Gun Sails Vector

  • Alois Mühlegger
 • Publiziert vor 8 Jahren

Das Vector löst 2013 das Vorgängermodell Canonball als Freeracesegel ab und soll nach wie vor Surfer ansprechen, die viel Wert auf frühes Angleiten sowie Kontrolle bei Starkwind legen und von echten Racesegeln eher abgeschreckt werden.

Erreicht werden soll die große Gesamtrange mittels eines neu gestalteten Profils, mit tiefem Profil im unteren Bereich und harmonischem Twist im Topp, das von drei Cambern stabilisiert wird. Erhältlich ist das neue Tuch in den Größen 6,0/6,5/7,0/7,5/8,0/8,6/9,6 und kostet zwischen 389 und 469 Euro.

Weitere Infos unter: www.gunsails.de

Themen: Gun SailsVector


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2016 – No-Cam Freeridesegel: Gun Sails Rapid 6,7

    09.11.2016

  • Gun Sails Rapid

    24.09.2011

  • Test 2018 – Wavesegel: Gun Sails Seal 4,5

    27.06.2018

  • Test 2014: Gun Sails Peak 4,7

    18.02.2014

  • Test 2017: Gun Sails Blow 4,5

    15.07.2017

  • Test 2014: Gun Sails Torro 5,7

    22.05.2014

  • Gun Sails Transwave 5,3

    23.01.2012

  • Test 2017: 12 Radical Wavesegel 4,5

    16.07.2017

  • Neue Waffe für Freeracer: Gun Sails Vector

    31.05.2017