Test 2014: Naish Cruz 7,1 Test 2014: Naish Cruz 7,1 Test 2014: Naish Cruz 7,1

Test 2014: Naish Cruz 7,1

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-Empfehlung: Ein sehr leichtes, handliches und dabei leistungsstarkes Segel. Ein wirklich gelungenes Freeride-­Set-up für „easy surfing“ ohne Leistungsverluste. Leider in recht spärlicher Material-Ausstattung.

Stephan Gölnitz [Segel] Naish Cruz 7,1 : [Tester] Frank : [Spot] Langebaan

An Land: Die Trimmkräfte sind sehr gering, schnell sind so die annähernd 6,9 Quadratmeter Monofilm in Form gebracht. Die durchsichtige Folie dominiert und die Materialausstattung wirkt auch noch vergleichsweise dünn, besonders im Achterlieksbereich. Das deutliche Loose Leech wird von drei zusätzlichen Mini-Latten stabilisiert. Bereits die Latte über der Gabel steht an Land ratzflach im Segel.

Auf dem Wasser: Das Naish-Segel ist der richtige Kraftprotz für Angleitbedingungen: Langer Gabelbaum, weiches, tiefes Profil und weit nach hinten verlegte Druckpunktlage – gleich mindestens drei Designmerkmale haben die Macher dem Segel verpasst, die typischerweise für viel Dampf bei Leichtwind sorgen. Das leichtgewichtige Segel macht schon bei schwacher Brise richtig Druck und kann das Speedpotenzial erstaunlich lange halten. In Manövern kann es wegen der langen Gabel das geringe Gewicht nicht voll ausspielen, es schiftet zwar schön leicht, aber eben etwas langsamer, in Summe verdient es sich aber trotzdem noch eine gute Note auch in der Halsenrunde.

Info www.naishsails.com

Verwendeter Mast: Naish SDM 460 cm, IMCS 25, 2,30 Kilo, 60 % Carbon Preis: 419 Euro

surf-Messung           Segelgewicht: 4,25 kg  Mastgewicht: 2,52 kg

Stephan Gölnitz Test 2014: Naish Cruz 7,1

SURF Magazin

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2014: Freeridesegel ohne Camber 7,0


  • Test 2014: Vandal Stitch 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Vandal Stitch ist nahezu unauffällig und dadurch sicher ein Allround-Freeridesegel, das sehr vielen Geschmäckern gefallen dürfte. Es leistet sich keinerlei ...

  • Test 2014: Freeridesegel ohne Camber 7,0

    23.04.2014Camberlos und Sieben-Null, das könnte einer der „glory days“ werden. Ein unbeschwerter Freeridetag mit genügend Wind, aber ohne Überdosis. Welches Segel dich früh über die ...

  • Test 2014: Gaastra Matrix 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Matrix wirkt soft, komfortabel und bietet viel Leistung im gesamten nutzbaren Windbereich – eine uneingeschränkte Freerideempfehlung ohne Ausschlusskriterien.

  • Test 2014: Gun Sails Rapid 6,7

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Rapid würden wir sportlich orientierten Freeridern empfehlen, die ein straff gespanntes, schnelles Segel suchen, das auch ruppige Böen gut verkraftet. ...

  • Test 2014: Naish Cruz 7,1

    22.04.2014surf-Empfehlung: Ein sehr leichtes, handliches und dabei leistungsstarkes Segel. Ein wirklich gelungenes Freeride-­Set-up für „easy surfing“ ohne Leistungsverluste. Leider in ...

  • Test 2014: Neilpryde Hellcat 7,2

    22.04.2014surf-Empfehlung: Du willst mit einem 7,2er als größtem Segel frühstmöglich gleiten – dann könnte das Hellcat das richtige Segel sein, um die Ausbeute deiner Surftage ordentlich zu ...

  • Test 2014: North Sails E_Type 7,3

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das E_Type ist bei einer Marke wie North Sails preislich eine echte Offerte. Wir empfehlen das leichte Freeridesegel nicht unbedingt den ganz schweren Brocken – ...

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Cross 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Sailloft ist ein besonders kraftvolles Segel, ideal auch für Surfer, die mit dem Sieben-Nuller möglichst früh fahren möchten, oder schwerere Fahrer. Weniger ...

  • Test 2014: Severne NCX 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das NCX empfehlen wir technisch fortgeschrittenen Fahrern, die ein gut gleitendes, leichtes Freeride- oder Freeraceboard fahren und damit vor allem ab dem ...

Themen: CruzFreeridesegelNaishTest

  • 1,99 €
    Freeridesegel ohne Camber 7,0

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016 – No-Cam Freeridesegel: KA.Sails Kojote 6,6

    09.11.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des KA.Sails Kojote 6,6.

  • Sailloft Hamburg Cross 7,0

    15.06.2011surf-Empfehlung: Ein gleitstarkes Segel, das wegen des straffen Profils auch von schweren Surfern nicht ins Wanken gebracht wird. Gut für Freeride- und Freeraceboards, ein Segel ...

  • Test 2015: WindSURF aufblasbar

    03.08.2015Zwischen den vielen Kreuzungen und Mischlingen aus Windsurf-, WindSUP- und SUP-Boards findest du bei einigen wenigen Marken auch reinrassige aufblasbare Windsurfboards.

  • Test 2019: Freeridesegel 6,0 bis 6,3

    05.02.2020Freeride – das ist Freerace ohne Reue. Das ist Freemove mit Schuss. Camberlose Freeridesegel liegen zwischen den Spezialisten und bieten viel Leistung, aber immer noch gutes ...

  • Test 2014: Naish Indy 7,6

    18.06.2014Das Naish Indy ist das größte Segel und lässt sich äußerst kraftvoll einstellen.

  • Test 2018 – No-Cam-Freeridesegel: Ezzy Cheetah 6,0

    30.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Ezzy Cheetah 6,0.

  • Test 2015 Waveboards: Exocet U-Surf

    25.11.2014Gut gleitend, einfach zu fahren und mit Top-Kontrolle – so punktet der Exocet vor allem bei gemäßigten Wavebedingungen und im Starkwindeinsatz auf Flachwasser.

  • Test 2014: Severne Convert 6,0

    22.05.2014Das Convert ist das bauchigere der beiden Severne-Segel und liegt satter und stabiler in der Hand. Prima zum Gasgeben und als Starkwind-Allrounder.

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: JP-Australia Freestyle Wave 93 Pro

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Freestyle Wave 93 Pro...