Gun Sails Beat 5,3 Gun Sails Beat 5,3 Gun Sails Beat 5,3

Gun Sails Beat 5,3

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Das Gun Sails Beat ist, aufgrund von Top-Fahrleistungen, sehr guter Kontrolle und solider Verarbeitung, ein überaus gelungenes Segel für Bump & Jump-Bedingungen und gemäßigtes Freestyle. Wer an den harten Sachen übt und maximale Leichtigkeit und Neutralität in Manövern erwartet, findet definitiv besser geeignete Tücher mit mehr „Off“.

Stephan Gölnitz

An Land: Mit dem Beat hat Gun Sails ein Vier-Latten-Freestylesegel im Programm, welches auch flachgezogen, mit relativ viel Profil in den unteren beiden Latten daherkommt. Ansonsten wirkt auch dieses Segel, Guntypisch, grundsolide verarbeitet: Im kompletten unteren Bereich wurde dickes X-Ply verarbeitet, im oberen Bereich normaler Monofilm. Auch alle sonstigen Features, wie geschützte Nähte im Unterliek oder ein fetter Protektor, lassen auf lange Haltbarkeit schließen.

Auf dem Wasser: Das Gun gehört sicher zu den kraftvollsten Segeln der Testgruppe und zieht, aufgrund des etwas weiter hinten liegenden Druckpunktes und des tieferen Profils, auch schwere Brocken schnell über die Gleitschwelle. Auf der Geraden wirkt das Segel, trotz nur vier Latten, recht straff abgestimmt – da verzieht sich nichts und auch der Druckpunkt bleibt bei viel Wind zwischen den Händen festzementiert. Das Beat liegt sehr eigenstabil, fast schon freeridig, in der Hand – eine Charakteristik die es auch für Bump & Jump-Fahrer interessant macht. Andererseits animiert diese Charakteristik den anspruchsvollen Trickser nicht zu 100 Prozent sofort den ersten Move anzupeilen: Sowohl bei normalen Halsenmanövern als auch bei gesprungenen und geslideten Tricks wie Spocks oder Flakas wirkt das Gun nicht ganz so leicht und agil wie viele andere Segel der Gruppe und benötigt stets etwas mehr Krafteinsatz. Bei geduckten Manövern wie Funnell, Kono oder Culo lässt sich das Segel, selbst wenn man es flachzieht, nie ganz neutral stellen und hat daher immer etwas Eigenleben. Info: Gun Sails GmbH, Tel.: 06893/80110, www.gunsails.de

Verwendeter Mast: Gun Select RDM 400 cm, IMCS 19, 1,52 Kilo, 100 % Carbon; Preis: 349 Euro surf-Messung: Segelgewicht: 4,25 kg, Mastgewicht: 1,55 kg

Stephan Gölnitz

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestylesegel 2013


  • Freestylesegel 2013

    26.10.2012Die Moves im Profi-Freestyle ändern sich so schnell, dass die Hersteller mit passenden Produkten kaum nachkommen. Bei „Normal“-Freestylern dauert die Manöver-Evolution meist etwas ...

  • North Sails Idol 5,3

    25.10.2012surf-Empfehlung: Erstmals seit vielen Jahren bekommt man bei North wieder ein waschechtes Freestylesegel, das in puncto Leichtigkeit und Neutralität in Manövern zu den absoluten ...

  • RRD Style Pro 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das RRD Style Pro sticht in keiner Einzeldisziplin extrem hervor, sondern überzeugt als sehr gelungener Freestyle-Allrounder und einer guten Mischung aus ...

  • Gaastra Pure 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Gaastra Pure punktet als komplettes Freestylesegel mit besonderen Stärken im mittleren und oberen Windbereich. Wer auf höherem Niveau trickst und an geduckten ...

  • Gun Sails Beat 5,3

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Gun Sails Beat ist, aufgrund von Top-Fahrleistungen, sehr guter Kontrolle und solider Verarbeitung, ein überaus gelungenes Segel für Bump & Jump-Bedingungen ...

  • Naish Sails Boxer 5,4

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Naish Boxer ist kein kompromissloses Freestylesegel, eher ein leichter Wave-, Freestyle- und Bump & Jump-Allrounder mit sehr guter Gleitleistung. Trotzdem ...

  • NeilPryde Wizard 5,1

    25.10.2012surf-Empfehlung: Abgesehen von der etwas schlechteren Kontrollierbarkeit bei Hack gehört das NeilPryde Wizard zu den absoluten Top-Freestylesegeln 2013 und dürfte, dank sehr guter ...

  • Severne Freek 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Severne Freek bietet eine der ausgewogensten Mischungen im Test und punktet mit ausreichend Gleitpower, sehr guter Kontrolle und Top-Manövereigenschaften. ...

  • Vandal Sails Riot 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Vandal Riot gehört nach wie vor zu den absolut besten Segeln bei viel Wind und kann darüber hinaus, dank sehr gutem „Off“ und gelungenem Manöverhandling, auch ...

Themen: BeatGun SailsSports-de

  • 1,99 €
    Freestylesegel 2013

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gun Sails Transwave 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Solide, kraftvoll, kontrollierbar und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis – das sind gute Argumente für das Gun Transwave. Wer leicht ist, regelmäßig in ...

  • Test 2015 Freemove Markensegel 5,8 bis 6,0 um 500 Euro: Gun Sails Stream 6,0

    29.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Gun Sails Stream 6,0.

  • Test 2015 Freestylesegel: Gun Sails Beat 5,3

    21.10.2014Wer immer noch denkt, dass Gun Segel per se immer etwas schwerer seien, sollte dieses Segel fahren und sich vom Gegenteil überzeugen.

  • Test 2017: Power-Wavesegel 5.0

    31.07.2017In diesen Segeln schlagen zwei Herzen für Welle und Freemove-Session. Deutlich besser auf Flachwasser als die radikalsten Wavesegel, mit gutem Handling und viel Drive eine echte ...

  • Test 2014: Gun Sails Transwave 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Die Empfehlung für Gun-Sails-Käufer fällt leicht: Wer regelmäßig in ordentlichen Wellen surft (Wellen nach Lee abreitet) und nicht gerade 100 Kilo auf die Waage ...

  • Test 2014: Freeracesegel 2-Cam 7,5

    19.06.2014Moderne Cambersegel lassen sich leicht aufbauen und decken einen breiten Windbereich in einem Trimm ab. Die Segel sind meist besonders fahrstabil und daher in den Größen ab 7,5 ...

  • Test 2016: Freemovesegel gegen Wavesegel 5,5

    31.10.2016Ein Wavesegel auf Flachwasser? Ein Freemovesegel beim Aerial? Das wirkt so artgerecht wie ein Adler im Käfig, oder ein Affe auf dem Einrad. Du findest aber auch Wavesegel, die ...

  • Gun Sails Vector

    19.03.2013Das Vector löst 2013 das Vorgängermodell Canonball als Freeracesegel ab und soll nach wie vor Surfer ansprechen, die viel Wert auf frühes Angleiten sowie Kontrolle bei Starkwind ...

  • Test 2016 – Freestylesegel: Gun Sails Yeah 4,8

    30.10.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Gun Sails Yeah 4,8.