Test 2017: Freeracesegel Goya Mark Pro 7,2 Test 2017: Freeracesegel Goya Mark Pro 7,2 Test 2017: Freeracesegel Goya Mark Pro 7,2

Test 2017: Freeracesegel Goya Mark Pro 7,2

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 4 Jahren

Goya wurde berühmt mit soliden Wavesegeln. Kann das camberlose Freeracesegel erfolgreich daran anknüpfen? Wir haben es ausprobiert.

Stephan Gölnitz Freeracesegel Goya Mark Pro 7,2

Schon beim Ausrollen finden sich beim Goya Mark Pro viele Merkmale aus der Wavelinie wieder: Robuste SchothornVerstärkungen, weiches, leichtes Gittermaterial und Carbonbänder, die entlang der schwarzen Nähte verlaufen. Das Gittermaterial im Unterliek wirkt mit Kevlarfäden besonders robust. Dennoch macht normaler Monofilm einen Großteil des eingesetzten Materials aus – in normaler Stärke – was für überragenden Durchblick sorgt. Beim Aufbau ist die starke Vorliekskurve spürbar, der Mast muss ordentlich ins Segel gepresst werden, die Trimmkräfte sind stramm, bis das Segel das erforderliche deutliche Loose zeigt, aber noch gut machbar.

Erstaunlicherweise wirkt das Segel eher soft, ganz so, wie man es auch von den Wavesegeln gewohnt ist. Die stark vorgekrümmten Latten sind sehr soft und könnten für diesen Eindruck mit verantwortlich sein. Dennoch formen sie bereits an Land ein sichtbares Profil im Segel und halten den Druckpunkt gut im Griff, das tiefe, gleitstarke Profil bleibt über einen weiten Windbereich wirkungsvoll stabilisiert. In erster Linie überzeugt das Segel aber mit der angenehmen Dämpfung und dem besonders leichten Feeling. Das lässt auch die Halsen zum Genuss werden, auch wenn die Latten – zwar weich, aber deutlich spürbar – umschlagen.

surf-Fazit: Kräftig, aber gut kontrollierbar und ruhig in der Hand, dabei sehr leicht. Mit sechs Latten und recht softem Fahrgefühl zwischen Freeride und Freerace angesiedelt.

Stephan Gölnitz Hohe Trimmkräfte: Goya Mark Pro 7,2

Goya Mark Pro Größen: 5,4/5,8/6,2/6,6/7,2/7,8/8,5 qm Vorliek: 411/420/437/450/467/483/501 cm Gabel: 181/185/190/195/202/212/224 cm Preise: 637/657/671/686/710/734/755 Euro Infos: www.goya-windsurfing.com

Stephan Gölnitz Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 8/2017 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.

Themen: FreeracesegelGoyaMarkTest


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: ProLimit PF-1 Neopren

    26.10.2020ProLimit geht mit dem Modell PF-1 Nature Prene den nächsten Schritt hin zum „grünen „ Neo. Was hat es damit auf sich hat und wie sich der Neo trägt – hier erfahrt ihr es.

  • Test 2014: Gaastra Matrix 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Matrix wirkt soft, komfortabel und bietet viel Leistung im gesamten nutzbaren Windbereich – eine uneingeschränkte Freerideempfehlung ohne Ausschlusskriterien.

  • Test 2018 – No-Cam-Freeridesegel: GA Sails Matrix 6,2

    30.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des GA Sails Matrix 6,2.

  • Test 2017: Freestylesegel Sailloft Air

    29.08.2017Lange hat’s gedauert, jetzt ist es endlich da: Mit dem Air gibt die Hamburger Segelschmiede Sailloft Freestylern jetzt ein reinrassiges Tuch zum Spielen in die Hand. Unser erster ...

  • Test Waveboards 2017: Starboard UltraKode 86

    27.02.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard UltraKode 86.

  • Test 2017 Power-Wavesegel: Neilpryde Atlas 5,0

    30.07.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Neilpryde Atlas 5,0.

  • Test 2017: Naish Hardline Carbon Pro

    31.05.2017Back to the roots – Naish Hardline Quirlig, klein, radikal und sicher nichts für Jedermann – der neue Wellenschlitzer von Naish fällt ziemlich kompromisslos aus.

  • Test 2016 – Freestyle-Waveboards: Naish Starship 100

    29.09.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Starship 100.

  • Test 2014: Tabou Speedster 89 Ltd.

    22.07.2014Der Tabou "Speedster" macht genau das, was der Name verspricht, nämlich richtig gut Druck bei guter Kontrollierbarkeit – vor allem bei bereits mittlerem Wind.