North Sails S_Type 8,4

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Ein leistungsstarkes, äußerst schnelles Segel mit sehr großem Windbereich in einem Trimm. Passt auch besonders gut zu schnellen Freeraceboards.

[Segel] North Sails S_Type 8,4 : [Tester] Mikel Slijk : [Spot] Torbole/Gardasee

An Land: Beim S_Type halten sehr gute Rollencamber das Profil im Griff, die Outline ist am extremsten an den neuen, kompakten Race-Designs orientiert. Die “Zacke” mitgerechnet, kommt man auf 2,58 Meter Gabellänge bei vergleichsweise kurzen 4,90 Metern Vorliek für ein 8,4er.

Auf dem Wasser: Das S_Type hat mit der zackigsten Outline nicht nur optisch die meisten Anleihen beim Racesegel genommen, sondern hat sich dabei auch ein paar zusätzliche PS gegönnt. Nach einem Mini-Turboloch – es gleitet einen Hauch später an als die Zugpferde der Gruppe – läuft der Lader stürmisch an und es setzt sich gleich nach dem Angleiten selbst bei mäßigen Windbedingungen langsam, aber sicher von sämtlichen Mitstreitern ab. Mit 8,4 Quadratmetern, langer Gabel und etwas weiter hinten liegendem Druckpunkt wirkt es im Vergleich etwas größer, bleibt aber bis in den überpowerten Windbereich perfekt kontrollierbar. Mit gut spürbaren Haltekräften, aber praktisch ohne Druckpunktwanderungen, lässt es sich stabil aufs Deck ablegen. Man kann sich sehr sicher zwischen Board und Segel “verkeilen” und kraftvoll Gas geben. Surfer, Board und Rigg bilden eine kraftvolle kompakte Einheit, die sich auch bei böigen Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen lässt. Dabei nutzt das Segel jeden zusätzlichen Knoten Wind zum effektiven Beschleunigen. In der Halse liegt es etwas satter in der Hand, die Camber rotieren dafür vorbildlich: mit sanftem Ruck und nahezu unhörbar.

Web: www.north-windsurf.com

Verwendeter Mast: North Sails Gold SDM 460 cm, IMCS 25, 2,00 Kilo, 75% Carbon;

Preis: 490 Euro

surf-Messung

Segelgewicht: 5,98 kg

Mastgewicht: 2,04 kg

 

Der Camber von North Sails wirkt vergleichsweise einfach designt, das Segel rotiert aber nochmals besser.

Die meisten Segel haben im Unterliek geschützte Nähte wie hier beim S_Type.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeridesegel 2-Cam 8,2 - 2011


  • NeilPryde H2 8,2

    15.07.2011surf-Empfehlung: Wer ein leichtes Segel mit besonders viel passiver Gleit-Power sucht, sollte das H2 in die nähere Auswahl nehmen.

  • North Sails S_Type 8,4

    15.07.2011surf-Empfehlung: Ein leistungsstarkes, äußerst schnelles Segel mit sehr großem Windbereich in einem Trimm. Passt auch besonders gut zu schnellen Freeraceboards.

  • Sailloft Hamburg Cross Pro 8,0

    15.07.2011surf-Empfehlung: Fahrstabil, straff, leicht und gleitstark empfiehlt sich das Sailloft als vielseitiges Freeridesegel vor allem für größere Freerideboards.

  • Severne Turbo 8,1

    15.07.2011surf-Empfehlung: Vom Fahrgefühl das leichteste Segel – auf der Geraden und in der Kurve – und dabei schnell und gut kontrollierbar. Mit geringen Haltekräften empfiehlt es sich ...

  • Gaastra Swift 8,3

    15.07.2011surf-Empfehlung: Das Swift wirkt weniger rennorientiert – dafür gibt’s bei Gaastra das GTX – aber das Easy-Surfing-Prädikat hat es sich in der Gruppe zweifelsfrei verdient. ...

  • Gaastra Savage 8,2

    15.07.2011surf-Empfehlung: Ein technisch anspruchsvolleres Segel, das gerne im oberen Windbereich eingesetzt wird. In der Acht-Quadratmeter-Klasse tut sich das Savage schwer, vor allem weil ...

  • Freeridesegel 2-Cam 8,2 - 2011

    15.07.2011Bei Freeracesegeln ab acht Quadratmetern greifen viele Surfer zum Cambersegel, weil die Spangen am Mast den Druckpunkt im Zangengriff halten, die Segel meist weniger trimmsensibel ...

Themen: DownloadFreeridesegelNorthSails

  • 0,00 €
    Freeridesegel 2-Cam 8,2

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gaastra Cross 6,0

    26.04.2012surf-Empfehlung: Das Gaastra Cross ist super positioniert: Für reine Freestyler gibt’s genug Alternativen, doch wer auf die optimale Mischung aus soften, kontrollierten ...

  • USA: Pistol River, Oregon

    10.09.2010Die Sommerwinde am Pistol River Park in Oregon gehören zu den verlässlichsten auf unserem Planeten. Doch der Pazifik ist eiskalt und fordert eine extra Schicht Neopren. In der ...

  • RRD Super Style MKIII 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das RRD ist ein ausgewogenes Segel und vereint überzeugende Fahrleistungen und Kontrolle mit gutem Manöverhandling. Deshalb eignet es sich für unterschiedlichste ...

  • Portugal: Spots um Guincho

    25.11.2006Die Küste Portugals ist länger als die Cote d’Azur, die Region um Marseille-Toulon und westlich der Camargue, also die gesamte Küste Südfrankreichs zusammengenommen. Bekannt ist ...

  • F2 Vantage 145

    25.07.2009Der F2 dürfte neben Aufsteigern auch ambitionierten Freeridern gefallen.

  • Deutschland: Mecklenburg-Vorpommern

    14.07.2004Mecklenburg-Vorpommern – das klingt für viele trotz unendlicher Küsten und ungezählter Boddengewässer nicht nach Surfurlaub. Aber wer dem Küstenabschnitt zwischen Rostock und ...

  • Test 2018 – No-Cam-Freeridesegel: Neilpryde Speedster 6,2

    30.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Neilpryde Speedster 6,2.

  • Custom Made in Germany

    26.11.2008Soul Session nennt sich eine der letzten, aber angesagten Custom-Schmieden in Deutschland. Dabei ist Boardbau in erster Linie alles andere als Soul, sondern harte, akribische ...

  • Indonesien

    25.06.2006Die Stürme jenseits der Roaring Forties, der wilden Zone nördlich der Antarktis, versorgen keinen Ozean so intensiv mit Wellen wie den Indischen. Und kaum eine Küstenlinie fängt ...