Gun Sails Escape 7,5

 • Publiziert vor 13 Jahren

Ein sehr solide wirkendes, fahrstabiles Freeridesegel, das sehr gute Leistung bietet, im Gruppenvergleich aber etwas schwerer wirkt. Dennoch ein günstiger Freeridemotor, den man empfehlen kann.

[Segel] Gun Sails Escape 7,5 : [Tester] Mikel Slijk

An Land: Das Escape ist Gun-typisch rundum solide verstärkt, schon beim prüfenden Griff ans Schothorn hat man richtig Tuch in der Hand. Das gesamte Achterliek ist sehr solide dimensioniert. In der breiten Masttasche lassen sich die Camber nachträglich anklappen. Das Segel wird im Centerbereich von drei steifen Tubelatten stabilisiert. Ein Punkt im Segel (Fred) zeigt die korrekte Vorlieksspannung an.

Die sehr kleine Zacke am Schothorn wird entsprechend auch nicht wie bei den anderen Marken von einer Segellatte gestützt, lediglich eine kleine Verstärkungsleiste stabilisiert hier das Eck. Die unterste Lattentasche wird von einer aufgesetzten Gummileiste gegen Durchscheuern geschützt. Die Trimmkräfte am Vorliek sind vergleichsweise hoch.

Auf dem Wasser: Dieses Jahr auf einem 4,60er-Mast, wirkt das Escape zwar weiterhin direkt, aber nicht mehr ganz so bocksteif wie im Vorjahrestest. Innerhalb der homogenen Gruppe hält es auch im Leistungsvergleich gut mit, das Segel wirkt lediglich etwas schwerer und auch etwas weniger agil in Manövern.

Das ist auch schon die einzige Einbuße, die man für die solide Ausstattung in Kauf nehmen muss. Ansonsten überzeugt das sehr günstige Escape ebenfalls als gelungenes Freeridesegel mit großem Einsatzbereich und stabilem Fahrhandling. die Haltekräfte liegen in der oberen Range der Gruppe, damit zählt es zu den etwas “satteren” Segeln, ähnlich dem Gaastra Swift.

Verwendeter Mast: Gun Expert C70 460 cm IMCS 25,

2,15 Kilo, 70 % Carbon, Preis: 295 Euro

Web:  www.gunsails.de

 

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeridesegel mit Camber 2009


  • Gaastra Swift 7,5

    15.06.2009Leicht und kraftvoll wirkt das Swift vom Start weg. Ein besonders einfach zu trimmendes und zu fahrendes 2-Cam-Segel mit großem Einsatzbereich und leicht wirkendem Manöverhandling.

  • Gun Sails Escape 7,5

    15.06.2009Ein sehr solide wirkendes, fahrstabiles Freeridesegel, das sehr gute Leistung bietet, im Gruppenvergleich aber etwas schwerer wirkt. Dennoch ein günstiger Freeridemotor, den man ...

  • Severne Glide 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009In seiner Spezialdisziplin ist das Glide der Superstar. Ein kraftvolleres Segel findet man nicht, An- und Durchgleiten sind überragend, bei relativ leichtem Segelgefühl. Der ...

  • Severne NCX 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009Der unerwartete Star. Das leistungsstarke camberlose Freeridesegel kann mit den Cambersegeln in der Leistung mithalten – wird oben raus sogar schneller – und hat das mit Abstand ...

  • Freeridesegel mit Camber 2009

    15.06.2009Die fünf Freeridesegel mit zwei Cambern im Test sind praktisch ausgereift – ein Fehlkauf ist beinahe ausgeschlossen. Spannend wird es, weil wir zusätzlich einen Vertreter der ...

  • NeilPryde V6 7,5

    15.06.2009Das NeilPryde V6 ist einfach aufzubauen, fahrstabil und durchgleitstark. Ein leichtes Segel, das auch im Handling besonders überzeugen kann. Das Profil mit vergleichsweise etwas ...

  • Sailloft Hamburg Cross Pro 7,5

    15.06.2009Mit der Weiterentwicklung des bewährten „2-Cam“ liefert Sailloft ein sehr kompakt und angenehm leicht wirkendes Freeridesegel mit sehr großem Einsatzbereich in einem Trimm. Es ...

  • Severne Element² 7,5

    15.06.2009Das Element wirkt von Fahrgefühl und Leistung beinahe wie ein Segel der Drei-Camber-Gruppe – kombiniert mit sehr leichtem Manöverhandling. Ein tiefes, weit unten positioniertes ...

Themen: DownloadFreeridesegelGunSails

  • 2,00 €
    Test: Freeridesegel mit Camber

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Goya One 94 Pro

    15.04.2011surf-Empfehlung: Ein gut kontrollierbarer, sehr einfach zu fahrender Untersatz. Eine besonders gute Wahl, wenn es das kleinste Board im Fuhrpark sein soll.

  • Waveboards 75 2003

    04.04.2005Leichter, schneller, höher – wie weit lässt sich die Schraube drehen? Bei den Brettgewichten sind wohl noch ein paar Gänge Spielraum drin. Jedenfalls überrascht die Testgruppe der ...

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    15.04.2011surf-Empfehlung: Der All Ride empfiehlt sich besonders dann, wenn man so früh wie möglich auf ein kleines Board umsteigen möchte. Das Board wirkt schon unterpowert sehr lebendig ...

  • Gun Sails Neoprenhandschuhe

    10.03.2011Wer gerne auch die Finger noch in einer warmen Hülle verstecken möchte, findet bei Gun Sails kaschierte Neo-Handschuhe in der Stärke von zwei Millimeter, die mit Klettverschluss ...

  • Griechenland: Palekastro auf Kreta

    22.04.2006Auf der Suche nach einem windigen Platz in Europa, an dem es noch keine Surfstation gibt, stieß Worldcup-Freestyler Chris Sammer im Osten Kretas auf ein kleines Dorf mit einer ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 85

    22.03.2011Auf der Welle entfaltet der Tabou Pocket seine Stärken vor allem bei kleinen und mittleren Wellenhöhen: Dann greifen die Rails sicher, das Board bleibt im Bottom Turn stets sehr ...

  • Waveboard-Test 2009 Systemvergleich

    14.01.2009Was können die Twinser wirklich? Keine Frage war beim diesjährigen Mega-Wavetest interessanter. Werden wir alle von einer gigantischen Marketing-Kampagne – aufgebaut um den ...

  • Craig Gertenbach

    26.06.2008Ob man heute noch einmal eine Surfbrettmarke Fanatic nennen würde? Wohl kaum, zu negativ ist der Begriff fanatisch in der heutigen Zeit besetzt. Damals, in den frühen 80ern , ...

  • Freeracesegel

    21.06.2007„Free“Racesegel sind die leistungsstärkste Motorisierung für Normalverbraucher und bieten bei günstigerem Preis sogar mehr als ihre puristischen Namensvettern aus der Worldcup- ...