizen und für klassische Manöver. Nicht das ...

  • KA Sails Kult 5,8

    02.04.2013surf-Empfehlung: Ein schönes Segel für Freemover mit Ambitionen, auch mal angepowert Gas zu geben. Ähnlich wie das Gaastra Cross weniger unten raus, sondern vor allem bei mehr ...

  • Naish Sails Moto 6,0

    02.04.2013surf-Empfehlung: Ein gelungenes Segel für Manöverfreunde, Aufsteiger und leichte Personen. Soft gedämpft und für verschiedene Geschmäcker unterschiedlich trimmbar.

  • NeilPryde Fusion 6,1

    02.04.2013surf-Empfehlung: Wer ein Freemovesegel sucht, weil er einen großen Windbereich abdecken möchte, Gas geben und in der Halse ein leichtes Segel wünscht, der liegt mit dem Fusion gut ...

  • North Sails Volt 5,9

    02.04.2013surf-Empfehlung: Ein agiles Segel für aktive Surfer, bestens bei viel Wind und in Manövern, super leicht und druckpunktstabil ohne Ende. Als schaltfauler Freemovemotor ist bei ...

  • Severne Gator 6,0

    02.04.2013surf-Empfehlung: „Top-Speed light“ könnte der Slogan zum Gator lauten. Vor allem auch leichtere Surfer dürften mit dem Gator glücklich werden – solange nicht hauptsächlich ...

  • Vandal Sails Addict 6,0

    02.04.2013surf-Empfehlung: Mit dem Vandal Addict bekommst du ein besonders günstiges Freemovesegel, das allerdings in der Ausstattung auch etwas abgespeckt wirkt.

Themen: Freemovesegel

  • 1,99 €
    Freemovesegel 6,0

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gun Sails Torro 6,0

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein auch in Manövern neutrales Segel für Surfer, die mehr Wert auf Handlingqualitäten als auf Geschwindigkeitsrekorde legen.

  • Gun Sails Torro 6,0

    26.04.2012surf-Empfehlung: Das Torro lässt sich bedenkenlos jedem empfehlen, der nicht ein ganz spezielles Race-, Wave-, oder Freestylesegel sucht. Ein Top-Allrounder.

  • Gaastra Cross 6,0

    15.05.2011surf-Empfehlung: Für alle, die sich zwischen Vollgasfahren und Manöversession oft nicht entscheiden können. Perfekt als Highwindsegel für schnelle Freemoveboards.

  • Freemovesegel 2010

    20.05.2010Freemovesegel sind für Surfer, die nicht wissen was sie wollen – könnte man mäkeln. Die andere Variante, die uns besser gefällt: Das sind genau die richtigen Segel für Surfer, die ...

  • Gaastra Cross 6,0

    26.04.2012surf-Empfehlung: Das Gaastra Cross ist super positioniert: Für reine Freestyler gibt’s genug Alternativen, doch wer auf die optimale Mischung aus soften, kontrollierten ...

  • Severne Gator 6,0

    29.04.2012surf-Empfehlung: Das Gator scheint sich sehr am erfolgreichen Freeridesegel NC X zu orientieren. Wir empfehlen es als sehr druckpunktstabiles, besonders leichtes, einfach und ...

  • Vandal Sails Addict 6,0

    20.04.2009Wie Gaastra Remedy – ein sehr ausgewogenes Segel mit Stärken in Manövern und bei viel Wind. Obendrein sehr schnell.

  • Severne Gator 6,0

    20.04.2009Eines der leichtesten Segel mit sattem Profil und maximaler Leistungsausbeute. Das „Freeride-light“-Produkt in dieser Gruppe.

  • Segeltest 2016 – Freemove vs. Wave: Severne Blade 5,5

    30.10.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Severne Blade 5,5.