NeilPryde V6 7,5

 • Publiziert vor 12 Jahren

Das NeilPryde V6 ist einfach aufzubauen, fahrstabil und durchgleitstark. Ein leichtes Segel, das auch im Handling besonders überzeugen kann. Das Profil mit vergleichsweise etwas flacherem Anströmwinkel baut schon früh viel Vortrieb auf und zeigt sich nach dem Angleiten sehr spurtstark.

Neil Pryde V6 fährt in der Mitte der Formation

An Land: Das Segel zeigt vergleichsweise etwas weniger Loose Leech, auch im Starkwindtrimm zeigen sich die typischen Falten an Land überwiegend nur im Toppbereich. Dennoch kann das Segel gut über einen großen Teil des Achterlieks twisten, das Segel wirkt dabei insgesamt recht elastisch. Die Masttasche wirkt extrem robust, Verstärkungsmaterialien sind großzügig dimensioniert und auch der verwendete Monofilm ist solide. Der Mastprotektor ist 2009 deutlich steifer, ermöglicht aber guten Zugriff zum Einfädeln und deckt den Mastfuß gut ab.

Die “Zacke” am Schothorn ist durch die diagonal durch die Gabel laufende Latte verstärkt. Zwischen den Latten findet man vier Minibatten. Das gesamte Achterliek ist mit X-Ply eingefasst. Beim Aufbau werden die Camber nachträglich angeklappt.

Auf dem Wasser: Das V6 wirkt direkt, etwas racig und sehr leicht, es funktioniert schon mit neutral eingehängtem Schothorn in einem sehr breiten Windbereich. Trotz des direkten Fahrgefühls lässt sich das Rigg gut anpumpen und das offensichtlich aerodynamisch effiziente Profil “lädt” sich schon bei wenig Wind gut auf. So kann das V6 gleich nach dem Angleiten und bei löchrigem, böigem Wind einen minimalen Vorteil unter den ansonsten sehr dicht beieinander liegenden Segeln verbuchen. Auch im Nichtgleiten wirkt das Segel agil, lässt sich mit wenig Kraft bewegen, in der Halse rotieren die Camber ohne übermäßigen Ruck.

Das V6 funktioniert in einem weiten Windbereich mit nur locker eingehängter Trimmschot, muss erst sehr spät am Schothorn nachgetrimmt werden und liegt maximal fahrstabil in der Hand.

Verwendeter Mast: NeilPryde X6 460 cm, IMCS 25,

2,00 Kilo, 80 % Carbon, Preis: 479 Euro

Web:  www.neilpryde.de

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeridesegel mit Camber 2009


  • Gaastra Swift 7,5

    15.06.2009

  • Gun Sails Escape 7,5

    15.06.2009

  • Severne Glide 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009

  • Severne NCX 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009

  • Freeridesegel mit Camber 2009

    15.06.2009

  • NeilPryde V6 7,5

    15.06.2009

  • Sailloft Hamburg Cross Pro 7,5

    15.06.2009

  • Severne Element² 7,5

    15.06.2009

Themen: DownloadFreeridesegelNeilPryde

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Test: Freeridesegel mit Camber

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Tabou 3S 86 Ltd

    30.05.2009

  • Kroatien

    19.05.2008

  • Challenger Free G 5,3

    15.10.2011

  • Venezuela: El Yaque

    23.04.2009

  • Test 2016 Wavesegel 4,5: Neilpryde Combat 4,5

    30.03.2016

  • EFPT: Mondial du Vent

    26.04.2010

  • Worldcup Saisonbilanz 2010

    10.01.2010

  • RRD Super Style MK IV 5,7

    15.10.2011

  • Gaastra Swift 8,3

    20.06.2010