Tushingham Storm 6,0

 • Publiziert vor 12 Jahren

Extrem weiches, weniger fahrstabiles und auch in Manövern etwas schwerer (obwohl auf der Waage am leichtesten) wirkendes Segel. Mit guter Leistung bei wenig Wind.

[Segel] Tushingham Storm 6,0 : [Tester] Gunther Baade

An Land: Zwei breite Dacron-Vorlieksbahnen sind das wohl auffälligste Merkmal neben dem weichen PVC-Einsatz im Segelfenster. Der Mastprotektor schützt mit dicker Polsterung das Boarddeck gut, reicht aber nicht weit hinunter und deckt den Mastfuß nicht gut ab. Das Segel wurde auf einem Standardmast in den Test gegeben. Die Gabellänge ist vergleichsweise lang, am Vorliek gibt es statt Rollenblock eine Öse.

Auf dem Wasser: Das Storm war schon immer ein Segel, das man mögen muss: Superweich und weniger fahrstabil, dafür neutral in Manövern. Bei der Neuauflage 2009 ging das allerdings nach dem Geschmack der Tester einen Schritt zu weit. Vielleicht ist es die zusätzliche, nochmals breitere Dacronbahn, die das Segel so soft erscheinen lässt. Jedenfalls erfordert es viel Zug auf dem Schothorn und regelmäßiges Nachtrimmen bei unterschiedlichen Windbedingungen, um ordentliche Kontrollierbarkeit zu gewährleisten. Dennoch hat man immer das Gefühl, das Segel “arbeite” beim Surfen, es liegt immer leicht unruhig in der Hand und wirkt nicht sehr direkt.

In Manövern rotieren die Latten zwar weich, es wirkt aber nicht sonderlich leicht und feinfühlige Freestyler vermissen auch hier ein etwas direkteres Feedback vom Segel. Geblieben sind dem Segel die guten Fahrleistungen, die man dem elastischen Profil entlocken kann und die wahrscheinlich sehr gute Haltbarkeit.

Verwendeter Mast: Tushingham Freewave 430 cm, IMCS 21, 1,80 Kilo, 75 % Carbon

Preis: 329 Euro

Web:  www.tushingham.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freemovesegel 2009


  • Gaastra Remedy 6,0

    20.04.2009Ein sehr ausgewogenes Segel mit Stärken in Manövern und bei viel Wind. Obendrein sehr schnell.

  • Gun Sails Nexus 6,1

    20.04.2009Ein leistungsstarkes Freeridesegel mit viel Power bei Leichtwind, das in Manövern weniger spielerisch wirkt.

  • Gun Sails Torro 6,0

    20.04.2009Das Manöver-Pendant zum Nexus: Leicht und agil, eine gelungene Kombi aus Manövereignung und guter Gleitleistung.

  • NeilPryde Excess 5,9

    20.04.2009Ein komfortabel gedämpftes Allroundsegel, das sich keine Schwächen leistet. In robuster kompletter X-Ply-Ausstattung.

  • North Sails Duke 5,9

    20.04.2009Das beste Freestylesegel in dieser Gruppe, darüber hinaus auch als Freemove-Allrounder gut geeignet. Besonders stark bei starkem Wind.

  • Sailloft Hamburg Slam 5,9

    20.04.2009Ein direktes, leistungsstarkes Segel, eher mit Freerideambitionen. Sehr großer Einsatzbereich in einem Trimmzustand.

  • Severne Gator 6,0

    20.04.2009Eines der leichtesten Segel mit sattem Profil und maximaler Leistungsausbeute. Das „Freeride-light“-Produkt in dieser Gruppe.

  • Tushingham Storm 6,0

    20.04.2009Extrem weiches, weniger fahrstabiles und auch in Manövern etwas schwerer (obwohl auf der Waage am leichtesten) wirkendes Segel. Mit guter Leistung bei wenig Wind.

  • Vandal Sails Addict 6,0

    20.04.2009Wie Gaastra Remedy – ein sehr ausgewogenes Segel mit Stärken in Manövern und bei viel Wind. Obendrein sehr schnell.

  • Freemovesegel 2009

    20.04.2009Freemovesegel sind eigentlich alles das, was der engagierte Surfer braucht. Zumindest zwischen 5,5 und 6,5 Quadratmetern bieten die Segel eine unglaublich gute Mischung aus ...

Themen: DownloadFreemovesegelTushingham

  • 2,00 €
    Test: Freemovesegel

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Point-7 Square 8,0

    20.06.2010Ein Segel mit zwei Gesichtern: Flach getrimmt nach Trimmvorgaben wirkt es handlich, leicht, etwas gleitschwächer, aber super schnell. Im bauchigen Trimm steht es auf dem ...

  • Madagaskar

    12.04.2011Ein Trip in exotische, unbekannte Reviere ist meist keine Frage von Geld oder Zeit, sonder vielmehr von Mut. Den Mut, ausgetrampelte Pfade zu verlassen und die Ungewissheit ...

  • Table Top Pushloop

    22.03.2009Alte Garde heißt noch lange nicht Old School. Peter Garzke, mittlerweile auch 40 Lenze alt und damit ohne Frage einer aus der alten Garde, schafft es immer wieder, die radikalsten ...

  • Deutschland: Meldorf

    28.07.2006Ein Nordseespot ohne Ebbe und Flut, von grüner Wiese umrahmt und das noch direkt vor des Hamburgers Haustür – manch einer bleibt hier jedes Wochenende hängen, ein paar fahren stur ...

  • Waveboards Wide 75 2007

    20.04.2007Neue, breite Waveboards sollen gerade in mäßigen Bedingungen den Spieltrieb besser befriedigen. Das haben wir ausprobiert. Aber wir haben es uns nicht nehmen lassen, die ...

  • Asien: Indonesien

    05.10.2011Jeder Wellenreiter kommt ins Schwärmen, wenn es um Indonesien geht. Windsurfer vermissen meist den nötigen Antrieb. Trotzdem hatte sich André Paskowski einen Indo-Part für seinen ...

  • Taiwan

    21.01.2008Auf der Inselgruppe der Pescadoren (Penghu), westlich der Hauptinsel, fegt der stärkste Wind Asiens durch den Kanal zwischen China und Taiwan. Hier verscholl auch auf mysteriöse ...

  • Waveboards 85 2003

    04.04.2005Sie sind die Günstlinge der Surfer-über-85-Kilo-Lobby und mit reichlich Gleitreserven die Top-Kandidaten für europäische Wave-Reviere. In Koalition mit Segeln zwischen 4,2 und 5,5 ...

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    20.03.2010Das Enemy ist eine Kreuzung aus Gaastra Manic und Poison. So entpuppt es sich als eher direkt wirkendes, sehr neutrales Wavesegel mit sehr gutem „Off“ bei ordentlichen ...