Naish Indy und Naish GT Sport

  • Alois Mühlegger
 • Publiziert vor 8 Jahren

Robby Naish hat schon in jungen Jahren ein Faible für den Autorennsport entwickelt, seine Begeisterung dafür zeigt sich auch in den Bezeichnungen für seine Produkte.

Indy, das Zwei-Camber- Freeride-Salomsegel, es wird in fünf Größen von 5,8 bis 8,2 qm (799 bis 879 Euro) ausgeliefert, soll dem Hobbyracer Topspeed mit viel Handling bieten. Es könnte der leistungsstarke Antrieb für den Naish GT bzw. GT Sport sein, zwei schnellen Freeridern, die in zwei Technologien (Glass Composite bzw. Full-Wood-Sandwich) in vier Volumina (120/130/140/150 Liter) zwischen 1349 bis 1699 Euro zur Verfügung stehen. Nach wie vor vertreibt Naish seine Bretter inklusive Boardbags, damit so ein edles Teil auch immer gut gepolstert transportiert werden kann.

Weitere Infos: www.naish.com

Themen: GT SportIndyNaish Sails


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Harley Stone fährt für Naish Sails

    19.11.2013

  • Test Wavesegel 2016: Naish Sails Force Five 5,0

    30.01.2016

  • Kurztest 2020: Naish Lift Freeride 6,0

    09.04.2020

  • Test 2014: Naish Sails Chopper L

    20.03.2014

  • Test 2016: No-Cam Freeridesegel 6,5

    10.11.2016

  • Test 2014: Naish Sails Boxer 4,7

    18.02.2014

  • Test 2016: Wavesegel 5.0

    31.01.2016

  • Test 2016: 3 Latten Wavesegel

    06.11.2016

  • Test 2015 Freerace Pro Segel 7,8: Naish Sails Bullet 7,8

    28.07.2015