North Sails S_Type 8,4

 • Publiziert vor 11 Jahren

surf-Empfehlung: Ein leistungsstarkes, äußerst schnelles Segel mit sehr großem Windbereich in einem Trimm. Passt auch besonders gut zu schnellen Freeraceboards.

[Segel] North Sails S_Type 8,4 : [Tester] Mikel Slijk : [Spot] Torbole/Gardasee

An Land: Beim S_Type halten sehr gute Rollencamber das Profil im Griff, die Outline ist am extremsten an den neuen, kompakten Race-Designs orientiert. Die “Zacke” mitgerechnet, kommt man auf 2,58 Meter Gabellänge bei vergleichsweise kurzen 4,90 Metern Vorliek für ein 8,4er.

Auf dem Wasser: Das S_Type hat mit der zackigsten Outline nicht nur optisch die meisten Anleihen beim Racesegel genommen, sondern hat sich dabei auch ein paar zusätzliche PS gegönnt. Nach einem Mini-Turboloch – es gleitet einen Hauch später an als die Zugpferde der Gruppe – läuft der Lader stürmisch an und es setzt sich gleich nach dem Angleiten selbst bei mäßigen Windbedingungen langsam, aber sicher von sämtlichen Mitstreitern ab. Mit 8,4 Quadratmetern, langer Gabel und etwas weiter hinten liegendem Druckpunkt wirkt es im Vergleich etwas größer, bleibt aber bis in den überpowerten Windbereich perfekt kontrollierbar. Mit gut spürbaren Haltekräften, aber praktisch ohne Druckpunktwanderungen, lässt es sich stabil aufs Deck ablegen. Man kann sich sehr sicher zwischen Board und Segel “verkeilen” und kraftvoll Gas geben. Surfer, Board und Rigg bilden eine kraftvolle kompakte Einheit, die sich auch bei böigen Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen lässt. Dabei nutzt das Segel jeden zusätzlichen Knoten Wind zum effektiven Beschleunigen. In der Halse liegt es etwas satter in der Hand, die Camber rotieren dafür vorbildlich: mit sanftem Ruck und nahezu unhörbar.

Web: www.north-windsurf.com

Verwendeter Mast: North Sails Gold SDM 460 cm, IMCS 25, 2,00 Kilo, 75% Carbon;

Preis: 490 Euro

surf-Messung

Segelgewicht: 5,98 kg

Mastgewicht: 2,04 kg

 

Der Camber von North Sails wirkt vergleichsweise einfach designt, das Segel rotiert aber nochmals besser.

Die meisten Segel haben im Unterliek geschützte Nähte wie hier beim S_Type.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeridesegel 2-Cam 8,2 - 2011


  • NeilPryde H2 8,2

    15.07.2011surf-Empfehlung: Wer ein leichtes Segel mit besonders viel passiver Gleit-Power sucht, sollte das H2 in die nähere Auswahl nehmen.

  • North Sails S_Type 8,4

    15.07.2011surf-Empfehlung: Ein leistungsstarkes, äußerst schnelles Segel mit sehr großem Windbereich in einem Trimm. Passt auch besonders gut zu schnellen Freeraceboards.

  • Sailloft Hamburg Cross Pro 8,0

    15.07.2011surf-Empfehlung: Fahrstabil, straff, leicht und gleitstark empfiehlt sich das Sailloft als vielseitiges Freeridesegel vor allem für größere Freerideboards.

  • Severne Turbo 8,1

    15.07.2011surf-Empfehlung: Vom Fahrgefühl das leichteste Segel – auf der Geraden und in der Kurve – und dabei schnell und gut kontrollierbar. Mit geringen Haltekräften empfiehlt es sich ...

  • Gaastra Swift 8,3

    15.07.2011surf-Empfehlung: Das Swift wirkt weniger rennorientiert – dafür gibt’s bei Gaastra das GTX – aber das Easy-Surfing-Prädikat hat es sich in der Gruppe zweifelsfrei verdient. ...

  • Gaastra Savage 8,2

    15.07.2011surf-Empfehlung: Ein technisch anspruchsvolleres Segel, das gerne im oberen Windbereich eingesetzt wird. In der Acht-Quadratmeter-Klasse tut sich das Savage schwer, vor allem weil ...

  • Freeridesegel 2-Cam 8,2 - 2011

    15.07.2011Bei Freeracesegeln ab acht Quadratmetern greifen viele Surfer zum Cambersegel, weil die Spangen am Mast den Druckpunkt im Zangengriff halten, die Segel meist weniger trimmsensibel ...

Themen: DownloadFreeridesegelNorthSails

  • 0,00 €
    Freeridesegel 2-Cam 8,2

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Tabou Rocket 105 Ltd.

    22.07.2010Ein klassisches Freeride-Freemoveboard zum Heizen und Halsen. Einer der besten Gleiter – auf der Geraden und in der Kurve und dabei sehr einfach und komfortabel zu surfen. ...

  • Test 2017 – Freeridesegel: Naish Sails Noa 7,0

    10.01.2018Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Sails Noa 7,0.

  • Freerace- und Slalomsegel 8,5 2009

    15.01.2009Racesegel sind schwer und vor allem sauteuer. Wir haben die klassischen Freeracesegel mit den neuen Slalomsegeln gemeinsam getestet und finden, dass die aufgemotzten Freeracer ...

  • Surf- und Biketour durch Europa

    21.11.200412000 Kilometer, zehn Monate, zehn Länder – ein zünftiger Surftrip. Aber nicht im Womo mit 100 PS unter der Haube, sondern auf dem Rad mit einer MS an der Kurbel. Thomas Koch aus ...

  • Table Top Pushloop

    22.03.2009Alte Garde heißt noch lange nicht Old School. Peter Garzke, mittlerweile auch 40 Lenze alt und damit ohne Frage einer aus der alten Garde, schafft es immer wieder, die radikalsten ...

  • X.O. Sails Skull 4,7

    20.03.2011Früher hätte man das Skull vielleicht als Onshore-Segel eingestuft, jedenfalls zählt es zu den gleitstärksten Wavetüchern mit richtig viel Drive.

  • Taka

    31.12.2010Taka Kamaguchi, ein Japaner, produzierte aus Versehen bei einem Cutback einen Spinout. Durch den Wellenschub kam er ins sliden, der Taka war geboren. Will ein Worldcupper heute im ...

  • Deutschland: Altmühlsee (Leserspot)

    14.03.2004Kleiner See ­ große Anziehungskraft. Der Altmühlsee bei Gunzenhausen ist nicht besonders groß und dennoch zählt der Teich unter Windsurfern zu den beliebtesten Gewässern der ...

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Cross 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Sailloft ist ein besonders kraftvolles Segel, ideal auch für Surfer, die mit dem Sieben-Nuller möglichst früh fahren möchten, oder schwerere Fahrer. Weniger ...