Mauisails Pursuit 7,0

  • Christl Borst-Friebe
 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Das Pursuit ist so gerade grenzwertig zwischen Freemove- und Freeridesegeln einzuordnen, mit gutem Manöverhandling und komfortablen Fahreigenschaften auch bei böigen Bedingungen. Passt gut zu Freemoveboards oder manöverorientierten Freeridern, weniger zu Freeraceboards.

An Land: Mit sechs Latten und vielen Verstärkungen wirkt das MauiSail optisch eher wie ein großes Freemovesegel unter den teils sehr rennorientierten Freeridern. Die Ausstattung ist durchgehend top, allein der fette Protektor geht fast bis zur Gabelaussparung hoch. Wenig sinnvoll erscheint uns allerdings der Trimmbeschlag am Schothorn, der für ein Variotrimmsystem designt ist, das in dieser Segelklasse selten genutzt wird. “Normale” Endstücke passen dazu dagegen weniger gut. Nur 199 Zentimeter Gabellänge, und das quasi ohne Cut, deuten auf stärkere Manöverorientierung hin.

Auf dem Wasser: Das Pursuit bestätigt auf dem Wasser nahezu sämtliche Vermutungen. Innerhalb der Gruppe ist es das beinahe softeste Segel mit angenehmer Dämpfung, dafür weniger knusprigem Fahrgefühl. Es liegt auch nicht so racig und gelockt in der Hand, eher etwas nervöser, agiler, es lässt sich aber ohne viel Kraftaufwand leicht führen. Die Dämpfung bringt viel Komfort, das flache Profil trägt einiges dazu bei, so kann man bei starkem Wind behutsam und dosiert dichtholen und muss nicht gleich wie irre losrasen. Leistungsmäßig wird es naturgemäß oben raus eher schnell, als dass es sich als Dampfhammer bei Leichtwind etabliert, denn dazu fehlen ein paar Kubikzentimeter Hubraum, sprich Profiltiefe. Die flachen Latten und das weichere Profil vermitteln in der Halse ein schön geschmeidiges Gefühl, da machen neben Halsen auch Duck Jibes und schnelle Wenden besonders viel Spaß.

Web: www.mauisails.com

Verwendeter Mast: MauiSails SRS SDM 460 cm, IMCS 25, 2,00 Kilo, 75 % Carbon

Preis: 479 Euro

surf-Messung Segelgewicht: 4,55 kg Mastgewicht: 2,15 kg

 

Bei MauiSails findet man einen Beschlag am Schothorn, der sich vor allem für Gabeln mit Trimmsystem eignet - in dieser Klasse sehr unüblich.

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeridesegel 7,0 2012


  • Freeridesegel 7,0 2012

    22.05.2012

  • Point-7 AC-X (2G) 7,0

    29.05.2012

  • F2 Custom 7,0

    25.05.2012

  • Gaastra Matrix 7,0

    25.05.2012

  • Gun Sails Rapid 7,2

    25.05.2012

  • Mauisails Pursuit 7,0

    26.05.2012

  • Naish Rally 7,1

    26.05.2012

  • Neilpryde Hellcat 7,2

    28.05.2012

  • North Sails X_Type 7,3

    28.05.2012

  • Severne NCX 7,0

    30.05.2012

  • Vandal Sails Stitch 7,0

    30.05.2012

  • Sailloft Hamburg Cross 7,0

    29.05.2012

Themen: DownloadFreeridesegelMAUISAILS

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Freeridesegel 7,0

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Hüfttrapeze

    13.09.2009

  • Kroatien: Dalmatien

    13.07.2004

  • X.O. Sails Skull 4,7

    20.03.2011

  • JP Single Thruster 82 Pro vs. JP Twinser Quad 82 Pro

    15.03.2012

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.03.2010

  • England: Guernsey und Jersey

    26.06.2008

  • Griechenland: Limnos

    22.03.2011

  • Severne Glide 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009

  • Deutschland: Schönberger Strand

    21.06.2010