Severne NCX 7,0

  • Christl Borst-Friebe
 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Leicht, nicht trimmsensibel und fahrstabil ist das NCX besonders komfortabel. Unser Freeridetipp für alle, die nicht ausschließlich die maximale Angleitleistung suchen.

[Segel] Severne NCX 7,0 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Dahab/Ägypten

An Land: Das NCX zeigt ohne Winddruck bereits sehr viel Profilshape im Bereich unter der Gabel, die Latten stehen stark vorgespannt im Segel. Trotz kurzer Gabel bekommt das NCX wegen der sehr langen Zacke in der Outline auch eine lange Segelsehne, der Druckpunkt sitzt im Segel weit vorne. Die Aussparung für die Gabel ist insgesamt etwa eine Handbreit höher als bei den meisten anderen Segeln vorgesehen. Der Rollenblock mit vier (!) Rollen ist um 90 Grad gedreht, da sollte die Verlängerung passen. Der Materialeinsatz ist sparsam, im gesamten oberen Bereich, sogar bis zum Achterliek, wird dünner Monofilm eingesetzt. Das NCX ist allerdings auch als “Pro” in höherwertiger Materialausstattung erhältlich.

Auf dem Wasser: Das NCX-Segel mit dem weiter vorne liegenden Druckpunkt ist nicht auf maximale Gleitpower ausgelegt, bringt weniger Dampf auf die hintere Hand, glänzt dafür im “normalen” Windbereich mit besonders schönen Fahreigenschaften: Mit sehr geringen Haltekräften, druckpunktstabil und leicht, lässt sich das NCX ohne Kraft auf Topspeed beschleunigen und bietet in einem Standardtrimm beste Kontrolle selbst bei stark böigem Wind. Da bewährt sich die weiter vorne positionierte tiefste Profiltiefe, der Druckpunkt kann einfach kaum wandern, sondern sitzt zwischen den Händen so stur wie ein Beduine bei der Landbesetzung. Es wirkt klein und kompakt und lässt sich gut aufs Deck runterziehen und dort in optimaler Speedhaltung verankern. In Manövern bleibt es leicht, rotiert schnell, lediglich der Ruck in den Latten ist etwas stärker zu spüren, das geringe Segelgewicht macht da aber viel wett, so dass auch Halsen zum lockeren Genuss werden.

Web: www.severnesails.com

Verwendeter Mast: Severne Blue Line SDM 460 cm, IMCS 25, 1,90 Kilo, 75 % Carbon Preis: 439 Euro surf-MessungSegelgewicht: 4,70 kg Mastgewicht: 2,15 kg

 

 

Der Severne-Block mit vier Rollen erleichtert die Ackerei am Vorliek um einiges, allerdings sollte die Verlängerung auch dazu passen, damit es reibungslos rutscht.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeridesegel 7,0 2012


  • Freeridesegel 7,0 2012

    22.05.2012

  • Point-7 AC-X (2G) 7,0

    29.05.2012

  • F2 Custom 7,0

    25.05.2012

  • Gaastra Matrix 7,0

    25.05.2012

  • Gun Sails Rapid 7,2

    25.05.2012

  • Mauisails Pursuit 7,0

    26.05.2012

  • Naish Rally 7,1

    26.05.2012

  • Neilpryde Hellcat 7,2

    28.05.2012

  • North Sails X_Type 7,3

    28.05.2012

  • Severne NCX 7,0

    30.05.2012

  • Vandal Sails Stitch 7,0

    30.05.2012

  • Sailloft Hamburg Cross 7,0

    29.05.2012

Themen: DownloadNCXSeverne

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Freeridesegel 7,0

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Severne Convert

    28.05.2011

  • Karibik

    17.11.2008

  • Surf- und Biketour durch Europa

    21.11.2004

  • Gaastra Matrix 7,0

    15.06.2011

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    20.03.2011

  • Interview Robby Naish und Björn Dunkerbeck

    23.09.2008

  • Freeraceboards 75 2011

    15.05.2011

  • ISWC Speed Windsurfing World Champions 2009

    07.08.2009

  • Freemoveboards 115 2004

    04.04.2005