Severne NCX 8,0

 • Publiziert vor 11 Jahren

Das Severne wirkt auf dem Wasser besonders klein und kompakt – ohne spürbare Leistungseinbußen. Es ist eher federnd gedämpft und dabei sehr leicht. Die sehr geringen Trimmkräfte wird jeder als angenehm empfinden, wegen des kompakten Eindrucks und tiefen Druckpunktes ist es auch besonders gut für kleinere Fahrer geeignet.

[Segel] SEVERNE NCX 8,0 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Dahab

An Land: Das Segel wurde auf einem Gaastra-Mast getestet, weil der gelieferte 460er-Mast zu weich ist. Entgegen der Webseiten-Empfehlung findet man auf dem Segel auch die – nach unserer Einschätzung richtige – 490er-Mastempfehlung. Die Schothorn-Angaben stimmen leider ebenfalls nicht, etwa fünf Zentimeter mehr als angegeben erscheinen sinnvoll. Toll ist der quer angebrachte Trimmblock mit vier Rollen. Die Trimmkräfte sind um Welten geringer als bei einigen Konkurrenzprodukten.

Auf dem Wasser: Das NCX hat sich schon mehrfach unter den Freeridesegeln bewährt und kann auch in der Größe 8,0 punkten. Leistungsmäßig dominiert es gemeinsam mit dem Hellcat den Leicht- und Mittelwindbereich bei den camberlosen Segeln. Dabei wirkt es spürbar gedämpfter und auch besonders kompakt. Der Druckpunkt sitzt in dem sehr progressiv profilierten Segel (sehr viel Profil unten, dann zügig in flaches Profil mit viel Loose übergehend) weit unten. Das kommt besonders kleineren Fahrern entgegen, die größeren Tester empfanden es nicht als Nachteil.

Trotz des tiefen Profils und eines Shapekonzeptes, bei dem sich die unteren Latten weit seitlich am Mast vorbeischieben, flutscht es in der Halse butterweich. Für mehr Wind darf man auch am Schothorn ordentlich nachtrimmen, dann liegt das Segel nicht mehr ganz so neutral und ruhig in der Hand wie im mittleren Trimm, hält aber den Druckpunkt ordentlich fest und deckt insgesamt einen absolut ausreichenden Windbereich ab.

surf-Empfehlung: Das NCX ist ein sehr komfortables, leistungs-starkes Segel mit Stärken im unteren bis mittleren/oberen Windbereich. Lediglich zum überpowerten Speedsurfen wirkt es etwas zu soft.

Verwendeter Mast: Gaastra 75 490 cm, IMCS 29, 2,20 Kilo, 75 % Carbon; Preis: 489 Euro. Web: www.severnesails.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeride- und Freeracesegel 2010


  • Gaastra GTX Race 8,0

    20.06.2010Ein extrem sportliches, rennorientiertes Segel mit super Top-Speed und Kontrolle bei viel Wind. Die Handlingseigenschaften sind akzeptabel, für sehr engagierte Heizer ist das GTX ...

  • Gaastra Matrix 8,0

    20.06.2010Das Matrix ist besonders einfach zu trimmen und funktioniert in einem Trimm in einem breiten Windbereich. Trotz der nur sechs Latten und auch ohne Camber bleibt es bis in den ...

  • Gaastra Swift 8,3

    20.06.2010Das Swift ist ein klassisches Camber-Freeridesegel: Sehr fahrstabil, gleitstark und mit breiter Windrange gesegnet. Die schmale Masttasche verhindert leider, dass man beim Aufbau ...

  • Gun Sails Cannonball 8,0

    20.06.2010Der Dampfhammer aus dem Hause Gun Sails. Wirkt sehr kraftvoll, direkt und sportlich. In Manövern liegt es etwas schwerer in der Hand, die Rotation liegt im grünen Bereich für ein ...

  • NeilPryde H2 8,2

    20.06.2010Das H2 ist das am leichtesten in der Hand liegende Cambersegel und wirkt sehr kompakt. Der Einsatzbereich ist sehr groß, es lässt sich problemlos super bauchig oder sehr flach ...

  • NeilPryde Hellcat 8,2

    20.06.2010Das Hellcat überzeugt mit sehr stabilem Fahrhandling im gesamten Windbereich. Unter den camberlosen Segeln bietet es eine gelungene Mischung aus direktem Fahrgefühl bei ...

  • Freeride- und Freeracesegel 2010

    20.06.2010Die Facetten dessen, was man mit einem Achter-Segel anstellt, sind vielfältig. Ob du dich an der Gabel festbeißt und bei 20 Knoten deinen Speedrekord anpeilst oder dich mit ...

  • North Sails Ram_F10 8,0

    20.06.2010Das Ram_F10 ist ein sehr raceorientiertes Segel mit flachem Profil und sehr gutem Top-Speed. Als Leichtwind-Freeridesegel fehlt bei weniger Wind etwas Gleitleistung. Richtig ...

  • North Sails S_Type 8,4

    20.06.2010Ein Freeridesegel par excellence ist das S_Type. Die Kombination mit 460er-Mast und Extender passt gut, das Segel bietet in einem breiten Bereich viel Leistung und dabei das beste ...

  • Severne NCX 8,0

    20.06.2010Das Severne wirkt auf dem Wasser besonders klein und kompakt – ohne spürbare Leistungseinbußen. Es ist eher federnd gedämpft und dabei sehr leicht. Die sehr geringen Trimmkräfte ...

  • The Loft O2 8,4

    20.06.2010Als einziges Segel auf einem dünnen RDM-Mast hat das The Loft gezeigt, dass dieses Konzept auch bei großen Segeln funktionieren kann. Es wirkt zwar vergleichsweise weniger leicht ...

  • Vandal Sails Stitch 8,0

    20.06.2010Ein camberloses Segel, das man mit losem Schothorn beinahe wie ein Racesegel trimmen kann. Dabei dämpft es angenehm. Die sieben Latten halten den Druckpunkt gut unter Kontrolle. ...

  • North Sails X_Type 8,2

    20.06.2010Das X_Type wirkt recht leicht und bietet ein gutes Manöverhandling. Etwas schwieriger ist es, den perfekten Trimm zu finden. Dann liegt es aber schön stabil in der Hand und ...

  • Point-7 AC-2 8,3

    20.06.2010Ein Segel, mit dem man Eindruck schinden kann – an Land und auf dem Wasser. Extrem auffällige Optik und guter Speed sind hier kombiniert. Die gute Leistung muss man sich aber ...

  • Point-7 Square 8,0

    20.06.2010Ein Segel mit zwei Gesichtern: Flach getrimmt nach Trimmvorgaben wirkt es handlich, leicht, etwas gleitschwächer, aber super schnell. Im bauchigen Trimm steht es auf dem ...

  • Sailloft Cross 8,0

    20.06.2010Beim Cross setzt Sailloft auf „Leistung light“. Das tiefe Profil bringt gute Leistung, etwas höhere Trimmkräfte spannen das Profil schön straff, die reduzierten Verstärkungen ...

  • Sailloft Cross Pro 8,0

    20.06.2010Das Segel mit dem Wumms. Das Cross Pro zeigt einige Grundzüge des Frühgleitsegels Traction – sehr tiefes, weiter vorne liegendes Profil mit viel Gleitpower. Dadurch ist es ...

Themen: DownloadFreeridesegelSeverne

  • 2,00 €
    Freeride- und Freeracesegel 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Severne Gorilla

    15.12.2011Wenn dir innerhalb von zwei Jahren der neue RDM-Wavemast Gorilla von Severne brechen sollte, erhältst du weltweit in jedem Shop, der Severne führt, sofort Ersatz.

  • Deutschland: Fehmarn

    01.08.2011Kein Revier ist so beliebt wie Fehmarn – Seit Jahren führt die Ostseeinsel unangefochten die Hitliste der beliebtesten Spots bei deutschen Surfern in der surf-Leserumfrage an. Da ...

  • Italien: Gargano

    13.06.2004Maestrale, Tramontana und Scirocco verleihen dem Stiefelsporn Italiens seinen speziellen Surfer-Charme. Dabei sorgt die Fülle an kulinarischen Spezialitäten für Lust im Frühjahr ...

  • Norwegen

    07.06.2006Manche Surfer finden ferne Ziele wie Madagaskar oder Hawaii exotisch – für Weltenbummler Peter Garzke dagegen hat ein Land wie Norwegen das Flair des Unentdeckten. Und eines kam ...

  • USA: Columbia River Gorge

    20.11.2008Stellt euch vor, ihr fahrt immer Raumwind und halst und verliert nie an Höhe. Stellt euch vor, es brechen Wellen wie am Meer und das Wasser ist süß. Stellt euch vor, das größte ...

  • England: Wales

    15.12.2011Llanfairpwllgwyngyllgogeryc... – das ist kein Schreibfehler, sondern ein Ortsname in Wales. Ehrlich! Ein Landstrich, dessen Bewohner ihren Orten solche Namen geben, macht ...

  • Portugal: Azoren

    07.08.2006Mitten im Atlantik, genau zwischen Neuer und Alter Welt, ragen die Azoren aus dem tausende Meter tiefen Ozean. Uns allen nur bekannt durch das Azorenhoch aus der Wettervorhersage, ...

  • Deutschland: City-Spot Kiel

    16.08.2007Kieler Surfer können sich ja ohnehin nicht über einen Mangel an Homespots beschweren. Im Umkreis von einer Stunde erreichen sie gut ein dutzend Reviere für fast jede Windrichtung. ...

  • Test 2015 Freeridesegel No Cam: North Sails E_Type 6,6

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des North Sails E_Type 6,6.