Point-7 Square 8,0

 • Publiziert vor 10 Jahren

Ein Segel mit zwei Gesichtern: Flach getrimmt nach Trimmvorgaben wirkt es handlich, leicht, etwas gleitschwächer, aber super schnell. Im bauchigen Trimm steht es auf dem 460er-Mast recht weich und ist dann mit vollem Profilbauch vorzugsweise für den unteren Gleitwindbereich gut gerüstet. Bei stark wechselnden Windverhältnissen findet man etwas schwieriger den absolut perfekten Trimm.

[Segel] POINT-7 Square 8,0 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Dahab

An Land: Die schwarzen Segel sehen nicht nur grundsolide aus, der Monofilm soll UV-beständig sein und ist obendrein super dick. Selbst mit dem Freeridesegel könnte man sich, ginge es nach Ausstattung und Verstärkungen, an den wil desten Hardcore-Wavespots sehen lassen. Zumindest das AC-2 fällt durch sehr hohe Trimmkräfte auf, die den einen oder anderen gestandenen Surfer an seine Grenzen bringen werden.

Auf dem Wasser: Das Square präsentierte sich im Test als Segel mit zwei Gesichtern. Nach den Trimmangaben eingestellt, steht es ratzeflach da, twistet bis runter zur Gabel und wird erst bei viel Wind – dann aber richtig – richtig schnell. Dabei bleibt es leicht, wirkt aber auch etwas nervös und lässt sich sehr weit in den Starkwindbereich fahren. Der Preis ist in dieser Einstellung die spürbar gedrosselte Leichtwindleistung gegenüber anderen camberlosen Segeln.

Mit deutlich reduzierter Vorlieksspannung wirkt es auf dem 460er-Mast deutlich weicher, bietet aber ein auffällig volleres Profil und plötzlich auch Power und guten Speed bei weniger Wind. So große Unterschiede bei verschiedenen Trimmeinstellungen findet man selten. Für dieses Segel sollte man etwas Spieltrieb beim Trimmen mitbringen.

Für ein schönes Fahrgefühl hat uns eine etwas flachere Mittelwind-Einstellung am besten gefallen, dann wirkt es auch trotz der soliden Ausstattung recht leicht. Als spezielles Frühgleitsegel würden wir es weniger empfehlen, weil es im Bauchtrimm schon recht soft wirkt.

Verwendeter Mast: Point-7 C 80 460 cm, IMCS 25, k.A. Kilo, 80 % Carbon; Preis: 309 Euro. Web: www.point-7.com

Schlagwörter: Download Freeridesegel Point-7

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freeride- und Freeracesegel 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2017 – Freeridesegel: Severne NCX 7,0

    Invalid date

  • Mastverlängerung: Tampen richtig einfädeln

    Invalid date

  • Alaska

    Invalid date

  • JP Single Thruster 82 Pro vs. JP Twinser Quad 82 Pro

    Invalid date

  • FLENS SURF CUP 2010: Bernd Flessner siegt

    Invalid date

  • Blackshot

    Invalid date

  • Multifin-Waveboards 75

    Invalid date

  • Severne NCX 7,0

    Invalid date

  • Freeracesegel 8,5 gegen Frühgleitsegel 7,5

    Invalid date