Komplettriggs

 • Publiziert vor 16 Jahren

299 Euro fürs Komplettrigg? Das ist billiger als billig. Doch welche Spar-Menüs machen wirklich Spaß? Wir haben Marken-Auslaufsegel und No-Name-Produkte verglichen. Der Schotten-Test zeigt, wann sich 100 Euro mehr noch wirklich lohnen – denn billiger muss nicht immer günstiger sein. (SURF 11-12/2003)

Geiz ist geil“, betet halb Deutschland nach, aber wie sexy sind Billig-Riggs aus dem Versand für weniger als 300 Euro wirklich? Und wie schneiden sie im Vergleich mit reduzierten Markenprodukten ab? Die werden zu Saisonende ebenfalls deutlich unter dem empfohlenen Preis verhökert, obendrein gibt es darüber meist Testberichte oder Erfahrungen von Freunden. Per UPS kommt dagegen oft nur das „Segel im Sack“. Glaubt man allerdings manchem Messemakler, „kommen sowieso alle Segel aus der gleichen Fabrik“, und „Markensegel sind nur teurer, weil die großen Firmen ihre Profi-Teams bezahlen müssen.“ Gewagte Behauptungen, deshalb sind wir der Sache auf den Saum gegangen: Die „gelben Seiten“, der Kleinanzeigenteil im surf Magazin, wurden intensiv durchstöbert und sechs preiswerte Freerideriggs anonym bestellt – vier „No-Names“ mit Dauertiefpreis und zwei Markensegel von Neil Pryde und North Sails als günstiges Herbstangebot.

Diese Produkte findet ihr im Test:

Al Winner Sails Worldcup Freeride 6,5, Hawaiian Art Design 6,5, Neil Pryde Supernova 6,5, North Sails Natural 6,6, Rushwind Reach 6,5, Pacific Synthesis 6,7

Themen: DownloadFreeridesegelKomplettriggs

  • 0,00 €
    Test: Komplettriggs

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gaastra Manic 4,7

    15.03.2009Ein direkt wirkendes Segel für radikalste Bedingungen. Fahrstabil und einfach zu surfen, dabei radikal für extremste Bedingungen. Etwas weniger gleitstark.

  • Italien: Ancona

    14.09.2006Rubish ist immer in Kontakt mit Wasser. Er betreibt eine Autowaschanlage. Seine Arbeit hat höchste Priorität. Doch wenn der Maestrale wie ein überdimensionaler Kamm durch die ...

  • Goya Quad Wave 78

    15.01.2012surf-Empfehlung: Der Goya Quad wirkt im Vergleich mit den meisten anderen Boards gleichen Volumens etwas einfacher zu fahren und empfiehlt sich aufgrund seiner guten Kontrolle ...

  • Jose Gollito Estredo

    31.07.2010Viele herausragende Sportlerkarrieren entspringen einer Kindheit in Armut. Ehrgeiz, Kampfeswille, Durchhaltekraft und nicht zuletzt unermüdliches Training brachte so manchen ...

  • Estland

    30.09.2009Ein Trip nach Estland dürfte für die meisten Windsurfer exotischer sein als eine Reise in die Südsee. Dabei ist der nördlichste baltische Staat seit 2003 Mitglied der EU und die ...

  • Angulo Magnum 72

    20.03.2010Der Magnum ist ein dicker Fisch vor allem für schwere Surfer. Sehr einfach zu fahren, besonders schnell bei Mittelwind und auf Amwindkursen. Das Board gleitet extrem flach und ...

  • Test 2018 – No-Cam-Freeridesegel: Gun Sails Rapid 6,2

    30.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Gun Sails Rapid 6,2.

  • Schweiz: Urnersee

    13.06.2005Weltenbummler und Freestyle-Ass Pesche Vogt an seiner heimatlichen Spielwiese, dem Urnersee im Kanton Uri: Wo einst der Schweizer Volksheld Wilhelm Tell dem Landvogt auflauerte, ...

  • Gaastra Poison 5,4

    20.04.2010Ein Waveklassiker, der sich in sämtlichen Eigenschaften gemäßigt zeigt, so dass man keine besondere Empfehlung geben muss. Das Poison funktioniert einfach gut und das bei allen ...