Freeridesegel 7,0 ohne Camber 2007 Freeridesegel 7,0 ohne Camber 2007 Freeridesegel 7,0 ohne Camber 2007

Freeridesegel 7,0 ohne Camber 2007

 • Publiziert vor 13 Jahren

Camberlose Segel verzichten auf den Ballast der sperrigen Profilspangen und auf breite Masttaschen. Bis etwa sieben Quadratmeter bieten sie annähernd die gleiche Leistung wie Cambersegel, überzeugen aber mit besserem Manöverhandling.

Stephan Gölnitz

Zwischen sechs und sieben Quadratmeter sind Freeridesegel ohne Camber meist das (Gleit-)Mittel der Wahl: Einfach aufzuriggen und handlich. In der Leistung liegen die „Camberlosen“ meist ganz dicht bei den Segeln mit Profilzangen, wirken allerdings leichter, handlicher und ziehen im Manöver den Bauch ein – bei allen Tauchmanövern, zu denen auch die Duck Jibe zählt, ein echtes Plus.

Spannend war diesmal auch, wie die Exoten abschneiden würden, daneben haben natürlich auch die etablierten Marken in dieser wichtigen Klasse neue oder überarbeitete Modelle am Start. Bei Gaastra durfte man sich über ein jetzt leistungsmäßig aufgemotztes „Matrix“ freuen. Neilpryde schickt mit dem „Hellcat“ einen Nachfolger des sehr erfolgreichen „Saber“ ins Rennen, da waren die Erwartungen hoch gesteckt. Und dann sind natürlich interessante Marken wie Tushingham, KA Sails oder Point-7 am Start. Gerade hinter kleinen Labels stecken oft spannende Konzepte, weil die Macher nicht unbedingt auf den „Mainstream“ achten.

Diese Segel findet ihr im PDF-Download:

Themen: DownloadFreeridesegelGaastraGunNeilPrydeNorthPoint-7SailloftSailsSeverneTushingham

  • 2,00 €
    Test: Freeridesegel 7.0 No Cam

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Finnentest 2011

    15.09.2011Die Finne wird häufig recht herzlos behandelt. Dabei kann eine zusätzliche Finne auch darüber hinweg trösten, dass man vielleicht nicht das optimale, perfekt passende kleinere ...

  • Kapverden

    06.04.2005Boa Vista hat traumhafte Surfspots – das wissen wir schon länger. Allerdings: Bis zum letzten Winter gab es keine vernünftige Surfstation, und die Anreise mit eigenem Surfstuff ...

  • JP-Australia Freestyle 98 Pro

    20.10.2010Den richtigen Mix aus guten „normalen“ Fahreigenschaften und radikalsten Manöverqualitäten zu finden, ist bei JP gelungen. Ein Board, mit dem sämtliche Manöver, egal auf welchem ...

  • Severne S.W.A.T.

    10.03.2011Ben Severne ist bekannt dafür, dass er dem Nutzer gerne leichte Segel in die Hand gibt.

  • Mexiko: Baja California

    25.03.2007Noble Hotels, karibikblaues Flachwasser – nicht gerade das Klischeebild der w ilden Baja. Die Gegend um Los Barriles am Golf von Cortés w ird auch die Perle Mexikos genannt. Für ...

  • Freestyle-Wave und Freemove 2008

    26.05.2008Drei für alle Fälle – so könnte man den letzten großen Teil unserer 2008er Test-Trilogie betiteln. Drei Gruppen von Allroundern für Freestyle, Welle und Freeride decken beinahe ...

  • Gun Sails Torro 6,0

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein auch in Manövern neutrales Segel für Surfer, die mehr Wert auf Handlingqualitäten als auf Geschwindigkeitsrekorde legen.

  • FLENS SURF CUP 2010: Bernd Flessner siegt

    27.07.2010Der FLENS SURF CUP 2010 in Westerland auf Sylt geht als eine Veranstaltung der Superlative in die deutsche Windsurfgeschichte ein. An fünf Veranstaltungstagen konnten insgesamt ...

  • Freestylesegel 2006

    03.04.2006Wie definiert man ein Freestylesegel? Eine Frage, die wohl jeder Segelmacheranders beantworten würde. Das zeigt sich auch in ihren Kreationen, die im diesjährigen surf-Test an den ...