Naish Boxer 5,4

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Das Boxer schafft den Spagat zwischen guter Fahrleistung auf der Geraden und federleichtem Handling in allen Manövern. Das Segel wirkt überaus gut verarbeitet und ist somit auch für den harten Wellen-Einsatz bedenkenlos zu gebrauchen.

[Segel] Naish Boxer 5,4 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Prasonisi/Rhodos

An Land: Dank des Variotopps kann die Mutter aller kompakten Segel, das Naish Boxer, auch auf einem 4,30er-Mast gefahren werden. Die Ausstattung ist Top – angefangen vom langen und dicken Mastprotektor bis hin zum großflächig verarbeiteten Gitterlaminat – das Segel erscheint leicht und solide. Auch flachgezogen hat das Naish relativ viel Profil in den unteren beiden Latten.

Auf dem Wasser: Das etwas schwammige Segelgefühl, welches das Boxer vor einigen Jahren – vor allem in großen Größen – noch hatte, lässt sich beim aktuellen 5,4er nicht mehr beobachten. Das gedämpfte Segel gleitet zügig an, am unteren Gleitlimit entwickelt es sofort Leistung wenn man es aktiv anpumpt. Auf der Geraden wirkt das Boxer überraschend fahrstabil, sprich satt in der Hand liegend, und vermittelt beinahe Freeride-Feeling, was vor allem Fahrern entgegenkommt, die das 5,4er als kleines Segel nutzen und hauptsächlich heizen und halsen wollen. In Manövern aller Art ist das Naish ein absoluter Genuss: Egal ob man damit Gleitmanöver wie Duck Jibes fährt oder durch anspruchsvolle Freestylemanöver wie Spock oder Flaka pfeffert – das Boxer gehört zu den absolut leichtesten Segeln der Testgruppe und lässt sich mit minimalem Kraftaufwand dirigieren. Somit dürfte es auch leichten Tricksern gefallen, die kein größeres Segel nutzen wollen. Auch schwierige Freestyle-Moves wie Duck Tack oder Kono, in denen man ein möglichst neutral fliegendes Segel haben möchte, gelingen mit dem Boxer gut, auch wenn sich das Segel aufgefiert nicht ganz so flachzieht wie ein Severne oder Pryde.

Web: www.naishsails.com

Verwendeter Mast: Naish RDM 400 cm, IMCS 19, 1,75 Kilo, 90 % Carbon; Preis: 639 Euro

Mindestens ebenso robust und praktisch zu bedienen ist der Naish-Protektor, leicht hochzuklappen und fest gepolstert.

Die radikalste Gewichtsdiät bieten leichte Tücher, zweilagige Laminate mit innenliegenden Verstärkungsfäden, die deutlich weniger wiegen als vergleichbarer Monofilm. Schon länger setzt Naish solches Material ein.

Schlagwörter: Download Freestylesegel Naish

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Freestylesegel 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Peter Munzlinger

    Invalid date

  • Test 2017: Foils und Foilboards

    Invalid date

  • Challenger Free G 5,3

    Invalid date

  • Freemoveboards 105 2007

    Invalid date

  • Freerideboards 130 bis 142 2006

    Invalid date

  • Waveboards Twinser 2009

    Invalid date

  • Youp Schmit

    Invalid date

  • Test 2015: Freemoveboards 115

    Invalid date

  • The Loft Wavescape 5,8

    Invalid date