Freeridesegel 2003

  • Steve Chismar
 • Publiziert vor 16 Jahren

Freeride lebt, und wer den Begriff wörtlich nimmt, wird erst seine ganze Faszination erkennen: Der freie Ritt, das ist mehr als das sture Hin- und Herheizen im Reißverschluss-Verkehr. Privat-Matches mit dem Kumpel, Höhe knüppeln wie die Racer, Manöver-Sessions für die Gallerie oder gemütliche Cruising-Ausflüge für die Seele – erlaubt ist, was gefällt. Wir haben getestet, welches Tuch am besten zu deiner Surfphilosophie passt.

Wir sind froh, dass wir Freeride-Segelgruppen nicht in einem Einheitsbrei rühren müssen. „Live to ride“, wie unsereiner philosophiert, hat nicht den Anspruch, nur wie auf einer Schiene immer quer über den See zu schießen. Wasser bildet eine diffus drapierte Fläche, Wind atmet in unregelmäßigen Zügen. Der ultimative ‘free Ride‘ ist gerade deshalb von Windsurfer zu Windsurfer verschieden. Auch die Freeride-Segelgruppe mit 6,5 Quadratmetern Größe lebt – zwar gemäßigter als bei Freemove – von seiner Vielfalt: Den sieben No-Cam-Segeln (ganz ohne Profilzangen) stellen sich zwei Leistungsprotze mit Mini-Cams – Gaastra Swift und Neil Pyde Spirit – zum Vergleich. Beide Hersteller schicken aber auch noch je ein Freeride- Handlingsegel in den Test. Ganz auf leichten Umgang setzt die aus Tarifa stammende Marke The Loft mit dem O2. Dahinter verbirgt sich kein Geringerer als der frühere ART-Segeldesigner Monty Spindler, der seit 1998 für sein eigenes Label schneidert. Und zwischen diesen Extremen platzieren sich die zwei exzellenten Allrounder im Freeridebereich: das Naish Sprint sowie das Flash von Gun Sails. Am Ende zählt bei Freeride aber nicht nur die Leistung, sondern der Anspruch, den jeder einzelne an Freeride stellt.

Diese Produkte findet ihr im Test:

• GROSS:

• KLEIN:

Themen: ArrowsChallengerDownloadGaastraGunLoftNaishNorthSailsThe

  • 0,00 €
    Test: Freeridesegel

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Tabou 3 Style 86 Ltd

    20.04.2010Der 3S ist ein kleiner wirkendes, lebhaftes Brett, sehr gut geeignet für New-School-Freestyle und gut einsetzbar in gemäßigten Wellen. Sehr gute Dämpfung und beste ...

  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: Naish Titan 120

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Titan 120.

  • Namibia

    04.01.2006Wenn Björn Dunkerbeck auf die Jagd geht, gibt es meist fette Beute. In Namibia war der Hero gleich zweimal erfolgreich – auf einer Fotosafari im Etosha-Nationalpark fing Dunki mit ...

  • Waveboards Twinser 2009

    16.01.2009Windsurfen in der Welle ist eine Sache des Stils. Stil ist vielfältig, Twinser-Stil ist anders: Nah an der Welle, wie ein Wellenreiter surfend, mit engen Turns, um oben die ...

  • Mauisails Pursuit 7,0

    26.05.2012surf-Empfehlung: Das Pursuit ist so gerade grenzwertig zwischen Freemove- und Freeridesegeln einzuordnen, mit gutem Manöverhandling und komfortablen Fahreigenschaften auch bei ...

  • Schon gefahren: Bull Sails

    25.05.2012Bull Sails werden in Tarifa von Designer Max Ziegler entworfen, aber in Asien gefertigt. Die Range besteht aus drei Segellinien: Neben dem Wavesegel Vitamin hat Bull noch das ...

  • NeilPryde Combat 4,7

    20.03.2010Das Combat ist ein Powerpaket unter den überwiegend etwas flacheren Segeln. Ein Tuch für kraftvollen Style, mit viel Gleitleistung ausgestattet. Es ist weniger spielerisch auf ...

  • Goya One Series 85 Ltd

    20.04.2010Der Goya One sieht nicht nur ziemlich wie ein Waveboard aus, sondern lässt sich auch ähnlich einsetzen. Sehr gute Waveeigenschaften (für ein Freemoveboard) sind mit ordentlichen ...

  • Gaastra Manic

    25.09.2012Racing-Teamrider Arnon Dagen, eigentlich nur hobbymäßig in der Welle unterwegs, ist beeindruckt vom 2013er Manic: “Viel Drive in den Turns, außerdem fühlt es sich unwahrscheinlich ...