Freeridesegel 7,5 mit Camber 2007 Freeridesegel 7,5 mit Camber 2007 Freeridesegel 7,5 mit Camber 2007

Freeridesegel 7,5 mit Camber 2007

 • Publiziert vor 13 Jahren

Über sieben Quadratmeter sind Freeridesegel mit zwei Cambern besonders beliebt. Der gute Grund: Sie funktionieren bei böigem Leichtwind ohne umzutrimmen in einer breiten Windrange und bieten ein sattes, stabiles Fahrgefühl zum entspannten Heizen oder Cruisen. Handlingnachteile sind in dieser Größe gegenüber No-Cams kaum spürbar. (SURF 11-12/2007)

Stephan Gölnitz

Wenn man nur die Noten betrachtet, gibt es keine so großen Unterschiede in dieser Gruppe – könnte man denken. Aber in der Charakteristik und im Feeling sind die Differenzen immer noch gewaltig. Jede Firma möchte mit seinem Segel natürlich möglichst die Wünsche aller treffen, aber kann man es wirklich allen recht machen? Über die Leistungsunterschiede auf dem Wasser entscheidet häufig immer noch der Fahrer selbst – mit seinem Fahrkönnen, mit seinem Trimm-Know-how. Aber mit einem Produkt zu surfen, welches einem liegt und zu einem passt, das ist schließlich der Spaß, auf den es ankommt. Der Text zu jedem Segel sagt deshalb oft mehr aus als alle Noten dieser Welt, weil bei einem Speedmatch mit Freunden sicher nicht nur der Topspeed wichtig ist, sondern auch Beschleunigung, Durchgleiten, aber natürlich auch die Fahrstabilität. Denn wer korrigieren muss, verliert Speed und das ist bei längeren Runs oft der Unterschied. Und auch schon an Land kann man sich für oder gegen ein Produkt entscheiden. Sei es wegen der Mastempfehlung oder der Trimmkräfte oder gar nur wegen der Art und Weise wie man agieren muss, um sein Baby aufzubauen. Hier gibt es bereits gewaltige Unterschiede, die man kennen sollte.

Die häufigste Frage bei dieser Segelgröße lautet sicher: Camber oder nicht. Darüber entscheiden auch das Fahrkönnen sowie der Fahrstil. Natürlich bietet diese Gruppe von Segeln mit Camber und kleiner Masttasche ein gewisses Angleitplus, aber auch hier ist nicht nur die effektive Leistung gefragt, sondern wie es in der Hand liegt. Meistens bietet der Camber den nicht so erfahrenen Surfern einfach mehr Halt und vor allem Fahrstabilität, die ein camberloses Segel nicht immer so perfekt bieten kann wie die besten dieser Gruppe.

Diese Segel findet ihr im PDF-Download:

Themen: DownloadFreeridesegelGaastraGunNeilPrydeNorthSailsSeverne

  • 2,00 €
    Test: Freeridesegel 7,5 mit Camber

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Waveboards 85 2011

    22.03.2011Viele Surfer, vor allem etwas schwerere. greifen statt zur 75-Liter-Klasse gerne zum nächstgrößeren Modell. Wir haben deshalb den Crosscheck gemacht, ob sich die Eindrücke unseres ...

  • Naish Session 4,7

    20.03.2011Das Naish Session zählte schon immmer zu den Top-Allround-Wavesegeln, in der neuen Materialausstattung kann es mit leichtem Gewicht noch eins drauflegen.

  • MISTRAL Twinzer RD 76

    17.01.2009Der Mistral Twinzer überzeugt als das agilste Board für enge, radikale Turns über den hinteren Fuß. Diese Charakteristik eignet sich vor allem für kleine und mittlere Wellen ...

  • Südafrika: Jeffries Bay

    11.02.2009Wie ein wild gewordener Löwe fällt im Winter die Brandung des Indischen Ozeans brüllend über die Ostküste Südafrikas her. Drei bekannte Latinos, Thomas Traversa, Alex Mussolini ...

  • Deutschland: Mandichosee

    11.03.2005Die Lechstaustufe 23 bei Augsburg kennen viele Surfer in Bayern, der Mandichosee Merching ist dagegen noch weitgehend unbekannt. Die Lechstaustufe 23 bei Augsburg kennen viele ...

  • Indonesien

    25.06.2006Die Stürme jenseits der Roaring Forties, der wilden Zone nördlich der Antarktis, versorgen keinen Ozean so intensiv mit Wellen wie den Indischen. Und kaum eine Küstenlinie fängt ...

  • Lorch Breeze 129 White Line

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Breeze wirkt subjektiv wie mindestens eine Klasse kleiner und erfordert daher höheres Fahrkönnen. Dafür bekommt der versierte Freerider ein komfortabel zu ...

  • Mauisails Global 5,4

    31.03.2009Das softeste Segel im Test mit butterweichem Handling. Nicht ausgesprochen leicht, aber sehr komfortabel. surf-Tipp: Für Liebhaber ganz weicher Profile.

  • Foils: Boards von JP, Foils von Neilpryde

    31.05.2017JP bringt zwei Boards, NeilPryde zwei Foils. Foilsurfen wird vermutlich der Trend 2017. Wir haben die Designer Werner Gnigler und Robert Stroj nach den Einsatzbereichen und den ...