NeilPryde V6 7,5

 • Publiziert vor 13 Jahren

Das NeilPryde V6 ist einfach aufzubauen, fahrstabil und durchgleitstark. Ein leichtes Segel, das auch im Handling besonders überzeugen kann. Das Profil mit vergleichsweise etwas flacherem Anströmwinkel baut schon früh viel Vortrieb auf und zeigt sich nach dem Angleiten sehr spurtstark.

Neil Pryde V6 fährt in der Mitte der Formation

An Land: Das Segel zeigt vergleichsweise etwas weniger Loose Leech, auch im Starkwindtrimm zeigen sich die typischen Falten an Land überwiegend nur im Toppbereich. Dennoch kann das Segel gut über einen großen Teil des Achterlieks twisten, das Segel wirkt dabei insgesamt recht elastisch. Die Masttasche wirkt extrem robust, Verstärkungsmaterialien sind großzügig dimensioniert und auch der verwendete Monofilm ist solide. Der Mastprotektor ist 2009 deutlich steifer, ermöglicht aber guten Zugriff zum Einfädeln und deckt den Mastfuß gut ab.

Die “Zacke” am Schothorn ist durch die diagonal durch die Gabel laufende Latte verstärkt. Zwischen den Latten findet man vier Minibatten. Das gesamte Achterliek ist mit X-Ply eingefasst. Beim Aufbau werden die Camber nachträglich angeklappt.

Auf dem Wasser: Das V6 wirkt direkt, etwas racig und sehr leicht, es funktioniert schon mit neutral eingehängtem Schothorn in einem sehr breiten Windbereich. Trotz des direkten Fahrgefühls lässt sich das Rigg gut anpumpen und das offensichtlich aerodynamisch effiziente Profil “lädt” sich schon bei wenig Wind gut auf. So kann das V6 gleich nach dem Angleiten und bei löchrigem, böigem Wind einen minimalen Vorteil unter den ansonsten sehr dicht beieinander liegenden Segeln verbuchen. Auch im Nichtgleiten wirkt das Segel agil, lässt sich mit wenig Kraft bewegen, in der Halse rotieren die Camber ohne übermäßigen Ruck.

Das V6 funktioniert in einem weiten Windbereich mit nur locker eingehängter Trimmschot, muss erst sehr spät am Schothorn nachgetrimmt werden und liegt maximal fahrstabil in der Hand.

Verwendeter Mast: NeilPryde X6 460 cm, IMCS 25,

2,00 Kilo, 80 % Carbon, Preis: 479 Euro

Web:  www.neilpryde.de

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeridesegel mit Camber 2009


  • Gaastra Swift 7,5

    15.06.2009Leicht und kraftvoll wirkt das Swift vom Start weg. Ein besonders einfach zu trimmendes und zu fahrendes 2-Cam-Segel mit großem Einsatzbereich und leicht wirkendem Manöverhandling.

  • Gun Sails Escape 7,5

    15.06.2009Ein sehr solide wirkendes, fahrstabiles Freeridesegel, das sehr gute Leistung bietet, im Gruppenvergleich aber etwas schwerer wirkt. Dennoch ein günstiger Freeridemotor, den man ...

  • Severne Glide 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009In seiner Spezialdisziplin ist das Glide der Superstar. Ein kraftvolleres Segel findet man nicht, An- und Durchgleiten sind überragend, bei relativ leichtem Segelgefühl. Der ...

  • Severne NCX 7,5 (Vergleichssegel)

    15.06.2009Der unerwartete Star. Das leistungsstarke camberlose Freeridesegel kann mit den Cambersegeln in der Leistung mithalten – wird oben raus sogar schneller – und hat das mit Abstand ...

  • Freeridesegel mit Camber 2009

    15.06.2009Die fünf Freeridesegel mit zwei Cambern im Test sind praktisch ausgereift – ein Fehlkauf ist beinahe ausgeschlossen. Spannend wird es, weil wir zusätzlich einen Vertreter der ...

  • NeilPryde V6 7,5

    15.06.2009Das NeilPryde V6 ist einfach aufzubauen, fahrstabil und durchgleitstark. Ein leichtes Segel, das auch im Handling besonders überzeugen kann. Das Profil mit vergleichsweise etwas ...

  • Sailloft Hamburg Cross Pro 7,5

    15.06.2009Mit der Weiterentwicklung des bewährten „2-Cam“ liefert Sailloft ein sehr kompakt und angenehm leicht wirkendes Freeridesegel mit sehr großem Einsatzbereich in einem Trimm. Es ...

  • Severne Element² 7,5

    15.06.2009Das Element wirkt von Fahrgefühl und Leistung beinahe wie ein Segel der Drei-Camber-Gruppe – kombiniert mit sehr leichtem Manöverhandling. Ein tiefes, weit unten positioniertes ...

Themen: DownloadFreeridesegelNeilPryde

  • 2,00 €
    Test: Freeridesegel mit Camber

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Shaka Flaka

    03.09.2011Man muss sich vorstellen, Gollito landet seinen Shaka und springt aus der Backposition nochmals gut und gerne einen Meter hoch zum Flaka ab, um diesen dann um 360 Grad in der Luft ...

  • NeilPryde Elite II

    15.12.2011Jetzt wird’s Zeit, den dicken Neo wieder aus dem Schrank zu holen.

  • Freeridesegel 7,0 2012

    22.05.2012Freeridesegel ohne Camber sind die wilden Mustangs ohne Sattel und ohne Zaumzeug. Wer mit Freeride wirklich Freeride meint, braucht keine Camber und keinen Stress beim Aufbau. ...

  • Sailloft Hamburg Slam 5,9

    29.04.2012surf-Empfehlung: Das Slam passt besser zu Freemoveboards als zu Boards der Freestyle-Waveklasse. Bestens geeignet für Surfer, die ein Segel suchen, das nicht nur bei Halsen und ...

  • Goya Eclipse 5,3

    13.01.2012surf-Empfehlung: Mit dem Eclipse liefert Goya ein überzeugendes Gesamtpaket ab: Sehr gutes Handling und überzeugende Fahrleistungen machen das Tuch für sämtliche Bedingungen und ...

  • Gun Sails Space 6,0

    20.05.2010Das Space ist der Dampfhammer der Gruppe. Ein kraftvolles, schnelles Freeridesegel. Surfern mit gehobenen Manöverambitionen würden wir auf jeden Fall das Torro empfehlen. Das ...

  • JP-Australia X-Cite Ride 100 FWS

    30.04.2009Der neue X-Cite Ride ist sportlicher und direkter als zuvor. Sehr gut für Aufsteiger geeignet, mit guten Halseneigenschaften.

  • Madagaskar

    10.11.2005Papa sagt ... die Weißen seien doch nicht alle gleich. Sie haben nicht das künstliche Licht aufgebaut. Sie schliefen in ihren kleinen Stoffhütten und standen jeden Morgen auf, um ...

  • Gaastra Matrix 7,0

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein besonders straff und sportlich wirkendes Segel, das vor allem Surfern gefallen dürfte, die gerne angepowert Gas geben und dabei auf das bessere Handling eines ...