Frühgleitriggs 9,0 2005 Frühgleitriggs 9,0 2005 Frühgleitriggs 9,0 2005

Frühgleitriggs 9,0 2005

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 16 Jahren

Freeridesegel werden meist nur bis sieben Quadratmeter gekauft, doch auch in der „Hubraum statt Spoiler“-Liga über neun Quadratmeter können die günstigen, leichten Riggs mit dem Klassiker der Freerace-Dragster gut mithalten. Leicht, leistungsstark und gut kontrollierbar präsentieren sich sechs Segel fürs Gleiten ohne Schaumkronen – garantiert!

Stephan Gölnitz

Als echter Surffreak galt man mal, wenn die Fläche der Segel im Sailbag größer war als die eigene Wohnung. Wer das als Student verpasst hat, der bekommt jetzt seine zweite Chance. Denn mit den neuen Frühgleit-Freerideriggs, knapp unter zehn Quadratmetern, kommt man dieser Adelung schnell näher. Vor allem für Surfer, über deren Zeitplanung der Chef und nicht der Windguru entscheidet, bieten diese Flügel den besten Ausweg aus der Energiekrise. Denn den 9,5ern reicht häufig schon die leiseste Feierabendbrise. Ein ausreichend großes Brett, wie etwa unsere Testboards (Starboard Carve 145 D-Ram) erfordern die großen Segel schon, sonst lässt sich die Leistung nicht wirkungsvoll übertragen, und das Handling wird auf kleineren Boards ebenfalls zum Balanceakt. Beim Test wurde die Gleitstärke der Testsegel beinahe zum Problem – am Gardasee war es schlicht tagelang zu windig für sichere Angleitergebnisse. Erst am thermisch belüfteten Walchensee zeigten sich die feinen Unterschiede. Dafür waren nach drei Tagen Dauerbefeuerung am Lago die Eindrücke bei Starkwind mehr als sicher, und unter richtig Druck im Segel zeigten sich die größten Unterschiede.

Diese Riggs findet ihr im Test:

Themen: DownloadGaastraNaishNeilPrydeNorthRushwindSailsSeverne

  • 0,00 €
    Test: Frühgleitriggs 9+

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Die Boddenstyler aus Mecklenburg-Vorpommern

    21.03.2009Zusammen surfen macht Spaß – warum dann nicht gleich die ganze Clique gemeinsam vermarkten, dachten sich ein paar Boddensurfer und wurden das Team Boddenstyle. Der Erfolg der ...

  • Severne S-1 4,7

    15.03.2009Das neue S-1 wirkt straffer und direkter abgestimmt. Stärken sind die gute Kontrollierbarkeit und ein neutrales Handling – auch in fetten Wellenbedingungen.

  • Point-7 AC-2 8,3

    15.01.2009Das AC-2 dreht vor allem bei viel Wind richtig auf und bietet gute Leistung in einem weiten Windbereich. Die Optik ist ein garantierter Hingucker.

  • NeilPryde wird deutsch

    11.12.2020Eine der traditionsreichsten und größten Marken im Windsurfsport siedelt von Hongkong nach Taufkirchen bei München um und wird eine deutsche Firma. Was ändert sich für die Kunden?

  • Deutschland: Altmühlsee (Leserspot)

    14.03.2004Kleiner See ­ große Anziehungskraft. Der Altmühlsee bei Gunzenhausen ist nicht besonders groß und dennoch zählt der Teich unter Windsurfern zu den beliebtesten Gewässern der ...

  • Italien: Mythos Schweinebucht

    26.07.2006Glück kennt keine Grenzen, auch wenn man dafür in die Tiefe muss. surf-Redakteur Steve Chismar verbrachte vier Tage in der legendären Schweinebucht am Gardasee auf der Suche nach ...

  • Point-7 Swell Neutral Wave 5,3

    31.03.2009Sehr leistungsstarkes (schnelles) Wavesegel mit viel „Loose“. Daher auch sehr gut kontrollierbar bei viel Wind. Auf der Welle weniger agil.surf-Tipp: Für Gelegenheitswaver, die ...

  • Gaastra Pure 5,4

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das Gaastra Pure ist ein überaus gelungenes Segel für anspruchsvolle Freestyler, die ein leichtes Tuch für extreme Manöver suchen. Auch Fahrleistungen und ...

  • JP-Australia Freestyle Wave 84 Pro

    30.05.2009Der beste Gleiter (gemeinsam mit Mistral) in dieser Volumensklasse: Spritzig und manöverstark schon bei wenig Wind. Rasant in klassischen Carving Moves, für New School Freestyle ...