Test 2020: Freemovesegel 5,7 Test 2020: Freemovesegel 5,7 Test 2020: Freemovesegel 5,7

Test 2020: Freemovesegel 5,7

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor einem Jahr

Wellendepression? Manöverblockade? Gleitentzug? Welche dieser neun Freemovesegel dir womöglich als wahre Allheilmittel wirken und wo sogar erhöhte Suchtgefahr droht, verraten wir im Test.

Genau genommen ist dies eine Segelgruppe für alle Unentschlossenen. Viele, die sich nicht zu einem reinen Wave-, Freestyle- oder Freeridesegel durchringen können, greifen oft zur Gruppe Freemove. Bei welchem dieser neun Segel sich das Zaudern lohnt, lest ihr im Test.

AN LAND

In der Größe 5,7 qm landet man meist automatisch bei einem 430er Mast, der vor allem für schwere und große Surfer (>1,85 Meter, >85 Kilo) die klare Empfehlung sein dürfte. Wer eine 40er RDM-Verlängerung verwendet, kann abgesehen vom NeilPryde Atlas und dem GunSails Torro aber alle Segel auch auf einem 400er riggen. Die Verwendung eines kürzeren Masts führt in der Regel dazu, dass sich das Rigg weicher anfühlt. In den Händen leichter Fahrer muss das kein Nachteil sein, zumal man unter Umständen eine Mastlänge einspart. Beim Goya Nexus ist dank Variotopp auch ein 460er Mast nutzbar, das Segelgefühl verändert sich dann unserer Testerfahrung nach hin zu einem deutlich strafferem Handling. Für schwere Surfer kann dies bei viel Wind Vorteile bei der Kontrolle bieten, für leichtere Surfer (<75 Kilo) überwiegen meist die Nachteile in Form von schlechterer Gleitleistung und weniger Fahrstabilität.

Den gesamten Test mit allen Übersichtstabellen, Daten und Noten findet ihr als PDF unten im Download-Bereich. In der folgenden Bilderstrecke könnt ihr euch einen Überblick über alle Features, Details und Designs verschaffen. Klickt euch durch!

  • GA Sails Hybrid HD 5,6
  • Goya Nexus Pro 5,9
  • Gunsails Torro 5,7
  • Naish Sails Force 5 5,7
  • Neilpryde Atlas 5,8
  • RRD Move 5,7
  • S2Maui Alchemy 5,7
  • Sailloft Cross 5,5
  • Severne Gator 5,7

39 Bilder

Fotos: Stephan Gölnitz


Stephan Gölnitz Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 4/2020 können Sie in der SURF App ( iTunes  und  Google Play ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier .

Themen: FreemovesegelTest

  • 1,99 €
    Freemovesegel 5,7

Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2020 können Sie in der SURF-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2019: Freemoveboards 95

    17.12.2019Von wegen handzahm – diese Boards drehen trotz viel Volumen vogelwild. Von wegen biestig – einfachere Kontrollierbarkeit bei Starkwind findest du in keiner anderen Gruppe. Das ...

  • Test 2019 : Freemovesegel 5,6

    05.02.2020Was leisten die preiswertesten Markensegel? Gerade in der Freemovegruppe, in der die Ansprüche nicht immer extrem speziell sind, muss es vielleicht auch nicht immer das Top-Modell ...

  • Test 2020: Allroundboards 95 Lter

    30.07.2020Ein Wellenritt auf kleiner Ostseewelle als Vorspeise, im Hauptgang die Kumpels versägen und als Nachtisch ein lässiger Freestylemove – bei welchen Marken es Gourmetsterne hagelt ...

  • Test 2014: Naish Cruz 7,1

    22.04.2014surf-Empfehlung: Ein sehr leichtes, handliches und dabei leistungsstarkes Segel. Ein wirklich gelungenes Freeride-­Set-up für „easy surfing“ ohne Leistungsverluste. Leider in ...

  • Test 2015 2-Cam Freeride/Freeracesegel 7,0: Vandal Mission 7,3

    25.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Vandal Mission 7,3.

  • Test 2015 Freerace Pro Segel 7,8: Simmer Style 2XC 7,8

    28.07.2015Hier bitte Text eingebenHier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Freerace Pro Segels Severne Overdrive_R6 7,8.

  • Test 2016 – No-Cam Freeridesegel: Gaastra Matrix 6,5

    09.11.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Gaastra Matrix 6,5.

  • Kurztest 2020: Naish Lift Freeride 6,0

    09.04.2020Das camberlose Naish Lift Freeride 6,0 wird auf einem 400er-Mast geriggt und kommt mit 22 Zentimeter Verlängerung auf eine eher kompakte Outline. Das Unterliek ist dabei durch die ...

  • Test 2017: Windfoils von Slingshot

    29.03.2019Der US-Hersteller Slingshot kommt mit kompletter Palette an Foils und Foilboards auf den Markt. Was Windsurfer davon erwarten können, erklärt Marius Kofler vom ...

  • Multiboards im Test: Features und Merkmale im Video

    17.06.2021Sie sind die "Dreikämpfer", die "eierlegenden Wollmilchsäue", die "Hybriden" oder "Multiboards": Boards für Windsurf-Foilen, Wingfoilen und SUP-Surfen...oder andersrum. Eine ...

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Starboard Kode FreeWave 94 UltraCore Reflex Carbon

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard Kode FreeWave 94 UltraCore Reflex Carbon...

  • Test 2014: Neilpryde Combat 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Atlas ist unser Tipp für Manöversurfer, die nicht auf extremen Freestyle stehen, eher Duck Jibes und hohe Sprünge anpeilen, aber auch immer mal wieder in ...