Gaastra Swift 7,5

 • Publiziert vor 12 Jahren

Leicht und kraftvoll wirkt das Swift vom Start weg. Ein besonders einfach zu trimmendes und zu fahrendes 2-Cam-Segel mit großem Einsatzbereich und leicht wirkendem Manöverhandling.

[Segel] Gaastra Swift 7,5 : [Tester] Stephan Gölnitz

An Land: Bei Gaastra sind sämtliche Nähte im unteren Segelbereich durch überlappendes Tuch und Gummileisten geschützt. Das Segel ist gut rundum mit X-Ply verstärkend eingerahmt. Der Protektor reicht fast bis aufs Deck, Topp und Schothorn sind solide verstärkt. Beim Aufriggen wird der Mast des Swift in der vergleichsweise etwas enger geschnittenen Masttasche direkt durch die Camber gefädelt, die Latten biegen sich dabei sehr stark. Das Masttaschenmaterial entspricht dem der Wavesegel und wirkt deutlich robuster als beim Freeracemodell GTX. Die Durchführung für die Aufholleine sitzt so stramm am Mast, dass man die Leine kaum durchfädeln kann. Der Segelschnitt mit dreiteiliger Vorlieksbahn ist aufwändig, der Anströmwinkel vorne am Mast eher bauchig. Die größte Profiltiefe befindet sich beim Swift recht weit vorne im Segel und wird dort durch zwei besonders steife Tubelatten oberhalb der Gabel souverän stabilisiert.

Auf dem Wasser: Das Matrix wirkt im Dümpeln sehr leicht und beinahe so agil wie das NeilPryde V6. Mit dieser etwas stabileren Charakteristik kommt man dafür noch einfacher und gemütlicher ins Gleiten, man kann das Segel kaum falsch in den Wind halten. Das Gaastra Swift vermittelt ein angenehmes leicht gedämpftes Gefühl im Vollgleiten, es bietet etwas sattere Haltekräfte und lässt sich daher besonders einfach schnell machen. Die Camber rotieren trotz der recht starken Profi lkrümmung an der Anströmkante erstaunlich gut, in der Halse lässt es sich leichthändig schiften.

Verwendeter Mast: Gaastra C75 490 cm, IMCS 29,

2,20 Kilo, 75 % Carbon, Preis: 449 Euro

Web:  www.gaastra.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeridesegel mit Camber 2009


  • Gaastra Swift 7,5

    15.06.2009Leicht und kraftvoll wirkt das Swift vom Start weg. Ein besonders einfach zu trimmendes und zu fahrendes 2-Cam-Segel mit großem Einsatzbereich und leicht wirkendem Manöverhandling.

  • Gun Sails Escape 7,5

    15.06.2009Ein sehr solide wirkendes, fahrstabiles Freeridesegel, das sehr gute Leistung bietet, im Gruppenvergleich aber etwas schwerer wirkt. Dennoch ein günstiger Freeridemotor, den man ...

  • Severne Glide 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009In seiner Spezialdisziplin ist das Glide der Superstar. Ein kraftvolleres Segel findet man nicht, An- und Durchgleiten sind überragend, bei relativ leichtem Segelgefühl. Der ...

  • Severne NCX 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009Der unerwartete Star. Das leistungsstarke camberlose Freeridesegel kann mit den Cambersegeln in der Leistung mithalten – wird oben raus sogar schneller – und hat das mit Abstand ...

  • Freeridesegel mit Camber 2009

    15.06.2009Die fünf Freeridesegel mit zwei Cambern im Test sind praktisch ausgereift – ein Fehlkauf ist beinahe ausgeschlossen. Spannend wird es, weil wir zusätzlich einen Vertreter der ...

  • NeilPryde V6 7,5

    15.06.2009Das NeilPryde V6 ist einfach aufzubauen, fahrstabil und durchgleitstark. Ein leichtes Segel, das auch im Handling besonders überzeugen kann. Das Profil mit vergleichsweise etwas ...

  • Sailloft Hamburg Cross Pro 7,5

    15.06.2009Mit der Weiterentwicklung des bewährten „2-Cam“ liefert Sailloft ein sehr kompakt und angenehm leicht wirkendes Freeridesegel mit sehr großem Einsatzbereich in einem Trimm. Es ...

  • Severne Element² 7,5

    15.06.2009Das Element wirkt von Fahrgefühl und Leistung beinahe wie ein Segel der Drei-Camber-Gruppe – kombiniert mit sehr leichtem Manöverhandling. Ein tiefes, weit unten positioniertes ...

Themen: DownloadFreeridesegelGaastra

  • 2,00 €
    Test: Freeridesegel mit Camber

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Deutschland: Ostsee per Dreimaster

    16.08.2008Wer segeln kann, surft klar im Vorteil. Wie Piraten vagabundierten 34 Windsurfer, Surfer und Kiter sieben Tage und Nächte mit einem 48-Meter-Gaffelschoner durch die windreichsten ...

  • Starboard Futura 133 WC

    07.10.2011surf-Empfehlung: Besonders stabil gleitendes Leichtwindboard, das einen Tick Körperspannung benötigt, um ganz frei über den Chop hinwegzudonnern. Sehr gut für große Segel bis neun ...

  • Kauli Seadi

    27.03.2009Es ist kalt, dunkle Wolken hängen tief über dem Ozean Südbrasiliens. Die Wellen sind klein, der Wind schwach. Voller Vorfreude tänzelt er auf dem Sand, stößt wilde Schreie aus. ...

  • Test 2016: Freemovesegel gegen Wavesegel 5,5

    31.10.2016Ein Wavesegel auf Flachwasser? Ein Freemovesegel beim Aerial? Das wirkt so artgerecht wie ein Adler im Käfig, oder ein Affe auf dem Einrad. Du findest aber auch Wavesegel, die ...

  • Gaastra GTX Race 8,0

    20.06.2010Ein extrem sportliches, rennorientiertes Segel mit super Top-Speed und Kontrolle bei viel Wind. Die Handlingseigenschaften sind akzeptabel, für sehr engagierte Heizer ist das GTX ...

  • Starboard Kode 86 WoodCarbon

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein sehr sportliches Freemoveboard mit besten Carving-Qualitäten und gut geeignet auch für ambitionierte Freestyler. In der Welle nicht in der Liga wie ein ...

  • Ägypten: Dahab

    29.10.2005Dahab bedeutet auf arabisch Gold. Sein gelb schimmernder Strand brachte der Bucht an der Südostküste der ägyptischen Sinai Halbinsel den Namen des Edelmetalls ein. Aber wirklich ...

  • Freeridesegel 2-Cam 8,2 - 2011

    15.07.2011Bei Freeracesegeln ab acht Quadratmetern greifen viele Surfer zum Cambersegel, weil die Spangen am Mast den Druckpunkt im Zangengriff halten, die Segel meist weniger trimmsensibel ...

  • Slalom-Raceboards medium 2009

    31.03.2009Eine Erkenntnis teilen offenbar alle Shaper: Ein Board mit schlechter Laufruhe und Kontrollier- barkeit kann man nicht zur Spitzenleistung antreiben. Eine freifliegende Kiste wird ...