Severne Freek 5,2 Severne Freek 5,2 Severne Freek 5,2

Severne Freek 5,2

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Das Severne Freek bietet eine der ausgewogensten Mischungen im Test und punktet mit ausreichend Gleitpower, sehr guter Kontrolle und Top-Manövereigenschaften. Daher empfiehlt es sich für jeden Fahrertyp, egal ob gerade die Air Jibe oder der Burner auf der To-do-Liste steht.

Stephan Gölnitz [Segel] Severne Blade 5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Prasonisi/Rhodos

An Land: Mit dem Freek lässt Severne einen alten Bekannten wieder aufleben. Es löst das S-1 als Freestyle Empfehlung ab, welches ab der Saison 2013 als Vier-Latten-Wavesegel konzipiert wird. Das Fünf-Latten-Freek wirkt, auch aufgrund einer Dacronbahn im Vorliek, relativ gedämpft und flach. Die Ausstattung ist auf recht hohem Niveau, im Unterlieks- und Toppbereich wurde recht solides X-Ply verarbeitet. Auch die übrigen Features wie der Mastprotektor und die umgeklappten und damit gegen Durchscheuern geschützten Nähte wirken durchdacht. Die Geometrie, mit hoch liegender Schothornöse und Gabelaussparung, kommt vor allem größeren Fahrern entgegen. Das Freek funktioniert zwar mit mittlerem Loose Leech am besten, hat aber eine relativ breite Trimmrange, die einen großen Einsatzbereich abdeckt.

Stephan Gölnitz

Auf dem Wasser: Das flache Severne gehört zwar, wenn man sich einfach einhakt und abwartet, nicht zu den Angleitwundern, trotzdem lässt sich das gedämpfte Profil gut anpumpen und beschleunigt dann ordentlich auf Topspeed. Auf der Geraden liegt das Segel bereits sehr agil in der Hand und gibt einen Vorgeschmack darauf, was einen in Manövern erwartet. Vor allem bei viel Wind entpuppt sich das Fünf-Latten-Korsett als überaus druckpunktstabil und funktioniert lange in einem Trimm. In Manövern ist das Freek eine absolute Macht: Trotz einer Latte mehr wirkt es nur minimal schwerer als ein North Idol oder das NeilPryde Wizard und rotiert spielerisch leicht durch alle möglichen Rotationstricks. In Manövern, bei denen man unter dem Segel durchtaucht und ein neutrales Segel ohne störendes Eigenleben erwartet, wie beispielsweise Kono, Bob, Funnell oder der klassischen Ducktack, glänzt das Freek mit perfektem "Off". Info: APM Marketing GmbH, Tel.: 08171/387080, www.severnesails.com

Verwendeter Mast: Severne Red Line RDM 400 cm, IMCS 19, 1,50 Kilo, 100 % Carbon; Preis: 599 Euro surf-Messung: Segelgewicht: 3,34 kg, Mastgewicht: 1,45 kg  

Stephan Gölnitz

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestylesegel 2013


  • Freestylesegel 2013

    26.10.2012Die Moves im Profi-Freestyle ändern sich so schnell, dass die Hersteller mit passenden Produkten kaum nachkommen. Bei „Normal“-Freestylern dauert die Manöver-Evolution meist etwas ...

  • North Sails Idol 5,3

    25.10.2012surf-Empfehlung: Erstmals seit vielen Jahren bekommt man bei North wieder ein waschechtes Freestylesegel, das in puncto Leichtigkeit und Neutralität in Manövern zu den absoluten ...

  • RRD Style Pro 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das RRD Style Pro sticht in keiner Einzeldisziplin extrem hervor, sondern überzeugt als sehr gelungener Freestyle-Allrounder und einer guten Mischung aus ...

  • Gaastra Pure 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Gaastra Pure punktet als komplettes Freestylesegel mit besonderen Stärken im mittleren und oberen Windbereich. Wer auf höherem Niveau trickst und an geduckten ...

  • Gun Sails Beat 5,3

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Gun Sails Beat ist, aufgrund von Top-Fahrleistungen, sehr guter Kontrolle und solider Verarbeitung, ein überaus gelungenes Segel für Bump & Jump-Bedingungen ...

  • Naish Sails Boxer 5,4

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Naish Boxer ist kein kompromissloses Freestylesegel, eher ein leichter Wave-, Freestyle- und Bump & Jump-Allrounder mit sehr guter Gleitleistung. Trotzdem ...

  • NeilPryde Wizard 5,1

    25.10.2012surf-Empfehlung: Abgesehen von der etwas schlechteren Kontrollierbarkeit bei Hack gehört das NeilPryde Wizard zu den absoluten Top-Freestylesegeln 2013 und dürfte, dank sehr guter ...

  • Severne Freek 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Severne Freek bietet eine der ausgewogensten Mischungen im Test und punktet mit ausreichend Gleitpower, sehr guter Kontrolle und Top-Manövereigenschaften. ...

  • Vandal Sails Riot 5,2

    25.10.2012surf-Empfehlung: Das Vandal Riot gehört nach wie vor zu den absolut besten Segeln bei viel Wind und kann darüber hinaus, dank sehr gutem „Off“ und gelungenem Manöverhandling, auch ...

Themen: FreekSeverne

  • 1,99 €
    Freestylesegel 2013

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Severne S-1 5,3

    22.10.2010Die Grenzen von Sideshore-Wavesegel bis zum Freestylesegel verlaufen beim S-1 nach Größe fließend. Das neue 2011er-Modell setzt einen neuen Maßstab, glänzt nicht nur mit ...

  • Test 2014: Freemovesegel 5,9

    23.05.2014Diese Segelklasse stellt die Mathematik auf den Kopf, denn du bekommst mehr als nur ein halbes Manöversegel plus ein halbes Freeridesegel und noch einen Schuss Waveeignung ...

  • Test 2018 – Wavesegel: Severne Blade 4,5

    27.06.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Severne Blade 4,5.

  • Test 2014: Severne NCX 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das NCX empfehlen wir technisch fortgeschrittenen Fahrern, die ein gut gleitendes, leichtes Freeride- oder Freeraceboard fahren und damit vor allem ab dem ...

  • Severne S-1 5,3

    15.10.2011surf-Empfehlung: Wer auf hohem Niveau freestylt und ein Segel sucht, was in Manövern aller Art federleicht und neutral in der Hand liegt und auch harten Welleneinsatz überlebt, ...

  • Freeridesegel mit und ohne Camber

    25.07.2006Für alle Surfer, die ein Board über 110 Liter Volumen im Einsatz haben, gehört ein Siebener-Segel zur obligatorischen Ausrüstung. Die Frage ist für viele nur: Soll es eines mit ...

  • Freeridesegel 7,0 2012

    22.05.2012Freeridesegel ohne Camber sind die wilden Mustangs ohne Sattel und ohne Zaumzeug. Wer mit Freeride wirklich Freeride meint, braucht keine Camber und keinen Stress beim Aufbau. ...

  • Test 2015: Freemove Markensegel 5,8 bis 6,0 um 500 Euro

    30.06.2015500 Euro, so viel kostet das günstigste Paket aus Segel und passendem Mast in diesem Test. Weit weniger als normalerweise nur das Segel. Wir haben bei renommierten Marken nach ...

  • Test Severne Pyro – alle Features & Details des neuen Köster-Waveboards im Überblick

    12.01.2021Mit dem Modell Pyro bringt Severne ein neues Euro-Waveboard auf den Markt, entwickelt von keinem Geringeren als dem 5-fachen Weltmeister Philip Köster. Als Ergänzung zum kommenden ...