North Sails Ram F9 8,4

 • Publiziert vor 13 Jahren

Das Ram F9 ist ein sehr race-orientiertes Segel mit Bestleistung bei viel Wind.

[Segel] North Sails Ram F9 8,4 : [Tester] Manuel Vogel

An Land: Mit vier Cambern (der unterste ist rausnehmbar) und breiter Masttasche wirkt das Ram F9 schon sehr racig. Die Camber sind mit breiten Rollen sehr leicht anklappbar und schonen beim Aufriggen die Masttasche. Optisch überzeugt das Segel auch bei schlechtem Wetter mit leuchtenden Farben. Der gute Rollenbeschlag unten passt vom Winkel leider nicht optimal zur North Power XT. Sämtliche Verstärkungen sind sehr gut, Drucke im Segel leiten zum richtigen Trimm. Alle Nähte sind perfekt geschützt, auch auf der Latte, die durch die Gabel läuft, findet man einen Scheuerschutz. Je nach Gabelhöhe findet man Angaben für die passende Gabellänge. Mit 235 Zentimetern hat es die längste Gabel im Testfeld. Das Profil wirkt an Land vergleichsweise flach.

Auf dem Wasser: Das Ram F9 ist das richtige Mittel für Speedjunkies. In starken Böen erreicht es kurzfristig einen enormen Topspeed, das Segeltopp macht weit auf. Wer immer mächtig angeblasen surft, ist damit auch bei Slalomrennen konkurrenzfähig. Das flache Profl bleibt bei viel Wind schön neutral und recht leicht in der Hand, will aber etwas aktiver geführt werden. Im mittleren Windbereich und in der Durchschnittsgeschwindigkeit über längere Schläge fehlt dem Segel allerdings etwas Druck.

Unter klassischen Freeridebedingungen, wenn man das Segel nicht so groß wie gerade möglich wählt, kann es den stärksten Mitbewerbern nicht folgen. In der Halse gewinnt man ein paar Meter zurück, da die Camber sehr schön und komplett bis auf die andere Seite durchrotieren. Wir schätzen am Ram die sehr wertig erscheinende Verarbeitung und Ausstattung und empfehlen das Segel ambitionierten Slalomheizern mit leichten Boards, die gerne gut angepowert surfen.

surf-Tipp: Für Speedfreaks.

Verwendeter Mast: North Platinum 490 cm, IMCS 28,

1,85 Kilo, 100 % Carbon, Preis: 720 Euro

Web:  www.north-windsurf.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freerace- und Slalomsegel 8,5 2009


  • North Sails Ram F9 8,4

    15.01.2009Das Ram F9 ist ein sehr race-orientiertes Segel mit Bestleistung bei viel Wind.

  • North Sails S_Type 8,4

    15.01.2009Gute Leistung bei weniger Wind, bestes Handling und leichtes Fahrgefühl werden beim North Sails S_Type vereint.

  • Point-7 AC-2 8,3

    15.01.2009Das AC-2 dreht vor allem bei viel Wind richtig auf und bietet gute Leistung in einem weiten Windbereich. Die Optik ist ein garantierter Hingucker.

  • Gaastra GTX Race 8,5

    15.01.2009Das Gaastra GTX Race ist besonders einfach zu fahren und zu trimmen. Es überzeugt mit überdurchschnittlicher Leistung im gesamten Einsatzbereich.

  • Gun Sails Cannonball 8,6

    15.01.2009Das Gun Sails Cannonball ist ein kraftvolles, aber auch etwas schwerer wirkendes Segel mit Stärken im unteren Gleitwindbereich.

  • NeilPryde RS:Slalom MK III 8,6

    15.01.2009Gute Leistung bei weniger Wind, bestes Handling und leichtes Fahrgefühl werden beim North Sails S_Type vereint.

  • NeilPryde V8 8,5

    15.01.2009Das V8 vereint sehr viel Leistung bei wenig Wind mit dem leichtesten Fahrgefühl.

  • Freerace- und Slalomsegel 8,5 2009

    15.01.2009Racesegel sind schwer und vor allem sauteuer. Wir haben die klassischen Freeracesegel mit den neuen Slalomsegeln gemeinsam getestet und finden, dass die aufgemotzten Freeracer ...

Themen: DownloadFreeracesegelNorthSails

  • 2,00 €
    Test: Freerace- und Slalomsegel 8,5

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gun Sails Blow 4,6

    20.03.2012Fazit: Das Gun Blow zählt aufgrund seines Gesamtpakets aus Gleitleistung, Kontrolle und Handling zu den Favoriten im Test. Egal ob du leicht bist oder schwer, Profi oder ...

  • Sailloft Hamburg Curve 4,7

    15.03.2009Ein sehr direktes, sehr straffes Wavesegel mit einem Touch Freeridefeeling auf der Geraden. Eher als Power-Wavesegel einzustufen, für gemäßigte, europäische Bedingungen und auch ...

  • Freeracesegel 8,5 gegen Frühgleitsegel 7,5

    06.02.2008Einen spannenderen Test kann wohl niemand bieten: Wir haben die vollmundigen Versprechungen einiger Hersteller aufgegriffen und die neuen Frühgleit-Powersegel in 7,5 Quadratmetern ...

  • Naish Boxer 4,7

    20.03.2011Seinem extremen Image wird das Boxer gerecht. Vor allem in Manövern kann es seine Stärken ausspielen.

  • Indonesien

    25.06.2006Die Stürme jenseits der Roaring Forties, der wilden Zone nördlich der Antarktis, versorgen keinen Ozean so intensiv mit Wellen wie den Indischen. Und kaum eine Küstenlinie fängt ...

  • Freeridesegel 6,5 2006

    04.07.2006Mit fünf günstigen Freeridesegeln hatte das Testteam so viel Spaß wie mit deutlich teureren Tüchern. Unter der Lupe zeigen sich einige der Preisbrecher allerdings so nackt wie der ...

  • Freeridesegel mit und ohne Camber

    25.07.2006Für alle Surfer, die ein Board über 110 Liter Volumen im Einsatz haben, gehört ein Siebener-Segel zur obligatorischen Ausrüstung. Die Frage ist für viele nur: Soll es eines mit ...

  • DWC Fehmarn 2010: Gunnar Asmussen gewinnt

    16.05.2010Eine spektakulären zweiten Tourstopp erlebten die Teilnehmer des Deutschen Windsurf Cups am Himmelfahrtswochenende im Rahmen des „Surf- und Kite Festivals Fehmarn“ am Wulfener ...

  • JP-Australia X-Cite Ride 134 Pro

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein sehr gelungenes Board, das sportliches, freies Fahrgefühl mit bester Kontrollierbarkeit kombiniert und so einen breiten Bereich abdeckt. Für Aufsteiger ebenso ...