Komplettriggs

 • Publiziert vor 16 Jahren

299 Euro fürs Komplettrigg? Das ist billiger als billig. Doch welche Spar-Menüs machen wirklich Spaß? Wir haben Marken-Auslaufsegel und No-Name-Produkte verglichen. Der Schotten-Test zeigt, wann sich 100 Euro mehr noch wirklich lohnen – denn billiger muss nicht immer günstiger sein. (SURF 11-12/2003)

Geiz ist geil“, betet halb Deutschland nach, aber wie sexy sind Billig-Riggs aus dem Versand für weniger als 300 Euro wirklich? Und wie schneiden sie im Vergleich mit reduzierten Markenprodukten ab? Die werden zu Saisonende ebenfalls deutlich unter dem empfohlenen Preis verhökert, obendrein gibt es darüber meist Testberichte oder Erfahrungen von Freunden. Per UPS kommt dagegen oft nur das „Segel im Sack“. Glaubt man allerdings manchem Messemakler, „kommen sowieso alle Segel aus der gleichen Fabrik“, und „Markensegel sind nur teurer, weil die großen Firmen ihre Profi-Teams bezahlen müssen.“ Gewagte Behauptungen, deshalb sind wir der Sache auf den Saum gegangen: Die „gelben Seiten“, der Kleinanzeigenteil im surf Magazin, wurden intensiv durchstöbert und sechs preiswerte Freerideriggs anonym bestellt – vier „No-Names“ mit Dauertiefpreis und zwei Markensegel von Neil Pryde und North Sails als günstiges Herbstangebot.

Diese Produkte findet ihr im Test:

Al Winner Sails Worldcup Freeride 6,5, Hawaiian Art Design 6,5, Neil Pryde Supernova 6,5, North Sails Natural 6,6, Rushwind Reach 6,5, Pacific Synthesis 6,7

Themen: DownloadFreeridesegelKomplettriggs

  • 0,00 €
    Test: Komplettriggs

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Fanatic NewWave Twin 79 TE

    21.01.2011Der Fanatic NewWave Twin ist ein sehr drehfreudiges und radikales Brett, das – auch aufgrund der guten Beschleunigung – vor allem in europäischen Bedingungen glänzt. Lediglich bei ...

  • Freestyle-Boards und Freestyle-Segel 2007

    01.03.2007Die Spielzeugmesse 2007 ist eröffnet – so frisch gibt es die neuen Freestyleboards und -segel sonst in keinem Vergleichstest. Und genau hinschauen lohnt sich auch bei den bunten ...

  • Freeracesegel 8,5 gegen Frühgleitsegel 7,5

    06.02.2008Einen spannenderen Test kann wohl niemand bieten: Wir haben die vollmundigen Versprechungen einiger Hersteller aufgegriffen und die neuen Frühgleit-Powersegel in 7,5 Quadratmetern ...

  • F2 XTC 105

    30.04.2009Der XTC ist ein komfortables Allroundbrett für Aufsteiger, Manöversurfer, angehende New School Freestyler und Freerider, die nicht als höchsten Anspruch erheben, im ...

  • North Sails S_Type 8,4

    15.07.2011surf-Empfehlung: Ein leistungsstarkes, äußerst schnelles Segel mit sehr großem Windbereich in einem Trimm. Passt auch besonders gut zu schnellen Freeraceboards.

  • Severne S-1 4,7

    15.03.2009Das neue S-1 wirkt straffer und direkter abgestimmt. Stärken sind die gute Kontrollierbarkeit und ein neutrales Handling – auch in fetten Wellenbedingungen.

  • Deutschland: Altmühlsee (Leserspot)

    14.03.2004Kleiner See ­ große Anziehungskraft. Der Altmühlsee bei Gunzenhausen ist nicht besonders groß und dennoch zählt der Teich unter Windsurfern zu den beliebtesten Gewässern der ...

  • RRD WaveTwin LTD 74

    20.01.2010Der RRD WaveTwin ist ein guter Allrounder, der in unterschiedlichsten Bedingungen funktioniert. Dabei ist er nicht ganz so radikal und drehfreudig wie die besten Boards der ...

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    12.12.2010Die neue All Ride-Linie soll 2011 die bewährten X-Cite Rides in den kleinen und mittleren Größen ablösen. Der kleinste Spross stand uns am Gardasee zum Test zur Verfügung.