Gaastra Pure 5,2 Gaastra Pure 5,2 Gaastra Pure 5,2

Gaastra Pure 5,2

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Das Gaastra Pure punktet als komplettes Freestylesegel mit besonderen Stärken im mittleren und oberen Windbereich. Wer auf höherem Niveau trickst und an geduckten Manövern übt, wird die Neutralität und Leichtigkeit lieben. In größere Wellen sollte man mit dem Pure, aufgrund der etwas mäßigeren Verarbeitung, besser nicht gehen.

Stephan Gölnitz (Segel) Gaastra Pure 5,2 : (Tester) Manuel Vogel : (Spot) Prasonisi/Rhodos

An Land: Das neue Pure erinnert, trotz der etwas kürzeren Vorliekslänge, recht stark an das Vorgängermodell. Die gesamte Palette, bis hin zum 5,7er, hat jetzt vier Latten und nach wie vor einen flachen Profilverlauf. Die Geometrie des Segels ist recht niedrig und passt auch zu kleineren Fahrern sehr gut. In puncto Ausstattung wirkt das Pure nicht ganz so solide wie Segel anderer Marken – die Verstärkungen sind auf ein Minimum reduziert und der Monofilmist im oberen Bereich recht dünn.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Das flache Profil des Gaastra hat den Druckpunkt relativ weit vorne und benötigt etwas mehr Wind, um die nötige Gleitpower zu liefern. Es beschleunigt dann aber sehr gut und liegt auf der Geraden federleicht und agil wirkend in der Hand. Vor allem im oberen Windbereich glänzt das Segel mit hervorragender Kontrolle und wirkt, trotz nur vier Latten, nie schwammig oder weich – sofern man es mit genügend Loose Leech aufbaut. Trotzdem: Das Pure wurde zum Tricksen gemacht, weniger zum bloßen Hin- und Hercruisen. In Manövern gehört das Segel zu den absolut leichtesten und rotiert, egal ob bei Helitack, Spock oder Chachoo, sehr schnell und agil. Vor allem in getauchten Tricks wie Funnell, Kono oder Bob zieht sich das Gaastra perfekt flach, schwebt neutral und entwickelt nie störendes Eigenleben. Info: New Sports GmbH, Tel.: 02234/933400, www.gaastra.com

Verwendeter Mast: Gaastra 100 RDM 400 cm, IMCS 19, 1,45 Kilo, 100 % Carbon; Preis: 629 Euro surf-Messung: Segelgewicht: 3,62 kg, Mastgewicht: 1,54 kg

Stephan Gölnitz

Stephan Gölnitz Der neue Gaastra-Protektor saß bei unserem Testsegel extrem stramm am Mastfuß.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestylesegel 2013


  • Freestylesegel 2013

    26.10.2012Die Moves im Profi-Freestyle ändern sich so schnell, dass die Hersteller mit passenden Produkten kaum nachkommen. Bei „Normal“-Freestylern dauert die Manöver-Evolution meist etwas ...

  • North Sails Idol 5,3

    25.10.2012surf-Empfehlung: Erstmals seit vielen Jahren bekommt man bei North wieder ein waschechtes Freestylesegel, das in puncto Leichtigkeit und Neutralität in Manövern zu den absoluten ...

  • RRD Style Pro 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das RRD Style Pro sticht in keiner Einzeldisziplin extrem hervor, sondern überzeugt als sehr gelungener Freestyle-Allrounder und einer guten Mischung aus ...

  • Gaastra Pure 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Gaastra Pure punktet als komplettes Freestylesegel mit besonderen Stärken im mittleren und oberen Windbereich. Wer auf höherem Niveau trickst und an geduckten ...

  • Gun Sails Beat 5,3

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Gun Sails Beat ist, aufgrund von Top-Fahrleistungen, sehr guter Kontrolle und solider Verarbeitung, ein überaus gelungenes Segel für Bump & Jump-Bedingungen ...

  • Naish Sails Boxer 5,4

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Naish Boxer ist kein kompromissloses Freestylesegel, eher ein leichter Wave-, Freestyle- und Bump & Jump-Allrounder mit sehr guter Gleitleistung. Trotzdem ...

  • NeilPryde Wizard 5,1

    25.10.2012surf-Empfehlung: Abgesehen von der etwas schlechteren Kontrollierbarkeit bei Hack gehört das NeilPryde Wizard zu den absoluten Top-Freestylesegeln 2013 und dürfte, dank sehr guter ...

  • Severne Freek 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Severne Freek bietet eine der ausgewogensten Mischungen im Test und punktet mit ausreichend Gleitpower, sehr guter Kontrolle und Top-Manövereigenschaften. ...

  • Vandal Sails Riot 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Vandal Riot gehört nach wie vor zu den absolut besten Segeln bei viel Wind und kann darüber hinaus, dank sehr gutem „Off“ und gelungenem Manöverhandling, auch ...

Themen: GaastraPureSports-de

  • 1,99 €
    Freestylesegel 2013

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freestyle-Boards und Freestyle-Segel 2007

    01.03.2007Die Spielzeugmesse 2007 ist eröffnet – so frisch gibt es die neuen Freestyleboards und -segel sonst in keinem Vergleichstest. Und genau hinschauen lohnt sich auch bei den bunten ...

  • Gaastra Vapor

    10.03.2011Die Tabou-Teamrider (Foto links) setzen auf den Antrieb vom Gaastra Vapor. “Dieses Racesegel steht aber auch den Fahrern von anderen Slalom- und Formula-Brettern zur Verfügung”, ...

  • Freeracesegel 2005

    22.04.2005Wer auf dem Teich richtig Gas geben will, kommt am Jet-Ski nicht vorbei – höchstens mit den neuen Freerace segeln. Sie bieten, mit oder ohne Camber, Leistung satt. surf hat sieben ...

  • Test 2014: Gaastra Cross 6,0

    22.05.2014Das Gaastra Cross bietet nicht nur guten Druck beim Angleiten ...

  • Test 2015: Gaastra Hüfttrapez G6

    22.07.2015Das neue Hüfttrapez G6 von Gaastra (GA Sails) haben wir uns mal für ein paar Sessions umgeschnallt. Das Trapez gehört unter den Hüfttrapezen sicher zu denjenigen Modellen, die ...

  • Gaastra IQ

    25.10.2012Wenn Thomas Traversa, einer der radikalsten Franzosen im Wave-Worldcup, vom neuen IQ begeistert ist, heißt das was: "So stelle ich mir ein Wavesegel vor, super leicht, radikal, ...

  • Gaastra Poison

    20.01.2013Knut Budig, "Chef von det janze", nennt nicht nur Tabou, Gaastra und Vandal sein, Eigen, mittlerweile produziert der clevere Kölner auch das Material für seine Segel selber.

  • Test 2016: Wavesegel 5.0

    31.01.2016Wir haben 14 Wavesegel rund um Kapstadt getestet: 5-Latten-Wavesegel, die für die meisten europäischen Spots mindestens ebenso wichtig sind. Mit reichlich Power auch für ...

  • Freemovesegel 2006

    22.06.2006Mindestens ein Segel aus dieser Klasse sollte eigentlich jeder Surfer im Sack haben. Denn 2006 sind auch die Freemovesegel vollgestopft mit sämtlichen Extras – und obendrein ...