Freeracesegel 2005 Freeracesegel 2005 Freeracesegel 2005

Freeracesegel 2005

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 16 Jahren

Wer auf dem Teich richtig Gas geben will, kommt am Jet-Ski nicht vorbei – höchstens mit den neuen Freerace segeln. Sie bieten, mit oder ohne Camber, Leistung satt. surf hat sieben Jet-Ski-Killer verglichen.

Stephan Gölnitz

Mit kernigen Camber-Krachern ebenso wie leichtgewichtigen Frühgleit-Federn fällt die Freeracegruppe vielfältiger aus, als man erwarten könnte. Vom High-End-Racesegel bis zum frühgleitenden Manövertuch zeigt sich die gesamte Vielfalt modernen Segeldesigns. Als Sieger nach Punkten (Summe aller Noten) gehen aus unserem Test zwei Segelkonzepte hervor, die unterschiedlicher kaum sein könnten – ein Segel hamstert auf der Manöverseite Bonuspunkte (Naish Evolution), das andere beim Höhe knüppeln (Neil Pryde V8).

Beweis dafür, dass man wirklich genau seine persönlichen Anforderungen prüfen sollte. Denn die Charakteristik eines Segel entscheidet noch vor den Leistungsnoten, ob man damit glücklich wird. Wer Wert auf unproblematischen Trimm, neutralstes Fahrhandling, beste Fahrleistung und maximalen Einsatzbereich mit weit nach oben geschobener Kontrollgrenze legt, kann bei einigen Cambersegeln fündig werden. Das bessere Handling, vor allem beim Wenden, und dennoch gute Leistung, die in Teildisziplinen immer wieder das Niveau der Camber-Recken erreicht, bieten die camberlosen Tücher.

Diese Segel findet ihr im Test:

Themen: ArrowsDownloadFreeracesegelGaastraGunNaishNeilPrydeSails

  • 0,00 €
    Test: Freeracesegel

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • JP-Australia Freestyle Wave 85 Pro

    20.04.2010Der Freestyle Wave von JP hat sich mit seinem Zweitnamen endlich angefreundet und wirkt spürbar „waviger“. Den Testern gefiel die neue Charakteristik besser, das Board wurde ...

  • Severne NCX 7,0

    30.05.2012surf-Empfehlung: Leicht, nicht trimmsensibel und fahrstabil ist das NCX besonders komfortabel. Unser Freeridetipp für alle, die nicht ausschließlich die maximale Angleitleistung ...

  • Tabou Twister 100 Team

    15.10.2011Fazit: Das Twinserkonzept funktioniert für alle radikalen, geslideten Manöver sehr gut und dürfte daher ambitionierten Tricksern durchaus gefallen. Das Gesamtpaket bietet kaum ...

  • JP-Australia Pro Wave II 73 Pro

    16.01.2009Mit sehr guter Kontrolle und sicherem Kantengriff repräsentiert der JP-Australia Pro Wave II die Radical Waveboards wie kaum ein zweiter Vertreter. Dabei bleibt die ...

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    22.03.2012Fazit: Markant martialisches Segel mit bestem Handling. Nicht superleicht, dafür sehr neutral. Nicht das gleitstärkste, dafür am besten zu kontrollieren, wenn die nächste ...

  • Gaastra Cross

    10.01.2011Der Freeride-Topseller Remedy bei Gaastra hat ausgedient, nun soll der Nachfolger Cross für Umsätze sorgen. Da wurde die Charakteristik leicht modifiziert, mit einem kürzeren ...

  • Kapverden

    06.04.2005Boa Vista hat traumhafte Surfspots – das wissen wir schon länger. Allerdings: Bis zum letzten Winter gab es keine vernünftige Surfstation, und die Anreise mit eigenem Surfstuff ...

  • Mistral Syncro RD 104

    30.04.2009Der Syncro spricht manöverorientierte Surfer an, die auf dem Sprung zur nächsten Generation gesprungener Manöver sind. Dabei bietet das leichte Board auch noch viel Leistung.

  • Boardbags

    10.02.2006Fette Polsterung und fette Ausstattung – hier warten acht solide Bags der Doppelfettstufe. Taschen für zwei bis drei Boards, vom Überseecontainer bis zum handlichen ...