North Sails Ram F9 8,4

 • Publiziert vor 13 Jahren

Das Ram F9 ist ein sehr race-orientiertes Segel mit Bestleistung bei viel Wind.

[Segel] North Sails Ram F9 8,4 : [Tester] Manuel Vogel

An Land: Mit vier Cambern (der unterste ist rausnehmbar) und breiter Masttasche wirkt das Ram F9 schon sehr racig. Die Camber sind mit breiten Rollen sehr leicht anklappbar und schonen beim Aufriggen die Masttasche. Optisch überzeugt das Segel auch bei schlechtem Wetter mit leuchtenden Farben. Der gute Rollenbeschlag unten passt vom Winkel leider nicht optimal zur North Power XT. Sämtliche Verstärkungen sind sehr gut, Drucke im Segel leiten zum richtigen Trimm. Alle Nähte sind perfekt geschützt, auch auf der Latte, die durch die Gabel läuft, findet man einen Scheuerschutz. Je nach Gabelhöhe findet man Angaben für die passende Gabellänge. Mit 235 Zentimetern hat es die längste Gabel im Testfeld. Das Profil wirkt an Land vergleichsweise flach.

Auf dem Wasser: Das Ram F9 ist das richtige Mittel für Speedjunkies. In starken Böen erreicht es kurzfristig einen enormen Topspeed, das Segeltopp macht weit auf. Wer immer mächtig angeblasen surft, ist damit auch bei Slalomrennen konkurrenzfähig. Das flache Profl bleibt bei viel Wind schön neutral und recht leicht in der Hand, will aber etwas aktiver geführt werden. Im mittleren Windbereich und in der Durchschnittsgeschwindigkeit über längere Schläge fehlt dem Segel allerdings etwas Druck.

Unter klassischen Freeridebedingungen, wenn man das Segel nicht so groß wie gerade möglich wählt, kann es den stärksten Mitbewerbern nicht folgen. In der Halse gewinnt man ein paar Meter zurück, da die Camber sehr schön und komplett bis auf die andere Seite durchrotieren. Wir schätzen am Ram die sehr wertig erscheinende Verarbeitung und Ausstattung und empfehlen das Segel ambitionierten Slalomheizern mit leichten Boards, die gerne gut angepowert surfen.

surf-Tipp: Für Speedfreaks.

Verwendeter Mast: North Platinum 490 cm, IMCS 28,

1,85 Kilo, 100 % Carbon, Preis: 720 Euro

Web:  www.north-windsurf.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerace- und Slalomsegel 8,5 2009


  • North Sails Ram F9 8,4

    15.01.2009Das Ram F9 ist ein sehr race-orientiertes Segel mit Bestleistung bei viel Wind.

  • North Sails S_Type 8,4

    15.01.2009Gute Leistung bei weniger Wind, bestes Handling und leichtes Fahrgefühl werden beim North Sails S_Type vereint.

  • Point-7 AC-2 8,3

    15.01.2009Das AC-2 dreht vor allem bei viel Wind richtig auf und bietet gute Leistung in einem weiten Windbereich. Die Optik ist ein garantierter Hingucker.

  • Gaastra GTX Race 8,5

    15.01.2009Das Gaastra GTX Race ist besonders einfach zu fahren und zu trimmen. Es überzeugt mit überdurchschnittlicher Leistung im gesamten Einsatzbereich.

  • Gun Sails Cannonball 8,6

    15.01.2009Das Gun Sails Cannonball ist ein kraftvolles, aber auch etwas schwerer wirkendes Segel mit Stärken im unteren Gleitwindbereich.

  • NeilPryde RS:Slalom MK III 8,6

    15.01.2009Gute Leistung bei weniger Wind, bestes Handling und leichtes Fahrgefühl werden beim North Sails S_Type vereint.

  • NeilPryde V8 8,5

    15.01.2009Das V8 vereint sehr viel Leistung bei wenig Wind mit dem leichtesten Fahrgefühl.

  • Freerace- und Slalomsegel 8,5 2009

    15.01.2009Racesegel sind schwer und vor allem sauteuer. Wir haben die klassischen Freeracesegel mit den neuen Slalomsegeln gemeinsam getestet und finden, dass die aufgemotzten Freeracer ...

Themen: DownloadFreeracesegelNorthSails

  • 2,00 €
    Test: Freerace- und Slalomsegel 8,5

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Philippinen: Boracay

    10.11.2005Bereits die frühe philippinsche Mythologie wurde vom Windgott Lihangin und Lidagat, dem Gott der See, bestimmt. Auf Boracay, inmitten der philippinischen Inselwelt, haben sich die ...

  • NeilPryde Alpha 5,4

    20.04.2010Das Alpha – aus neuem Tuch gefertigt – ist ein leichtes Kraftpaket geworden, wie man es als etwas schwererer Wavesurfer erwarten dürfte. Druckvoll und fahrstabil, bei gleichzeitig ...

  • Freeridesegel 2002

    01.04.2005Flott auf der Geraden, flink in der Kurve: Freeridetücher zwischen sechs und acht Quadratmetern sind leichter, handlicher und billiger als die vor Kraft strotzenden Freeracesegel ...

  • England: Cornwall

    29.03.2012Unwirtliche Kliffs, lange Strände und einsame Buchten prägen die Küsten Cornwalls. Und über allem liegt manchmal ein fast übernatürlicher Zauber aus Wasser, Wellen und Licht. John ...

  • Taka

    31.12.2010Taka Kamaguchi, ein Japaner, produzierte aus Versehen bei einem Cutback einen Spinout. Durch den Wellenschub kam er ins sliden, der Taka war geboren. Will ein Worldcupper heute im ...

  • Japan

    11.11.2010Manchmal muss man sich schnell entscheiden. Aber einfach so von heute auf morgen nach Japan? Aber natürlich! Wer zu Hause bleibt verpasst nicht nur Hammer-Wind und super Wellen, ...

  • Test 2015 Freerace Pro Segel 7,8: Gaastra Phantom 7,8

    28.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Freerace Pro Segels Gaastra Phantom 7,8.

  • Schweden: Südschweden

    23.12.2011Es gibt sie noch, die unbekannten und knackigen Spots in Europa. Während die Spots in Westdänemark schon mehr als bekannt sind, liefert die Westküste Schwedens noch einige bissige ...

  • Lorch Breeze 129 Whiteline

    20.05.2010131 Liter, aber dennoch das kleinste Brett am Fuß. Die Breite macht es aus. Ein Board für nicht allzu große Segel und gute Surfer. Für besten Topspeed und die schnittigsten ...