Sailloft Hamburg Cross Pro 8,0

  • Christl Borst-Friebe
 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Wer maximale Leichtwindleistung mit bestmöglicher Camberrotation sucht, liegt hier richtig. Ein fahrstabiles, ausgewogenes Segel mit großem Einsatzbereich, gut für Freerace- und auch für große Freerideboards geeignet.

An Land: Das Cross Pro von Sailloft wirkt sehr solide ausgestattet, aber nicht unnötig schwer. Das Profil bietet viel Bauch unter der Gabel und ist straff vorgespannt, mit ordentlich “Loose” im Toppbereich.

Auf dem Wasser: Das Sailloft Cross Pro verfügt über eine große Trimmrange von sehr, sehr bauchig bis recht flach, die man auch gut nutzen kann. Denn egal, wie kraftvoll man es einstellt, es bleibt immer eines der fahrstabilsten Segel, das sich solide und ruhig aufs Deck herunterziehen lässt und dort auch stoisch stehen bleibt, egal welche Kapriolen der Wind treibt. Gemeinsam mit dem H2 dominiert es den unteren Windbereich, ebenfalls ohne den Zwang bei der ersten Böe gleich umriggen zu müssen. Das kraftvolle Segel überrascht umso mehr in der Halse, denn die Camberrotation ist kaum spür- und nicht hörbar. Nur das softe Naish Indy wechselt noch geschmeidiger auf den neuen Kurs.

Web: www.sailloft.de

Verwendeter Mast: Sailloft Blue Line DRS SDM 460 cm, IMCS 25, 2,00 Kilo, 75 % Carbon

Preis: 449 Euro

surf-Messung

Segelgewicht: 5,70 kg

Mastgewicht: 2,15 kg

Themen: SegelSegel

  • 1,99 €
    Freeracesegel 8,0 - 8,4

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Leichter trimmen ohne Haken

    05.09.2007Moderne Segel erfordern enorm viel Spannung auf dem Vorliek. Jeff Henderson (Segelmacher von Hot Sails Maui) erklärt, wie man den Tampen ohne Überkreuzung und mit möglichst wenig ...

  • Workshop: Windsurfsegel richtig aufbauen

    24.07.2020Mit den richtigen Tipps ist der Aufbau von Windsurfsegeln kinderleicht. In diesem Video zeigt dir unser Redakteur die Unterschiede verschiedener Segeltypen wie "Freemove", ...

  • Naish Grand Prix Board und Segel

    25.06.2012Naish ist zwar im Slalom-Worldcup kaum vertreten, bietet aber trotzdem eine heiße Kombination aus flotten Brettern und Camber-Racesegeln an.

  • Freestylesegel – die Spezialisten für Trickser

    20.10.2016Die Segel für die Disziplin Freestyle sind genauso speziell wie die Moves, die damit gemacht werden. Was sich hinter Windsurf-Segeln der Kategorie "Freestyle" verbirgt, welche ...

  • Material am Strand sicher lagern

    15.05.2015Hier erfährst du, wie du dein Material am Ufer bei jeder Windstärke lagern musst, damit es nach der Mittagspause auch noch an Ort und Stelle liegt und keine Schneise der ...

  • Test 2019: Neilpryde X:Series Segelpalette

    01.05.2019NeilPryde ist nicht gerade als Discounter bekannt, mit den Segeln der neuen „X:Series“ wird jetzt aber ein kleines Preisfeuerwerk eröffnet. Gleich drei Linien, vom robusten ...

  • Sailloft Hamburg Cross Pro 8,0

    11.05.2012surf-Empfehlung: Wer maximale Leichtwindleistung mit bestmöglicher Camberrotation sucht, liegt hier richtig. Ein fahrstabiles, ausgewogenes Segel mit großem Einsatzbereich, gut ...

  • Erste Hilfe

    27.10.2005Brett- und Segelreparatur: Das Material kommt meist nicht unbeschadet davon, wenn du deinen ersten Gleitrausch auf der Brettnase oder den Loopversuch wieder mal mit ...

  • Aufgeriggte Segel lagern

    10.08.2009Oft lagert man Segel auf dem Mast liegend und scheuert so ziemlich schnell Löcher in die Masttasche.