The Loft O2 8,4

 • Publiziert vor 11 Jahren

Als einziges Segel auf einem dünnen RDM-Mast hat das The Loft gezeigt, dass dieses Konzept auch bei großen Segeln funktionieren kann. Es wirkt zwar vergleichsweise weniger leicht und spürbar weicher, gleitet aber auch wegen der großen Fläche gut an und kann im gesamten Windbereich mithalten. Die Lattenrotation ist naturgemäß noch einen Tick sanfter als bei den übrigen camberlosen Segeln.

An Land: Das The Loft liegt etwas schwerer auf der Waage, das kommt von reichlich Verstärkungen und solider Tuchwahl. Der RDM-Mast fällt ebenfalls etwas schwerer aus als vergleichbare SDM-Masten.

Auf dem Wasser: Satte 8,4 Quadratmeter und ein weiches, tiefes Profil sorgen schon mal für satten Grundzug, den das Segel beim passiven Gleitduell souverän einsetzt. Mit langer Gabel, ohne Schothornecke und mit soliden Verstärkungen rundum wirkt es nicht superleicht, aber immer noch deutlich handlicher als jedes Cambersegel.

So schiftet es in der Halse schön geschmeidig, die Latten reiben sich kaum an dem dünnen Mast in der breiten Tasche. Auf dem RDM-Mast wirkt das Profil soft gedämpft, es twistet auffällig gleichmäßig über das gesamte Leech, in starken Böen erhöht sich der Zug auf der hinteren Hand vergleichsweise etwas stärker, der Einsatzbereich ist aber ausreichend groß. Insgesamt könnte man sich vielleicht ein etwas strafferes Profil wünschen, wahrscheinlich ist in der Länge 490 bei einem dünnen RDM-Mast ein 100-prozentiger Carbonmast die bessere Wahl. Es ist aber auf jeden Fall erstaunlich, wie gut ein großes 8,4er-Segel auf einem 75-Pro-zent-RDM funktioniert.

surf-Empfehlung: Ein sehr einfach zu fahrendes, robust dimensioniertes Segel mit ausgesprochen weich gedämpftem Fahrfeeling. Besonders stark bei leichten bis normal angepowerten Gleitwindbedingungen. Ein etwas straffer abgestimmtes Fahrgefühl dürfte alternativ wahrscheinlich das The Loft Switchblade mit zwei Cambern bieten.

Verwendeter Mast: The Loft RDM 490 cm, IMCS 29, k.A. Kilo, 75 % Carbon; Preis: 419 Euro. Web: www.loftsails.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Freeride- und Freeracesegel 2010


  • Gaastra GTX Race 8,0

    20.06.2010Ein extrem sportliches, rennorientiertes Segel mit super Top-Speed und Kontrolle bei viel Wind. Die Handlingseigenschaften sind akzeptabel, für sehr engagierte Heizer ist das GTX ...

  • Gaastra Matrix 8,0

    20.06.2010Das Matrix ist besonders einfach zu trimmen und funktioniert in einem Trimm in einem breiten Windbereich. Trotz der nur sechs Latten und auch ohne Camber bleibt es bis in den ...

  • Gaastra Swift 8,3

    20.06.2010Das Swift ist ein klassisches Camber-Freeridesegel: Sehr fahrstabil, gleitstark und mit breiter Windrange gesegnet. Die schmale Masttasche verhindert leider, dass man beim Aufbau ...

  • Gun Sails Cannonball 8,0

    20.06.2010Der Dampfhammer aus dem Hause Gun Sails. Wirkt sehr kraftvoll, direkt und sportlich. In Manövern liegt es etwas schwerer in der Hand, die Rotation liegt im grünen Bereich für ein ...

  • NeilPryde H2 8,2

    20.06.2010Das H2 ist das am leichtesten in der Hand liegende Cambersegel und wirkt sehr kompakt. Der Einsatzbereich ist sehr groß, es lässt sich problemlos super bauchig oder sehr flach ...

  • NeilPryde Hellcat 8,2

    20.06.2010Das Hellcat überzeugt mit sehr stabilem Fahrhandling im gesamten Windbereich. Unter den camberlosen Segeln bietet es eine gelungene Mischung aus direktem Fahrgefühl bei ...

  • Freeride- und Freeracesegel 2010

    20.06.2010Die Facetten dessen, was man mit einem Achter-Segel anstellt, sind vielfältig. Ob du dich an der Gabel festbeißt und bei 20 Knoten deinen Speedrekord anpeilst oder dich mit ...

  • North Sails Ram_F10 8,0

    20.06.2010Das Ram_F10 ist ein sehr raceorientiertes Segel mit flachem Profil und sehr gutem Top-Speed. Als Leichtwind-Freeridesegel fehlt bei weniger Wind etwas Gleitleistung. Richtig ...

  • North Sails S_Type 8,4

    20.06.2010Ein Freeridesegel par excellence ist das S_Type. Die Kombination mit 460er-Mast und Extender passt gut, das Segel bietet in einem breiten Bereich viel Leistung und dabei das beste ...

  • Severne NCX 8,0

    20.06.2010Das Severne wirkt auf dem Wasser besonders klein und kompakt – ohne spürbare Leistungseinbußen. Es ist eher federnd gedämpft und dabei sehr leicht. Die sehr geringen Trimmkräfte ...

  • The Loft O2 8,4

    20.06.2010Als einziges Segel auf einem dünnen RDM-Mast hat das The Loft gezeigt, dass dieses Konzept auch bei großen Segeln funktionieren kann. Es wirkt zwar vergleichsweise weniger leicht ...

  • Vandal Sails Stitch 8,0

    20.06.2010Ein camberloses Segel, das man mit losem Schothorn beinahe wie ein Racesegel trimmen kann. Dabei dämpft es angenehm. Die sieben Latten halten den Druckpunkt gut unter Kontrolle. ...

  • North Sails X_Type 8,2

    20.06.2010Das X_Type wirkt recht leicht und bietet ein gutes Manöverhandling. Etwas schwieriger ist es, den perfekten Trimm zu finden. Dann liegt es aber schön stabil in der Hand und ...

  • Point-7 AC-2 8,3

    20.06.2010Ein Segel, mit dem man Eindruck schinden kann – an Land und auf dem Wasser. Extrem auffällige Optik und guter Speed sind hier kombiniert. Die gute Leistung muss man sich aber ...

  • Point-7 Square 8,0

    20.06.2010Ein Segel mit zwei Gesichtern: Flach getrimmt nach Trimmvorgaben wirkt es handlich, leicht, etwas gleitschwächer, aber super schnell. Im bauchigen Trimm steht es auf dem ...

  • Sailloft Cross 8,0

    20.06.2010Beim Cross setzt Sailloft auf „Leistung light“. Das tiefe Profil bringt gute Leistung, etwas höhere Trimmkräfte spannen das Profil schön straff, die reduzierten Verstärkungen ...

  • Sailloft Cross Pro 8,0

    20.06.2010Das Segel mit dem Wumms. Das Cross Pro zeigt einige Grundzüge des Frühgleitsegels Traction – sehr tiefes, weiter vorne liegendes Profil mit viel Gleitpower. Dadurch ist es ...

Themen: DownloadFreeridesegelLoftThe

  • 2,00 €
    Freeride- und Freeracesegel 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Speedsurfen

    25.01.2009Ob zu Wasser, an Land oder in der Luft – Speed ist ein magisches Wort, auch beim Windsurfen. Diese Anziehungskraft fehlt bei Wave und Freestyle, weil die Manöver selbst für einen ...

  • Slalomboards 2010

    20.03.2010Wer von diesem Test einen einzelnen Leistungssieger erwartet, könnte überrascht werden. Denn die Leistungsdichte ist enorm und der erreichte Speed stark vom Gesamt-Setup abhängig. ...

  • Freerideboards 120 2009

    15.06.2009No Limit“ ist das Motto dieser Gruppe. In der 120-Liter-Klasse haben wir auch die hochwertigsten Bauweisen der Hersteller zugelassen. Das treibt zwar die Preise in die Höhe, aber ...

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.03.2011Ein Segel für Surfer, die nicht ausschließlich auf agilstes Handling auf der Welle fixiert sind, sondern ein gutmütig zu fahrendes Allround-Wavesegel suchen, das auch als ...

  • RRD WaveCult X-Tech 75

    20.01.2010Der WaveCult entpuppte sich als einfach zu fahrendes Allround-Waveboard, das in fast allen Bedingungen funktioniert. Aufgrund seiner tollen Gleiteigenschaften und Kontrolle dürfte ...

  • Exocet U-Surf II 76 Pro

    16.01.2009Der Exocet U-Surf II hat seine Stärken eindeutig bei kleinen Wellen und Turns über den hinteren Fuß. Aufgrund der sehr guten Fahrleistungen eignet sich das Board auch für ...

  • The Suicide

    22.05.2008Radikale Mountainbiker kennen ihn: Den Sprung mit den Händen auf dem Rücken. Als ambitionierter Freeride Mountain Biker machte es sich Patrick Vigouroux aus Südfrankreich zur ...

  • North Sails Ram F9 8,4

    15.01.2009Das Ram F9 ist ein sehr race-orientiertes Segel mit Bestleistung bei viel Wind.

  • Hot Sails Maui Crossfire 5,9

    20.10.2008Wer ein radikales und direktes Freestylesegel sucht, ist mit dem Crossfire am Ziel seiner Träume. Ein verspieltes Ding, das das Geradeausfahren so gar nicht mag. Da makelt es mit ...