Freeridesegel mit und ohne Camber 2007

  • Steve Chismar
 • Publiziert vor 14 Jahren

Spezialisten (Waver und Frestyler) sind gebunden an stärkeren Wind und Welle. Wer aber frei ohne Frust einfach sportlich über eine Bucht oder auf einem See heizen will, der hat mit der Kategorie Freeride 7,0 die richtge Segelwahl. Ob Segel mit oder ohne Camber für dich die richtige Wahl sind, das verrät der Test.

Freeriden macht plötzlich Spaß. Und das aus der Sicht eines Testers, der mit dem Luxus einer breit gefächerten Segelauswahl und viel Sinn für Unfug (auf dem Wasser) arbeitet. Doch das liegt nicht daran, dass mir Flakas und Shakas mittlerweile zu verdreht sind. Nein – Freeriden mit Siebener-Segel und einem flotten 120-Liter-Board ist eine anspruchsvolle Alternative. Ich entleihe mir jetzt mal einen Spruch, den Robby Naish vor einigen Jahren aufs Kitesurfen bezog und ändere ihn um: Freeriden ist die Verlängerung der Zeit auf dem Wasser.Und mehr: Es ist eine Bewußtseinsveränderung. Während man beim Freestylen den Fokus auf die Manöver richtet und eine direkte Umwelt kaum registriert, erlebt man beim Freeriden plötzlich verstärkt die Schönheit der Natur. Das lang vermisste Gefühl der Freiheit kommt wieder auf. Aber auch für ehrgeizige Surfer ohne Hang zur Naturbeobachtung finden sich Segel. So spricht auch unter den Freeridesegeln jede Marke einen bestimmten Fahrertyp an. Der eine mag’s locker- cruisig, der andere spritzig-schnell und noch ein anderer eher verspielt. Neben den vier Camber-Segeln von Gaastra, Gun Sails, Neil Pryde und North Sails konkurrieren die restlichen Tücher ohne Profilvorgabe. Dabei hat sich unter den Testern eine philosophische Frage gestellt.

Diese Produkte findet Ihr im PDF-Download:

Themen: DownloadFreeridesegelGaastraGunNaishNeilPrydeNorthSailsSeverne

  • 0,00 €
    Test: Freeridesegel mit und ohne Camber

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Severne Glide 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009In seiner Spezialdisziplin ist das Glide der Superstar. Ein kraftvolleres Segel findet man nicht, An- und Durchgleiten sind überragend, bei relativ leichtem Segelgefühl. Der ...

  • Oman – Sindbads Reich

    31.07.2006Sindbad würde heute surfen. Die Küsten seines Heimatlandes Oman werden im Sommer bestens belüftet. Der berühmte Seefahrer wäre noch heute allein. Wettstreiter um eine Welle sind ...

  • Test 2019: Freeridesegel 6,0 bis 6,3

    05.02.2020Freeride – das ist Freerace ohne Reue. Das ist Freemove mit Schuss. Camberlose Freeridesegel liegen zwischen den Spezialisten und bieten viel Leistung, aber immer noch gutes ...

  • Gun Sails Steel 4,7

    15.03.2009Vergleichsweise etwas schwerer wirkend, ansonsten sehr ausgewogen. Leicht gedämpft, mit genügend Power und gutem Handling versehen.

  • Freemovesegel

    31.03.2005Freemovesegel sollen wahre Wunder vollbringen: früh losspurten, mächtig Gas geben, in Manövern geschmeidig rotieren und in der Welle bei Bedarf den Dampf rauslassen. Dabei sind ...

  • Gun Sails Torro 6,0

    20.04.2009Das Manöver-Pendant zum Nexus: Leicht und agil, eine gelungene Kombi aus Manövereignung und guter Gleitleistung.

  • Winterneopren 2003

    04.04.2005Die nächste kalte Dusche kommt bestimmt – wir haben was dagegen: 20 warme Winterpackungen. Hier findest du den Wärmsten, den Bequemsten, oder den Stabilsten. Im Labor und im ...

  • Naish Indy 8,2

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Naish Indy ist definitiv kein Freerace-Pro-Segel, aber ein überaus angenehm zu fahrendes, superleichtes Zwei-Camber-Freeridesegel, das vom verwendeten ...

  • Challenger Sails K.Onda 4,7

    20.03.2010Das K.Onda ist ein eher flaches und sehr direkt wirkendes Wavesegel mit spürbar weniger Druck und Gleitpower, aber äußerst leichtem Handling auf der Welle. Ein Geheimtipp für ...