Challenger Free G 5,3

 • Publiziert vor 10 Jahren

surf-Empfehlung: Wenn man den richtigen Trimm gefunden hat, wirkt das Challenger Free G äußerst leicht, solide verarbeitet und lässt in Manövern – sowohl bei Bump & Jump-Bedingungen als auch bei anspruchsvollsten Freestyle-Tricks – keinerlei Wünsche offen.

[Segel] Challenger Sails Free G 5,3 [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Prasonisi/Rhodos

An Land: Challenger lässt sich bei der Ausstattung nicht lumpen, das Vier-Latten-Segel Free G glänzt mit guter Verarbeitung und großflächiger Verwendung von leichtem und robustem Gitterlaminat im gesamten Toppbereich. Das Segel kann auf einem Vier-Meter-Mast und, dank Variotopp, auch auf einem 4,30er-Mast gefahren werden.

Auf dem Wasser: Das Challenger überzeugt als echter Allrounder und einer guten Mischung aus Leichtigkeit und Leistung. Im Vergleich entpuppte sich das Free G als ein wenig trimmsensibler, es will recht feinfühlig auf die entsprechenden Bedingungen abgestimmt werden und funktioniert dementsprechend nicht ganz so lange im selben Trimm. Richtig eingestellt gleitet das Segel gut los. Dank des etwas weiter hinten liegenden Segeldruckpunkts hat man immer leichten Zug auf der hinteren Hand. Das recht gedämpfte Profil lässt sich gut anpumpen und federt Schläge und Kabbelwellen angenehm ab. In Manövern bekommt man die Vorzüge des leichten Gittermaterials zu spüren: Das Challenger lässt sich mühelos dirigieren und wirkt bei sämtlichen Manövern, egal ob Duck Jibe oder Chachoo, leicht und agil in der Hand. Auch für anspruchsvollste Freestyle-Manöver taugt das Free G ohne Einschränkungen, auch wenn das Segel in getauchten Manövern nicht ganz so neutral und “off” ist wie die flachsten Segel der Gruppe. Dafür liegt das Challenger auf der Geraden recht satt und fahrstabil in der Hand. Dank der soliden Verarbeitung kann man das Segel auch bedenkenlos in die Welle einsetzen.

Web: www.challengersails.com

Verwendeter Mast: Challenger RDM FSW 99, 400 cm, IMCS 19, 1,40 Kilo, 99 % Carbon;

Preis: 435 Euro

Solide, wie für den Einsatz in Monsterwellen, verstärkt Challenger das Schothorn.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestylesegel 2011


  • Freestylesegel 2011

    15.10.2011Switch anfahren, durchtauchen, das Segel „ducken“, abspringen in die Rotation – immer mehr Manöver werden „gegen den Wind“ gefahren. Die Segel dafür müssen einerseits kraftvoll ...

  • Challenger Free G 5,3

    15.10.2011surf-Empfehlung: Wenn man den richtigen Trimm gefunden hat, wirkt das Challenger Free G äußerst leicht, solide verarbeitet und lässt in Manövern – sowohl bei Bump & ...

  • Gaastra Pure 5,4

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das Gaastra Pure ist ein überaus gelungenes Segel für anspruchsvolle Freestyler, die ein leichtes Tuch für extreme Manöver suchen. Auch Fahrleistungen und ...

  • Naish Boxer 5,4

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das Boxer schafft den Spagat zwischen guter Fahrleistung auf der Geraden und federleichtem Handling in allen Manövern. Das Segel wirkt überaus gut verarbeitet und ...

  • NeilPryde Firefly 5,3

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das NeilPryde Firefly gehört aufgrund des leichten und neutralen Handlings sicher zu den absoluten Favoriten anspruchsvoller Freestyler. Wer mit Freestylemanövern ...

  • North Sails Duke 5,4

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das Duke ist im Vergleich zum ID etwas mehr auf Bump & Jump-Bedingungen ausgelegt und dürfte, dank der sehr guten Fahrleistungen und Top-Kontrolle, vor allem ...

  • Vandal Sails Riot 5,6

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das Vandal Riot überzeugt als flaches, neutrales Segel in anspruchsvollen Freestylemanövern. Vor allem bei Starkwind kann das Riot mit seiner hervorragenden ...

  • North Sails ID 5,4

    15.10.2011surf-Empfehlung: Mit dem ID ist North ein absolutes Top-Segel geglückt. Wer 5,4 Quadratmeter eher als größtes Segel in der Palette fährt und auf hohem Niveau freestylt, wird das ...

  • RRD Super Style MK IV 5,7

    15.10.2011surf-Empfehlung: Das Super Style ist, dank guter Leistung, Kontrolle und feinem Manöverhandling, ein gelungener Allrounder für Freeride und Freestyle. Nur wer ein maximal leichtes ...

  • Severne S-1 5,3

    15.10.2011surf-Empfehlung: Wer auf hohem Niveau freestylt und ein Segel sucht, was in Manövern aller Art federleicht und neutral in der Hand liegt und auch harten Welleneinsatz überlebt, ...

Themen: ChallengerDownloadFreestylesegel

  • 0,00 €
    Freestylesegel 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gaastra Cross 6,0

    15.05.2011surf-Empfehlung: Für alle, die sich zwischen Vollgasfahren und Manöversession oft nicht entscheiden können. Perfekt als Highwindsegel für schnelle Freemoveboards.

  • ION SUP-Challenge beim surf-Festival 2012

    07.02.2012Nach dem großen Erfolg 2011 setzt die ION SUP-Challenge in diesem Jahr beim Festival-Jubiläum in Pelzerhaken noch eins drauf. Beim finalen Team-Stafetten-Race am letzten ...

  • F2 Vantage Air 136

    20.05.2010Sehr komfortabel, sehr ausgewogen und sehr einfach zu surfen zeigt sich der F2 Air. Racefeeling kommt an Bord kaum auf, die Stärken liegen im unkomplizierten Heizen und Halsen und ...

  • Test 2016 – Freestylesegel: NeilPryde Wizard 5,1

    30.10.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Neilpryde Wizard 5,1.

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    12.12.2010Die neue All Ride-Linie soll 2011 die bewährten X-Cite Rides in den kleinen und mittleren Größen ablösen. Der kleinste Spross stand uns am Gardasee zum Test zur Verfügung.

  • Kroatien: Kvarner Bucht

    20.03.2010Kroatiens Norden gehört zu den letzten weißen Flecken auf Europas Surflandkarte – anders lassen sich die vielen ungesurften Spots wohl kaum erklären. Vom Anfänger bis hin zum ...

  • F2 Vantage Air 125

    20.06.2009Außer für Race-orientierte Surfer eigentlich für jeden zu empfehlen: Komfortabel, einfach zu surfen und frei gleitend. Lediglich im Topspeed kann es nicht ganz mit den besten ...

  • Tabou 3 Style 86 Ltd

    20.04.2010Der 3S ist ein kleiner wirkendes, lebhaftes Brett, sehr gut geeignet für New-School-Freestyle und gut einsetzbar in gemäßigten Wellen. Sehr gute Dämpfung und beste ...

  • Slalomboards 2005

    06.09.2005Schneller geht‘s nicht, unter diesen Brettern brennt der See. Neun neue Slalomrenner heizenden Freeridern ein. So sehr, dass man sich sogar die Finger daran verbrennen kann.