Point-7 AC-2 8,3

 • Publiziert vor 11 Jahren

Ein Segel, mit dem man Eindruck schinden kann – an Land und auf dem Wasser. Extrem auffällige Optik und guter Speed sind hier kombiniert. Die gute Leistung muss man sich aber spürbar stärker erarbeiten, bei mehr Wind ist Hinhalten angesagt. Das Segel wirkt im Vergleich deutlich mehr Race- als Freerace-orientiert.

An Land: Die schwarzen Segel sehen nicht nur grundsolide aus, der Monofilm soll UV-beständig sein und ist obendrein super dick. Selbst mit dem Freeridesegel könnte man sich, ginge es nach Ausstattung und Verstärkungen, an den wil desten Hardcore-Wavespots sehen lassen. Zumindest das AC-2 fällt durch sehr hohe Trimmkräfte auf, die den einen oder anderen gestandenen Surfer an seine Grenzen bringen werden.

Auf dem Wasser: Beim AC-2 könnte man meinen, man hätte versehentlich in die Raceabteilung gegriffen. Du holst das Segel beherzt dicht und es donnert los. Schon der Trimm mit extrem viel Loose Leech erinnert an martialische Racesegel, die Fahrcharakteristik fordert ebenfalls den sportlichen, möglichst auch etwas schwereren Surfer. Nach dem Motto “ohne Input kein Output” will das AC-2 kräftig dichtgehalten werden, belohnt dann aber mit bestem Speed vor allem im mittleren Windbereich.

Auf der Geraden wirkt es trotz solider Ausstattung auch noch akzeptabel vom Gewicht, in Manövern ist dann aber Zupacken angesagt. Die Camber rotieren gut, doch das subjektive Segelgewicht liegt spürbar über allen Vergleichsprodukten. Im überpowerten Windbereich verstärkt sich dann zunehmend der Zug auf der hinteren Hand, wer jetzt noch dichthalten kann, wird weiterhin vom Speed vor-ne mitfahren, der Hobbyracer fiert allerdings wahrscheinlich vorzeitig auf.

surf-Empfehlung für Point-7: Das AC-2 ist ganz klar das rennorientierte Leistungssegel für trainierte Surfer. Tendenz sehr Richtung Freerace, weniger Freeride. Ein günstiges, sehr robust wirkendes Segel mit gutem Speed – für kräftige Surfer. Es bietet athletischen Fahrern Top-Leistung vor allem im mittleren Windbereich. Das Square bietet erstaunlich viel Speedpotenzial, wenn es richtig angeblasen ist und könnte im flacheren Trimm leichten Fahrern gut gefallen.

Verwendeter Mast: Point-7 C 80 490 cm, IMCS 29, k.A. Kilo, 80 % Carbon; Preis: 329 Euro. Web: www.point-7.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeride- und Freeracesegel 2010


  • Gaastra GTX Race 8,0

    20.06.2010Ein extrem sportliches, rennorientiertes Segel mit super Top-Speed und Kontrolle bei viel Wind. Die Handlingseigenschaften sind akzeptabel, für sehr engagierte Heizer ist das GTX ...

  • Gaastra Matrix 8,0

    20.06.2010Das Matrix ist besonders einfach zu trimmen und funktioniert in einem Trimm in einem breiten Windbereich. Trotz der nur sechs Latten und auch ohne Camber bleibt es bis in den ...

  • Gaastra Swift 8,3

    20.06.2010Das Swift ist ein klassisches Camber-Freeridesegel: Sehr fahrstabil, gleitstark und mit breiter Windrange gesegnet. Die schmale Masttasche verhindert leider, dass man beim Aufbau ...

  • Gun Sails Cannonball 8,0

    20.06.2010Der Dampfhammer aus dem Hause Gun Sails. Wirkt sehr kraftvoll, direkt und sportlich. In Manövern liegt es etwas schwerer in der Hand, die Rotation liegt im grünen Bereich für ein ...

  • NeilPryde H2 8,2

    20.06.2010Das H2 ist das am leichtesten in der Hand liegende Cambersegel und wirkt sehr kompakt. Der Einsatzbereich ist sehr groß, es lässt sich problemlos super bauchig oder sehr flach ...

  • NeilPryde Hellcat 8,2

    20.06.2010Das Hellcat überzeugt mit sehr stabilem Fahrhandling im gesamten Windbereich. Unter den camberlosen Segeln bietet es eine gelungene Mischung aus direktem Fahrgefühl bei ...

  • Freeride- und Freeracesegel 2010

    20.06.2010Die Facetten dessen, was man mit einem Achter-Segel anstellt, sind vielfältig. Ob du dich an der Gabel festbeißt und bei 20 Knoten deinen Speedrekord anpeilst oder dich mit ...

  • North Sails Ram_F10 8,0

    20.06.2010Das Ram_F10 ist ein sehr raceorientiertes Segel mit flachem Profil und sehr gutem Top-Speed. Als Leichtwind-Freeridesegel fehlt bei weniger Wind etwas Gleitleistung. Richtig ...

  • North Sails S_Type 8,4

    20.06.2010Ein Freeridesegel par excellence ist das S_Type. Die Kombination mit 460er-Mast und Extender passt gut, das Segel bietet in einem breiten Bereich viel Leistung und dabei das beste ...

  • Severne NCX 8,0

    20.06.2010Das Severne wirkt auf dem Wasser besonders klein und kompakt – ohne spürbare Leistungseinbußen. Es ist eher federnd gedämpft und dabei sehr leicht. Die sehr geringen Trimmkräfte ...

  • The Loft O2 8,4

    20.06.2010Als einziges Segel auf einem dünnen RDM-Mast hat das The Loft gezeigt, dass dieses Konzept auch bei großen Segeln funktionieren kann. Es wirkt zwar vergleichsweise weniger leicht ...

  • Vandal Sails Stitch 8,0

    20.06.2010Ein camberloses Segel, das man mit losem Schothorn beinahe wie ein Racesegel trimmen kann. Dabei dämpft es angenehm. Die sieben Latten halten den Druckpunkt gut unter Kontrolle. ...

  • North Sails X_Type 8,2

    20.06.2010Das X_Type wirkt recht leicht und bietet ein gutes Manöverhandling. Etwas schwieriger ist es, den perfekten Trimm zu finden. Dann liegt es aber schön stabil in der Hand und ...

  • Point-7 AC-2 8,3

    20.06.2010Ein Segel, mit dem man Eindruck schinden kann – an Land und auf dem Wasser. Extrem auffällige Optik und guter Speed sind hier kombiniert. Die gute Leistung muss man sich aber ...

  • Point-7 Square 8,0

    20.06.2010Ein Segel mit zwei Gesichtern: Flach getrimmt nach Trimmvorgaben wirkt es handlich, leicht, etwas gleitschwächer, aber super schnell. Im bauchigen Trimm steht es auf dem ...

  • Sailloft Cross 8,0

    20.06.2010Beim Cross setzt Sailloft auf „Leistung light“. Das tiefe Profil bringt gute Leistung, etwas höhere Trimmkräfte spannen das Profil schön straff, die reduzierten Verstärkungen ...

  • Sailloft Cross Pro 8,0

    20.06.2010Das Segel mit dem Wumms. Das Cross Pro zeigt einige Grundzüge des Frühgleitsegels Traction – sehr tiefes, weiter vorne liegendes Profil mit viel Gleitpower. Dadurch ist es ...

Themen: DownloadFreeracesegelPoint-7

  • 2,00 €
    Freeride- und Freeracesegel 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Misty Wave

    20.06.2009Chapeau! Oder besser capello? Italo-Trickser Raimondo Gasperini schafft es in Zeiten unvorstellbarer Freestyle-Kreationen, ein noch nicht veröffentlichtes Manöver an die ...

  • North Sails Hero 4,7

    21.03.2012Fazit: Ein einfach zu fahrendes, aber radikales Wavesegel, das auch im Vier-Latten-Schnitt gut funktioniert. Mittel gedämpft und sehr „allroundig“ orientiert.

  • Tabou Pocket Wave 85 vs. Tabou Da Curve Quadster 85

    15.03.2012surf-Empfehlung: Hier treffen die Extreme aufeinander. Der Pocket ist sowohl mit einer wie mit drei Finnen ein extrem gut gleitendes Onshore Waveboard, das im Thruster-Setup ...

  • North Sails S_Type 8,4

    15.01.2009Gute Leistung bei weniger Wind, bestes Handling und leichtes Fahrgefühl werden beim North Sails S_Type vereint.

  • Freeracesegel mit Camber 8,5 2013

    06.07.2013Wer vorne landen will, muss auch mal zupacken können. Neun 2-Cam-Segel von Freeride bis Freerace Pro bieten dir viel Leistung und ein Fahrgefühl von knochenhart bis herrlich ...

  • Fernreisen: Surfmaterial-Transport bei Flugreisen

    24.03.2012Herzinfarktgefahr! Wer mit Surfgepäck verreist, mutet seiner Pumpe oft einen Stresstest zu. Und auch die Damen am Check-in verlieren beim Anblick von Boardbagbergen schlagartig ...

  • Helge Wilkens

    23.04.2009Ist das Glas halb leer oder ist es halb voll? Nörgler würden bei der Karriere von Helge sagen: „Halb leer – immer nur Zweiter hinter Flessi.“ Aber seit Jahren als ...

  • Gun Sails Cannonball 8,6

    15.01.2009Das Gun Sails Cannonball ist ein kraftvolles, aber auch etwas schwerer wirkendes Segel mit Stärken im unteren Gleitwindbereich.

  • Freemoveboards 105 2003

    01.04.2005Kaum eine andere Brettgruppe hat eine so breite Zielgruppe: Bei den Boards zwischen 100 und 110 Litern greift genauso der Crack wie der Freeride-Aufsteiger zu. Doch beide haben ...