Test 2014: Sailloft Hamburg Cross 7,0 Test 2014: Sailloft Hamburg Cross 7,0 Test 2014: Sailloft Hamburg Cross 7,0

Test 2014: Sailloft Hamburg Cross 7,0

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Das Sailloft ist ein besonders kraftvolles Segel, ideal auch für Surfer, die mit dem Sieben-Nuller möglichst früh fahren möchten, oder schwerere Fahrer. Weniger spielerisch, sondern eher kraftvoll auf gute Leistung optimiert.

Stephan Gölnitz [Segel] Sailloft Hamburg Cross 7,0 : [Tester] Christian : [Spot] Langebaan

An Land: Die Trimmkräfte des Sailloft spielen auf dem Standardmast in der oberen Liga, als einziges Segel erhält es vom Hersteller zusätzlich eine Empfehlung zur Benutzung auf einem dünnen RDM-Mast. Der Verlauf des Loose Leech konzentriert sich auf die drei oberen Latten, über der Gabel bleibt das Segel etwas "geschlossener" als das Gun Sail beispielsweise. Die 1,98 Meter Gabellänge wird durch einen beachtlichen Cut am Schothorn ordentlich aufgemotzt. Am Material wurde typischerweise nicht gespart, festes, feinmaschiges X-Ply und dicker Monofilm überwiegen im Segel.

Auf dem Wasser: Das Sailloft lässt sich mit RDM- oder SDM-Masten fahren, wir haben beides getestet: Auf dem RDM-Mast funktionierte das 7,0er dabei erstaunlich gut. Mit tiefem, softem Profil und weit hinten liegendem Druckpunkt schiebt dich das Sailloft schon mächtig an, wenn andere Fahrer mit ihren Segeln noch hilflos rumwedeln. Angleiten und Durchgleiten setzen den Gruppenmaßstab. Logischerweise wird es so auch im unteren Windbereich sehr schnell, bei zunehmendem Wind steigen dann auch die Haltekräfte, für leichte, zierliche Surfer steckt dann mehr Power im Tuch als man benötigt. Wer weiter festhält, entlockt dem Segel aber auch bei viel Wind guten Speed, die gelockte, stabile Fahrposition erleichtert die Kontrolle auch bei Überpower. Auf dem SDM wirkt das Segel etwas direkter, straffer. Das Handling verändert sich bei diesem Segelschnitt kaum, denn die Latten rotieren recht frei um den Mast, der leicht spürbare "Ruck" kommt eher von den vorgeshapten Latten und daran ändert auch der Mastwechsel nichts. Der Druckpunkt wandert auf dem SDM gefühlsmäßig etwas vor und das gesamte Rigg wirkt nochmals straffer, die Kontrolle verbessert sich durch stabilere Druckpunktlage – allerdings nur marginal.

Info www.sailloft.de

Verwendeter Mast: Sailloft Blue Line RDM 460 cm, IMCS 25, 1,95 Kilo, 75 % Carbon Preis: 539 Euro

surf-Messung           Segelgewicht: 4,76 kg  Mastgewicht: 2,14 kg

Stephan Gölnitz Test 2014: Sailloft Hamburg Cross 7,0

SURF Magazin

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2014: Freeridesegel ohne Camber 7,0


  • Test 2014: Vandal Stitch 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Vandal Stitch ist nahezu unauffällig und dadurch sicher ein Allround-Freeridesegel, das sehr vielen Geschmäckern gefallen dürfte. Es leistet sich keinerlei ...

  • Test 2014: Freeridesegel ohne Camber 7,0

    23.04.2014Camberlos und Sieben-Null, das könnte einer der „glory days“ werden. Ein unbeschwerter Freeridetag mit genügend Wind, aber ohne Überdosis. Welches Segel dich früh über die ...

  • Test 2014: Gaastra Matrix 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Matrix wirkt soft, komfortabel und bietet viel Leistung im gesamten nutzbaren Windbereich – eine uneingeschränkte Freerideempfehlung ohne Ausschlusskriterien.

  • Test 2014: Gun Sails Rapid 6,7

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Rapid würden wir sportlich orientierten Freeridern empfehlen, die ein straff gespanntes, schnelles Segel suchen, das auch ruppige Böen gut verkraftet. ...

  • Test 2014: Naish Cruz 7,1

    22.04.2014surf-Empfehlung: Ein sehr leichtes, handliches und dabei leistungsstarkes Segel. Ein wirklich gelungenes Freeride-­Set-up für „easy surfing“ ohne Leistungsverluste. Leider in ...

  • Test 2014: Neilpryde Hellcat 7,2

    22.04.2014surf-Empfehlung: Du willst mit einem 7,2er als größtem Segel frühstmöglich gleiten – dann könnte das Hellcat das richtige Segel sein, um die Ausbeute deiner Surftage ordentlich zu ...

  • Test 2014: North Sails E_Type 7,3

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das E_Type ist bei einer Marke wie North Sails preislich eine echte Offerte. Wir empfehlen das leichte Freeridesegel nicht unbedingt den ganz schweren Brocken – ...

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Cross 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Sailloft ist ein besonders kraftvolles Segel, ideal auch für Surfer, die mit dem Sieben-Nuller möglichst früh fahren möchten, oder schwerere Fahrer. Weniger ...

  • Test 2014: Severne NCX 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das NCX empfehlen wir technisch fortgeschrittenen Fahrern, die ein gut gleitendes, leichtes Freeride- oder Freeraceboard fahren und damit vor allem ab dem ...

Themen: CrossFreeridesegelSailloft HamburgSailloft HamburgTest

  • 1,99 €
    Freeridesegel ohne Camber 7,0

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2018 - Freerideboards: Fanatic Blast 100 Ltd

    19.09.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Blast 100 Ltd.

  • NeilPryde H2 8,2

    20.06.2010Das H2 ist das am leichtesten in der Hand liegende Cambersegel und wirkt sehr kompakt. Der Einsatzbereich ist sehr groß, es lässt sich problemlos super bauchig oder sehr flach ...

  • Test 2016 – Slalom-Raceboards: Starboard iSonic 124 Carbon Reflex

    27.09.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard iSonic 124 Carbon Reflex.

  • Test 2016 – Freerideboards 130-146 L: Tabou Rocket Wide 128 CED

    30.01.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Tabou Rocket Wide 128 CED.

  • Test 2017 – Freestyleboards: Fanatic Skate 100 TE

    30.10.2017Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic Skate 100 TE.

  • Einzeltest 2020: Maui Ultra Fins beRacer

    30.11.2020Der Finnenhersteller Maui Ultra Fins hat jetzt ebenfalls ein Hybridkonzept für Finne & Foil im Programm – den beRacer. Gebaut wird bei der Custom-Schmiede Mojo. Wir haben ihn ...

  • Test 2019: Waveboards 82-88 Liter

    21.11.2019Die Singlefin sind tot – dachte man. Doch es gibt sie wieder und natürlich haben wir sie ins Duell mit den neuesten Multifin-Konzepten geschickt. Und damit sie sich nicht einsam ...

  • Test 2014: Gun Sails Transwave 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Die Empfehlung für Gun-Sails-Käufer fällt leicht: Wer regelmäßig in ordentlichen Wellen surft (Wellen nach Lee abreitet) und nicht gerade 100 Kilo auf die Waage ...

  • Test 2015 Freeridesegel No Cam: RRD Evolution MK VII 6,4

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des RRD Evolution MK VII 6,4.