Sailloft Cross 8,0

 • Publiziert vor 10 Jahren

Beim Cross setzt Sailloft auf „Leistung light“. Das tiefe Profil bringt gute Leistung, etwas höhere Trimmkräfte spannen das Profil schön straff, die reduzierten Verstärkungen sorgen letztendlich mit für das leichte Segelgefühl. So entsteht ein leichtes kraftvolles Freeridesegel mit gutem Handling.

[Segel] SAILLOFT Cross 8,0 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Dahab

Cross und Cross Pro ähneln sich vom Profilverlauf und Charakteristik sehr. Hier zählt tatsächlich überwiegend die Grundsatzfrage: Will ich einen Camber oder nicht?

An Land: Das Cross ist das camberlose Segel mit dem stärksten Vorshape schon ohne Winddruck im unteren Bereich. Das Profil ist bis weit zu den oberen Latten deutlich erkennbar. Die Diätwelle hat jetzt auch Sailloft erreicht, so dass man beim Cross im Topp nur dünneren Monofilm und die nötigsten Verstärkungen findet. Die Trimmkräfte fallen bei beiden Segeln vergleichsweise eher hoch aus.

Auf dem Wasser: Mit seinem tiefen, steifen Profil wirkt das Cross schon im Dümpeln sehr eigenstabil und erleichtert es, so einfach und effektiv wie möglich anzugleiten. Leistungsmäßig liegen die Stärken im mittleren Windbereich, da macht es ordentlich Dampf schon bei geringer Drehzahl und liegt unter den besten camberlosen Segeln. Der etwas höher liegende Druckpunkt presst das Board weniger frei, hält die Nase eher flach, das bändigt nervöse Bretter im Kabbelwasser. Trotz viel Profil wird das Cross nicht zum Kreuz, liegt leicht in der Hand und rotiert gut in der Halse – die Latten schiften allerdings mit leicht stärker spürbarem Ruck, und es zieht sich nicht ganz so flach wie ein Gaastra Matrix. Für klassischen Freerideeinsatz vereint das Cross gute Gleitleistung, Fahrstabilität und ein leichtes, direktes Fahrgefühl.

surf-Empfehlung für Sailloft: Beide Sailloft-Segel sind gleitorientierte Free-ridesegel mit leichtem, direktem Fahr-gefühl in einem breiten Windbereich. Wer auf maximale Gleitpower verzichten kann, gewinnt beim “normalen” Cross im Handling spürbar dazu.

Verwendeter Mast: Sailloft Blue Line 460 cm, IMCS 25, 2,00 Kilo, 75 % Carbon; Preis: 439 Euro. Web: www.sailloft.de

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeride- und Freeracesegel 2010


  • Gaastra GTX Race 8,0

    20.06.2010

  • Gaastra Matrix 8,0

    20.06.2010

  • Gaastra Swift 8,3

    20.06.2010

  • Gun Sails Cannonball 8,0

    20.06.2010

  • NeilPryde H2 8,2

    20.06.2010

  • NeilPryde Hellcat 8,2

    20.06.2010

  • Freeride- und Freeracesegel 2010

    20.06.2010

  • North Sails Ram_F10 8,0

    20.06.2010

  • North Sails S_Type 8,4

    20.06.2010

  • Severne NCX 8,0

    20.06.2010

  • The Loft O2 8,4

    20.06.2010

  • Vandal Sails Stitch 8,0

    20.06.2010

  • North Sails X_Type 8,2

    20.06.2010

  • Point-7 AC-2 8,3

    20.06.2010

  • Point-7 Square 8,0

    20.06.2010

  • Sailloft Cross 8,0

    20.06.2010

  • Sailloft Cross Pro 8,0

    20.06.2010

Themen: DownloadFreeridesegelSailloft

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freeride- und Freeracesegel 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Waveboards Radical 2009

    16.01.2009

  • Tabou Rocket 95 LTD

    07.03.2012

  • Herzfrequenz beim Surfen

    20.01.2009

  • F2 Rodeo 98

    15.10.2011

  • England: Roadtrip

    25.03.2007

  • The Loft Lip Wave 4,7

    20.03.2010

  • Test Trapeztampen

    26.10.2010

  • Gaastra IQ 4,7

    20.03.2011

  • Deutschland: Fehmarn

    01.08.2011