Gaastra Pure 5,2 Gaastra Pure 5,2 Gaastra Pure 5,2

Gaastra Pure 5,2

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Das Gaastra Pure punktet als komplettes Freestylesegel mit besonderen Stärken im mittleren und oberen Windbereich. Wer auf höherem Niveau trickst und an geduckten Manövern übt, wird die Neutralität und Leichtigkeit lieben. In größere Wellen sollte man mit dem Pure, aufgrund der etwas mäßigeren Verarbeitung, besser nicht gehen.

Stephan Gölnitz (Segel) Gaastra Pure 5,2 : (Tester) Manuel Vogel : (Spot) Prasonisi/Rhodos

An Land: Das neue Pure erinnert, trotz der etwas kürzeren Vorliekslänge, recht stark an das Vorgängermodell. Die gesamte Palette, bis hin zum 5,7er, hat jetzt vier Latten und nach wie vor einen flachen Profilverlauf. Die Geometrie des Segels ist recht niedrig und passt auch zu kleineren Fahrern sehr gut. In puncto Ausstattung wirkt das Pure nicht ganz so solide wie Segel anderer Marken – die Verstärkungen sind auf ein Minimum reduziert und der Monofilmist im oberen Bereich recht dünn.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Das flache Profil des Gaastra hat den Druckpunkt relativ weit vorne und benötigt etwas mehr Wind, um die nötige Gleitpower zu liefern. Es beschleunigt dann aber sehr gut und liegt auf der Geraden federleicht und agil wirkend in der Hand. Vor allem im oberen Windbereich glänzt das Segel mit hervorragender Kontrolle und wirkt, trotz nur vier Latten, nie schwammig oder weich – sofern man es mit genügend Loose Leech aufbaut. Trotzdem: Das Pure wurde zum Tricksen gemacht, weniger zum bloßen Hin- und Hercruisen. In Manövern gehört das Segel zu den absolut leichtesten und rotiert, egal ob bei Helitack, Spock oder Chachoo, sehr schnell und agil. Vor allem in getauchten Tricks wie Funnell, Kono oder Bob zieht sich das Gaastra perfekt flach, schwebt neutral und entwickelt nie störendes Eigenleben. Info: New Sports GmbH, Tel.: 02234/933400, www.gaastra.com

Verwendeter Mast: Gaastra 100 RDM 400 cm, IMCS 19, 1,45 Kilo, 100 % Carbon; Preis: 629 Euro surf-Messung: Segelgewicht: 3,62 kg, Mastgewicht: 1,54 kg

Stephan Gölnitz

Stephan Gölnitz Der neue Gaastra-Protektor saß bei unserem Testsegel extrem stramm am Mastfuß.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestylesegel 2013


  • Freestylesegel 2013

    26.10.2012Die Moves im Profi-Freestyle ändern sich so schnell, dass die Hersteller mit passenden Produkten kaum nachkommen. Bei „Normal“-Freestylern dauert die Manöver-Evolution meist etwas ...

  • Invalid date

  • RRD Style Pro 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das RRD Style Pro sticht in keiner Einzeldisziplin extrem hervor, sondern überzeugt als sehr gelungener Freestyle-Allrounder und einer guten Mischung aus ...

  • Gaastra Pure 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Gaastra Pure punktet als komplettes Freestylesegel mit besonderen Stärken im mittleren und oberen Windbereich. Wer auf höherem Niveau trickst und an geduckten ...

  • Invalid date

  • Invalid date

  • Invalid date

  • Severne Freek 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Severne Freek bietet eine der ausgewogensten Mischungen im Test und punktet mit ausreichend Gleitpower, sehr guter Kontrolle und Top-Manövereigenschaften. ...

  • Vandal Sails Riot 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Vandal Riot gehört nach wie vor zu den absolut besten Segeln bei viel Wind und kann darüber hinaus, dank sehr gutem „Off“ und gelungenem Manöverhandling, auch ...

Themen: GaastraPureSports-de

  • 1,99 €
    Freestylesegel 2013

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freeracesegel 2006

    13.04.2006Freeracesegel glänzen mit Hightech wie die reinen Raceprofile – hochwertigste Latten, Camber und Tücher. Obendrein gibt’s noch mehr Wumms aus viel Profil, der Tuning Chip für mehr ...

  • Gaastra Manic

    25.09.2012Racing-Teamrider Arnon Dagen, eigentlich nur hobbymäßig in der Welle unterwegs, ist beeindruckt vom 2013er Manic: “Viel Drive in den Turns, außerdem fühlt es sich unwahrscheinlich ...

  • Gaastra Masten mit neuer Biegekurve

    30.01.2017Gaastra-Segel funktionierten bisher nur mit einer sehr speziellen Mastkurve, die die Nutzung von Fremdmasten problematisch machte. Designer Peter Munzlinger erklärt, warum jetzt ...

  • Freeracesegel 2002

    01.04.2005Bei Freeracesegeln treten nicht nur die Marken gegeneinander an, in dieser Gruppe treffen auch zwei Ideologien aufeinander: Mit oder ohne Camber, das ist hier die Frage. ...

  • Gaastra Poison

    20.01.2013Knut Budig, "Chef von det janze", nennt nicht nur Tabou, Gaastra und Vandal sein, Eigen, mittlerweile produziert der clevere Kölner auch das Material für seine Segel selber.

  • Freeridesegel mit und ohne Camber 2007

    02.08.2007Spezialisten (Waver und Frestyler) sind gebunden an stärkeren Wind und Welle. Wer aber frei ohne Frust einfach sportlich über eine Bucht oder auf einem See heizen will, der hat ...

  • Test 2014: Gaastra Manic 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Bessere ist der Feind des Guten – die alte Binsenweisheit bekommt das Manic 2014 mit voller Wucht zu spüren. Die Konkurrenz kommt dabei aus dem eigenen Lager. ...

  • Test 2015 Freestylesegel: Gaastra Pure 5,2

    21.10.2014Ein Freestylesegel vom Topp bis zum Mastprotektor.

  • Test 2017 Power-Wavesegel: GA Sails / Gaastra Poison

    30.07.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des GA Sails Poison 5,0.