North Sails Idol 5,3 North Sails Idol 5,3 North Sails Idol 5,3

North Sails Idol 5,3

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-Empfehlung: Erstmals seit vielen Jahren bekommt man bei North wieder ein waschechtes Freestylesegel, das in puncto Leichtigkeit und Neutralität in Manövern zu den absoluten Top-Segeln gehört und sich somit für gute Freestyler wärmstens empfiehlt. Schwere Fahrer, die ein gleitstarkes Tuch für wenig Wind suchen, dürften weniger glücklich werden.

(Segel) North Sails Idol 5,3 : (Tester) Frank Lewisch : (Spot) Prasonisi/Rhodos

An Land: Mit dem Idol bringt North 2013 wieder ein waschechtes Freestyletuch auf den Markt. Die Verstärkungen im oberen Bereich sind auf das Nötigste reduziert, um Gewicht zu sparen, im Unterliek wurden die Nähte abgedeckt und auch der Protektor ist dick und solide. Das Profil ist vergleichsweise flach, selbst die unteren beiden Latten stehen fast kerzengerade. Das North verlangt zwar in jedem Windbereich deutliches Loose Leech, trotzdem bleiben die Trimmkräfte sehr überschaubar. Als einziges Segel der Gruppe wird das North auf einem 430er-Mast aufgebaut und auch die Gabel fällt mit 1,73 Metern recht lang aus.

Auf dem Wasser: Eines gleich vorweg – das neue Idol ist, verglichen mit dem Duke des Vorjahres, für ambitionierte Trickser ein großer Schritt nach vorne. Dies liegt vor allem an der hervorragenden Neutralität und Leichtigkeit, mit der sich das North federleicht durch alle Tricks von Spock bis Burner rotieren und stallen lässt. Nie entwickelt es dabei störendes Eigenleben und lässt sich mit minimalem Kraftaufwand dirigieren. Die vergleichsweise langen Maße merkt man dem Segel auf dem Wasser überhaupt nicht an. Lediglich im unteren Windbereich kommt das North etwas später auf Touren und setzt Pumpzüge etwas zögerlich in Beschleunigung um. Sobald man richtig angepowert fährt, liegt es dann deutlich besser in der Hand und die Kontrolle im oberen Windbereich kann sich ebenfalls sehen lassen. Info: Boards & More GmbH, Tel.: 089/66655240, www.north-windsurf.com

Verwendeter Mast: North Platinum Aero RDM 430 cm, IMCS 21, 1,45 Kilo, 100 % Carbon; Preis: 999 Euro surf-Messung: Segelgewicht: 3,74 kg, Mastgewicht: 1,54 kg

Bei North Sails liegen die Markierungen für den richtigen Vorliekstrimm (sichtbare Falte läuft bis max oder min) neuerdings recht weit oben im Segel und dicht beieinander.

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestylesegel 2013


  • Freestylesegel 2013

    26.10.2012

  • North Sails Idol 5,3

    25.10.2012

  • RRD Style Pro 5,2

    25.10.2012

  • Gaastra Pure 5,2

    25.10.2012

  • Gun Sails Beat 5,3

    25.10.2012

  • Naish Sails Boxer 5,4

    25.10.2012

  • NeilPryde Wizard 5,1

    25.10.2012

  • Severne Freek 5,2

    25.10.2012

  • Vandal Sails Riot 5,2

    25.10.2012

Themen: IdolNorth Sails

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Freestylesegel 2013

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Segeltest 2016 – Freemove vs. Wave: North Sails E_Type 5,4

    30.10.2016

  • Test 2014: Freeracesegel 2-Cam 7,5

    19.06.2014

  • Test 2018 – No-Cam-Freeridesegel: North Sails E_Type 6,2

    30.07.2018

  • Test 2016 – Freestylesegel: North Sails Idol LTD 5,2

    30.10.2016

  • Kaufberatung und Test 2016: Windsurf-Komplettriggs

    14.07.2016

  • Test 2016: Vario-Trapeztampen

    30.03.2016

  • Allroundsegel North Sails Curve 2013

    31.07.2013

  • Test 2016: No-Cam Freeridesegel 6,5

    10.11.2016

  • Test Wavesegel 2015 – 5,3 qm

    20.03.2015