Kaufberatung und Test 2016: Windsurf-Komplettriggs Kaufberatung und Test 2016: Windsurf-Komplettriggs Kaufberatung und Test 2016: Windsurf-Komplettriggs

Kaufberatung und Test 2016: Windsurf-Komplettriggs

 • Publiziert vor 5 Jahren

Alles dabei, sogar die Tampen. Das macht Komplettriggs für Einsteiger interessant – und mit Preisen ab 409 Euro günstiger als ein individuelles Paket. Allerdings hat „All In” ja nicht immer den besten Ruf, deshalb haben wir uns zwölf ganz unterschiedliche Segel-Zubehör-Sets genauer angeschaut.

Stephan Gölnitz Test 2016: Komplettriggs 

Vom lattenlosen Dacronsegel bis zum vollwertigen Freemovesegel für Starkwind konkurrieren günstige Komplettriggs im gleichen Preissegment. Besonders Aufsteigern dürfte da die Orientierung schwer fallen. Deshalb haben wir zwölf Komplettsets in drei unterschiedliche Typen eingeteilt (Allround/Free­move/SUP-Sail) und jedes einzelne Segel nach drei Kategorien bewertet:

Allroundsegel: Aufsteiger kommen vielleicht gerade aus dem Windsurf-Grundkurs und wollen Wenden und Halsen üben, dann noch Trapezsurfen und eventuell auch in den Fußschlaufen gleiten. Das Segel sollte für mindestens ein bis zwei Saisons geeignet sein.

Freemovesegel: Gleitsurfen beginnt mit einem 5,5er-Segel bei vier Windstärken, Böen von mittleren fünf Beaufort sollte ein geeignetes Segel wegstecken.

SUP-Segel werden in der Größe 5,5 bis maximal untere vier Windstärken genutzt, oft auch ohne Trapez. Mehr Starkwindeignung ist selten erforderlich, da die meisten WindSUP-Boards nicht richtig gleiten können. 

Test 2016: Komplettriggs

12 Bilder

Alles dabei, sogar die Tampen. Das macht Komplettriggs für Einsteiger interessant – und mit Preisen ab 409 Euro günstiger als ein individuelles Paket. Allerdings hat "All In” ja nicht immer den besten Ruf, deshalb haben wir uns zwölf ganz unterschiedliche  Komplettsets genauer angeschaut.

Die Testergebnisse dieser Komplettriggs findet Ihr unten als PDF-Download:

• Bic Nova 5,5 • Gun Sails Burner 4,7 • JP-Australia Vision 5,5 • Mistral Crossover 5,3 • Naish Crossover 5,5 • North Sails E_Type 5,4 • RRD SUP Sail 5,5 • Simmerstyle Quest 5,0 • Starboard WindSUP Classic 5,5 • Starboard WindSUP Compact 5,5 • Vandal Start 5,5 • Vandal Venture 5,8  

Themen: BicGun SailsJP-AUSTRALIAKaufberatungKomplettriggsMistralNaishNorth SailsRRDRRDSimmerstyleStarboardTestVandal

  • 1,99 €
    Komplettriggs

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Naish Nitrix 135 Wood

    15.05.2011surf-Empfehlung: Wer damit leben kann, im Gleitduell nicht Erster zu sein, bekommt mit dem Nitrix ein sehr spaßiges, quirliges 130-Liter-Board mit allerfeinsten ...

  • RRD Wave Twin 74 LTD

    21.01.2011Das Board bleibt unverändert zu 2010. Ein besonders gut kontrollierbares Waveboard mit weichem Fahrgefühl und sehr runden, weniger aggressiv wirkenden Dreheigenschaften. Dank ...

  • Naish Force

    10.01.2011Wenn Robby Naish maximale Leistung von einem Wavesegel in allen Bedingungen fordert, ist dies keine leichte Aufgabe für die Entwicklungsabteilung.

  • North Idol und Idol LTD 2014

    29.08.2013Fliegengewicht: Ein Jahr, zwei Versionen – Wave-Freestyle und Radical-Freestyle sollen die Idole abdecken.

  • Kurztest 2020: Naish Lift Freerace 6,6

    07.04.2020Das 6,6er Naish Lift Freerace zeigt mit 4,30er-Mast plus 12 Zentimeter Verlängerung eine moderate Streckung und auch die Masttasche wirkt eher schmal und nicht zu extrem.

  • Schon gefahren: RRD The Four Segel

    25.05.2012RRD springt in der neuen Saison auf den Vier-Latten-Zug auf und bietet das The Four in Größen von 3,3 bis 5,7 Quadratmetern an. Das Segel wirkt solide verarbeitet, die verwendeten ...

  • Test 2015: Freeridesegel No Cam 6,5 qm

    29.05.2015Schnell und respektlos auf der Geraden – mit den schnellsten „Camberlosen“ kannst du auch hochgerüstete Camberkollegen zumindest mächtig ärgern. Spätestens in der ersten Halse ...

  • Test 2015 Freestylesegel: MauiSails Loco Pro 5,2

    21.10.2014Das Loco ist für jeden Kono-Aspiranten und Pro ein Traum, einmal eingeleitet bleibt das Segel beim Duck perfekt berechenbar und neutral.

  • Test 2015 Waveboards: Goya Custom Quad Pro

    25.11.2014Der Wohlfühl-Radikalinski. Kein anderes Brett der Gruppe verbindet eine so unkomplizierte Charakteristik, perfekte Kontrolle, smoothe Halseneigenschaften und radikale Wave-Eignung ...