Severne NCX 8,0

 • Publiziert vor 11 Jahren

Das Severne wirkt auf dem Wasser besonders klein und kompakt – ohne spürbare Leistungseinbußen. Es ist eher federnd gedämpft und dabei sehr leicht. Die sehr geringen Trimmkräfte wird jeder als angenehm empfinden, wegen des kompakten Eindrucks und tiefen Druckpunktes ist es auch besonders gut für kleinere Fahrer geeignet.

[Segel] SEVERNE NCX 8,0 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Dahab

An Land: Das Segel wurde auf einem Gaastra-Mast getestet, weil der gelieferte 460er-Mast zu weich ist. Entgegen der Webseiten-Empfehlung findet man auf dem Segel auch die – nach unserer Einschätzung richtige – 490er-Mastempfehlung. Die Schothorn-Angaben stimmen leider ebenfalls nicht, etwa fünf Zentimeter mehr als angegeben erscheinen sinnvoll. Toll ist der quer angebrachte Trimmblock mit vier Rollen. Die Trimmkräfte sind um Welten geringer als bei einigen Konkurrenzprodukten.

Auf dem Wasser: Das NCX hat sich schon mehrfach unter den Freeridesegeln bewährt und kann auch in der Größe 8,0 punkten. Leistungsmäßig dominiert es gemeinsam mit dem Hellcat den Leicht- und Mittelwindbereich bei den camberlosen Segeln. Dabei wirkt es spürbar gedämpfter und auch besonders kompakt. Der Druckpunkt sitzt in dem sehr progressiv profilierten Segel (sehr viel Profil unten, dann zügig in flaches Profil mit viel Loose übergehend) weit unten. Das kommt besonders kleineren Fahrern entgegen, die größeren Tester empfanden es nicht als Nachteil.

Trotz des tiefen Profils und eines Shapekonzeptes, bei dem sich die unteren Latten weit seitlich am Mast vorbeischieben, flutscht es in der Halse butterweich. Für mehr Wind darf man auch am Schothorn ordentlich nachtrimmen, dann liegt das Segel nicht mehr ganz so neutral und ruhig in der Hand wie im mittleren Trimm, hält aber den Druckpunkt ordentlich fest und deckt insgesamt einen absolut ausreichenden Windbereich ab.

surf-Empfehlung: Das NCX ist ein sehr komfortables, leistungs-starkes Segel mit Stärken im unteren bis mittleren/oberen Windbereich. Lediglich zum überpowerten Speedsurfen wirkt es etwas zu soft.

Verwendeter Mast: Gaastra 75 490 cm, IMCS 29, 2,20 Kilo, 75 % Carbon; Preis: 489 Euro. Web: www.severnesails.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeride- und Freeracesegel 2010


  • Gaastra GTX Race 8,0

    20.06.2010

  • Gaastra Matrix 8,0

    20.06.2010

  • Gaastra Swift 8,3

    20.06.2010

  • Gun Sails Cannonball 8,0

    20.06.2010

  • NeilPryde H2 8,2

    20.06.2010

  • NeilPryde Hellcat 8,2

    20.06.2010

  • Freeride- und Freeracesegel 2010

    20.06.2010

  • North Sails Ram_F10 8,0

    20.06.2010

  • North Sails S_Type 8,4

    20.06.2010

  • Severne NCX 8,0

    20.06.2010

  • The Loft O2 8,4

    20.06.2010

  • Vandal Sails Stitch 8,0

    20.06.2010

  • North Sails X_Type 8,2

    20.06.2010

  • Point-7 AC-2 8,3

    20.06.2010

  • Point-7 Square 8,0

    20.06.2010

  • Sailloft Cross 8,0

    20.06.2010

  • Sailloft Cross Pro 8,0

    20.06.2010

Themen: DownloadFreeridesegelSeverne

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Freeride- und Freeracesegel 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Freestyle-Waveboards 85 2012

    25.04.2012

  • Gaastra Manic 4,7

    20.03.2011

  • Gun Sails Escape 7,5

    15.06.2009

  • Deutschlandt: Epplesee (Leserspot)

    21.10.2004

  • Türkei: Gökceada

    20.04.2010

  • F2 Vibe 84

    30.05.2009

  • Neilpryde Firefly 6,1

    20.10.2008

  • Fanatic Skate 100 TE

    20.10.2009

  • Deutschland: Bad Zwischenahner Meer

    23.05.2005